__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beim OBI Verdi Infoblog arbeiten Gewerkschafter und KollegInnen aus ganz Deutschland mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir in schwierigen Zeiten für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zur Information und zum Austausch geben. Wenn Ihr Euch ebenfalls als BloggerIn engagieren möchtet, schreibt ein Mail an
obi-ver.di@web.de
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

22. August 2012

Konzernbetriebsrat nun auch bei OBI


Der neu gegründete Konzernbetriebsrat OBI hat sich zu seiner ersten Sitzung getroffen.



Am 24.07.2012 haben sich in Wuppertal Betriebsräte zur konstituierenden Sitzung des Konzernbetriebsrates der OBI Group Holding getroffen.
In dieser ersten Sitzung wurden überwiegend organisatorische Angelegenheiten geregelt, sowie über gemeinsame Anliegen und Probleme in den einzelnen Unternehmen gesprochen.
Gemeinsame, Konzernweite Themen, die in naher Zukunft behandelt bzw. in Angriff genommen werden sollten, wurden im Anschluß ebenfalls angesprochen.

Die Blog Redaktion wünscht dem Konzernbetriebsrat für seine zukünftige Arbeit viel Erfolg!
 

Kommentare:

  1. Wenn es denn Konzernbetriebsrat schon seit fast einem Monat gibt, wieso bekommen die Mitarbeiter darüber keine Information?
    Weder durch die GF noch durch einen im Markt ansässigen BR.

    Und welche GBRs sind dabei?
    Alle?
    Also auch Zentral BR oder der GBR unter Herr Groening?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na wird wohl so sein wie immer!
      Informationen dieser Art werden von OBI einfach nicht an die Kolleginnen und Kollegen in den Märkten weitergeleitet.
      War doch schon beim Newsletter vom GBR Deutschland so.

      Löschen
  2. Bei uns hängt so ein Schreiben an die Marktleiter wo das vom Konzernbetriebsrat drin steht. Hängt seit etwa 2 Wochen schon da. Da steht auch drin wer dabei war. Frg doch mal deinen Ml ob er was weis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mag ja sein, das von der ML nichts kommt. Aber ich arbeite in einem Betriebsratmarkt und selbst vom BR kommt keine Info.
      Kann es sein das man sich uneins ist?

      Löschen
    2. ...Kann es sein das man sich uneins ist?...



      Kann es sein das hier jemand Stimmung machen will??

      JA!

      Löschen
    3. Ich will hier keine Stimmung machen.
      Ich will nur Transparenz.

      Aber mein BR Vorsitzender schweigt sich zu dem Thema aus und wenn ich ihn darauf anspreche sagt er: "Da steht noch nichts fest" und mein ML ist im Urlaub und der Stelli hat keine Ahnung

      Ist es denn verwunderlich das man von der OBI seite nix hört weder von der GF noch von BR Seite.
      Aber offensichtlich ist man hier falsch wenn man Fragen stellt und wird sofort als Abweichler beschimpft...

      Löschen
  3. "Da steht noch nichts fest" ??

    Und ob das fest steht. Der KBR ist doch schon 2011 durch Beschlüsse der Gesamtbetriebsräte Deutschland, Hannover und Winnenden errichtet worden. Die konstituierende Sitzung hat aber tatsächlich erst im Juli 2012 stattgefunden.
    Der KBR OBI existiert also rechtlich gesehen schon seit Ende 2011.

    Braucht halt alles seine Zeit.
    Das Wichtigste jetzt ist das beide Seiten die Gunst der Stunde nutzen.

    AntwortenLöschen
  4. Heute habe ich einen Anruf von einer Frau Schramm aus der Zentrale erhalten.
    Sie hat gemeint das Sie uns hier mal besuchen will um über einen starken Konzernbetriebsrat zu reden. Denn Sie wäre ja so schlecht behandelt worden, und man hätte Sie total vernachlässigt, äh.. nicht eingeladen teilzunehmen. Drum will Sie jetzt mal zu uns kommen und uns erklären wie es richtig geht.
    Nun, da ich in der Vergangenheit schon so viel Gutes über diese Frau gehört und gelesen habe, habe ich Ihr höflich erklärt das ein Besuch von Ihr nicht nötig ist (ich hoffe sie hat verstanden das ich unerwünscht meinte) und ich bereits einem starken Konzernbetriebsrat angehöre.
    Wie verbiestert muß man eigentlich sein um so zu werden wie diese Frau?
    Normal ist das jedenfalls nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns hat die auch angerufen und irgend was gelabert von wegen ..wir würden sie gern mal besuchen und mit ihnen über den KBR reden.

    Drehen die jetzt total durch in der Zentrale?

    AntwortenLöschen
  6. Als wir vor ein paar Jahren unseren Stuttgarter GBR gründen wollten hat OBI kurzerhand umfirmiert um das zu verhindern.
    Hat damals funktioniert, der GBR konnte nicht gegründet werden.
    Wir haben einen Prozess geführt und Recht bekommen.
    Um das zu verhindern machen Sie es mit dem KBR jetzt vielleicht auf einem anderen Weg. Lassen die D.....arbeit den BR Zentrale machen. Damit könnten sie dann sagen : wir hatten damit nichts zu tun! Das waren doch die Betriebsräte unter sich.
    Gibts für solche Dienstleistungen von Betriebsräten Bonuszahlungen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant, was da schon wieder im Gange ist.

      Die Arbeitgeberpräsidentin, äääh... die BR Vorsitzende Zentrale, fühlt sich dazu berufen, Kontakt mit den armen
      Fehlgeleiteten aufzunehmen?

      Hmmm...da stimme ich meinem Vorredner/schreiber zu und frage: "Auf welchem Mist ist das wohl gewachsen?"

      Also, Bonuszahlungen hat sie bestimmt nicht bekommen, der Konzern hat doch kein Geld.

      Vielleicht einen Tag extra frei?

      Löschen
  7. Frau Schramm versucht die Arbeit des GBR Deutschland und des KBR zu behindern und zu stören. Sie ist selber im Zentral BR vertreten und tritt alle anderen BRs auf die Füsse und torpediert die Arbeit der BRs erheblich. Ist dies von der Zentrale gewollt oder gesteuert intern dafür zu sorgen, dass es innerhalb der GBRs und BRs zu Unruhen kommt??? Die Zentrale (Herr Tepaß, Herr Belker) sollten sich klar zum bestehehnden KBR bekennen und mit dem KBR zusammenarbeiten.
    Dann ist hier endlich Ruhe.
    Zu Frau Schramm sei gesagt, dass man ihr Verhalten(Behinderung der BR Arbeit) zur Anzeige bringen sollte. Außerdem sollte der GBR Deutschland sich überlegen, ob hier nicht §48 Betr.VG anzuwenden ist. Die Gewerkschaft(kollege Reichenstätter) könnte dies ja mal prüfen.
    § 48 Ausschluss von Gesamtbetriebsratsmitgliedern
    Mindestens ein Viertel der wahlberechtigten Arbeitnehmer des Unternehmens, der Arbeitgeber, der Gesamtbetriebsrat oder eine im Unternehmen vertretene Gewerkschaft können beim Arbeitsgericht den Ausschluss eines Mitglieds aus dem Gesamtbetriebsrat wegen grober Verletzung seiner gesetzlichen Pflichten beantragen.

    § 23 Verletzung gesetzlicher Pflichten
    (1) Mindestens ein Viertel der wahlberechtigten Arbeitnehmer, der Arbeitgeber oder eine im Betrieb vertretene Gewerkschaft können beim Arbeitsgericht den Ausschluss eines Mitglieds aus dem Betriebsrat oder die Auflösung des Betriebsrats wegen grober Verletzung seiner gesetzlichen Pflichten beantragen. Der Ausschluss eines Mitglieds kann auch vom Betriebsrat beantragt werden.
    Fazit: Weg mit frau Schramm. Sie stört. Sie ist kontraproduktiv und ihr Verhalten und Auftreten ist das Letzte!!!

    AntwortenLöschen
  8. Was ist denn mit unseren Betriebräten los?
    Ich habe im Gesetz nachgelesen: §54(2)Betriebsverfassungsgesetz, da steht:
    "Besteht in einem Konzernunternehmen nur ein Betriebrat, so nimmt dieses die Aufgaben eines Gesamtbetriebsrats nach den Vorschriften dieses Abschnitts wahr."
    Damit ist doch geregelt, dass alle Betriebräte der Unternehmen dabei sein müssen. Wir lassen doch bei unseren Betriebsratssitzungen auch nicht die Mitglieder weg, die uns nicht gefallen. Das sind doch Betriebsräte wie wir. Was heißt denn ihr habt etwas über die Frau gehört? Bestimmen jetzt Gerüchte unsere Arbeit? Ihr unterstellt einem Betriebrat bei OBI, dass er die "Dreckarbeit" für den AG macht? Habe ich das richtig verstanden? Und das schreibt ihr hier ohne mit denen gesprochen zu haben? Was werft ihr denen denn vor? Arbeiten die gegen die Kollegen?
    Ich bitte um sachliche Antwort auf meine Fragen, denn ich möchte informiert sein.

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe mal ein paar Hintergrundinformationen zusammengetragen, wen's interessiert. Hier ein zugegebenermaßen etwas älterer Vorgang und ein Interview mit der Kollegin.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/baumarktkette-obi-biberguenstig-ohne-betriebsrat-a-632202.html

    http://blog.betriebsrat.de/interview/interview-mit-obi-betriebsratin-politische-polemik-bringt-nichts-fur-unsere-kollegen/

    Eigentlich rühre ich nicht gerne im Schmutz vergangener Zeiten. Das bringt uns keinen Schritt vorwärts. Aber aus gegebenem Anlass....und weil ich glaube, das an diesem Beispiel, die Gesinnung der Kollegin Schramm, besonders gut zu Tage tritt.

    Massive Angriffe seitens der Geschäftsführung, VL und ML, gegen Betriebsratsgremien, gegen Ver.di, gegen einzelne Betriebsräte, Hausverbote ect. das waren die Zustände im Jahr 2009.

    Dies als "Politische Polemik" zu bezeichnen, ohne dabei gewesen zu sein, war und ist eine absolute Frechheit.

    Ich möchte nochmals betonen, das die im Spiegel Interview geschilderten Vorgänge:

    1. In vollem Umfang der Wahrheit entsprechen

    2. Mittlerweile aber so nicht mehr vorhanden sind.

    Marktleiter haben gewechselt, VL haben gewechselt, OBI möchte keine negativen Schlagzeilen. Momentan lässt man die BR in Ruhe arbeiten.

    Frau Schramm hingegen hat anscheinend Interesse daran die alte Suppe wieder hochzukochen. Und versucht jetzt (im Auftrag von wem?) den KBR durch gezielte Einzelaktionen zu beeinflussen.

    Was versprechen Sie sich von dieser Aktion Frau Schramm?

    Einen persönlichen Vorteil?
    Befriedigung Ihres Egos?
    Verbesserung der BR Arbeit?
    Verbesserung des Arbeitsklimas AG/AN?

    Sie gehören doch zu der Sorte:" Chef, Chef, im Keller brennt noch Licht. Ich geh schnell runter und kümmer mich drum"

    Die Sache ist nur so, bis Sie am Ende der Treppe angelangt sind, hat ein anderer schon den Schalter betätigt.

    In diesem Sinne, schönen Sonntag Euch allen.

    Hört auf zu schreiben, gründet Betriebsräte!






    AntwortenLöschen
  10. Ich habe verstanden, dass die Frau Schramm in vielen Punkten eine andere Meinung hat. Sicher sind die Bedingungen in der Zentrale auch ganz andere als bei uns. Aber wir müssen doch alle (BR) zusammen arbeiten. Ihr könnt doch nicht BR ausschließen, weil sie andere Meinungen und Erfahrungen haben. Da sind wir doch dann nicht besser als der AG. Zu einem Konzernbetriebsrat gehören alle BR, die in dem Konzern arbeiten. Was glaubt ihr denn zu erreichen? Die werden doch für ihre Unternehmen keinen einzigen Beschluss des KBR akzeptieren. Die fordern doch ganz zu recht ihre Mitsprache. Andere Meinungen muss man aushalten, im besten Fall davon profitieren. Ich glaube ihr wollt das richtige, aber ihr setzt die falschen Mittel ein. Die machen uns leider schwächer, statt stärker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was mit unseren Betriebsräten los ist?
      Die Frage muß doch wohl lauten: Was ist mit dem Betriebsrat Zentrale los?

      Als im GBR Deutschland darüber abgestimmt wurde ob ein KBR gebildet werden soll hat sich der BR Zentrale eindeutig dagegen ausgesprochen.
      Die Vertreter vom BR Zentrale im GBR Deutschland haben argumentiert das man einen KBR nicht benötige, nein dieser ja geradezu schädlich sei, da der KBR zukünftig Dinge entscheiden würde für die jetzt noch der GBR zuständig ist.
      Nun wird argumentiert es würden Betriebsräte vom KBR ausgeschlossen. Das ist falsch! Auch der BR Zentrale ist im KBR vertreten, und zwar über die Mitgliedschaft im GBR Deutschland.
      Der BR Zentrale ist mit zwei seiner Mitglieder im GBR Deutschland vertreten, und vertritt dort mit den Stimmen aller Mitarbeiter der Zentralgesellschaften (881) seine Rechte und die der Mitarbeiter der Zentralgesellschaften.
      Er verhindert mit all diesen Stimmen im GBR schließlich auch oft genug das Zustandekommen von notwendigen Beschlüssen.
      Nun hat der GBR wie es das Gesetz vorsieht zwei seiner Mitglieder in den KBR entsendet. Diese vertreten alle dem GBR angehörenden Betriebsräte - somit auch den BR Zentrale und damit die Unternehmen für die er gebildet ist. Bei den zwei vom GBR in den KBR entsendeten ist keiner vom BR Zentrale dabei. Na und? So hat der GBR nun mal entschieden! Auch alle anderen Betriebsräte des GBR Deutschland sind nicht selbst Mtglied im KBR, sondern werden von den zwei gewählten KBR Mitgliedern vertreten. Und jetzt? Es können nun mal nur zwei Mitglieder des GBR in den KBR gewählt werden. Ja, es ist richtig, Frau Schramm ist nicht dabei. Auch mit den von Ihr favorisierten Personen hat es nicht geklappt. Und jetzt?
      Hat der BR Zentrale deswegen mehr Rechte als einer der anderen Betriebsräte bei OBI?
      Gegen den Widerstand des BR Zentrale wurde der KBR im Juni 2011 rechtlich wirksam errichtet. Und vermutlich hat man darauf gehofft, dass die Geschäftsleitung OBI die Gründung des KBR noch verhindern würde (kurzzeitigen Widerstand gab es tatsächlich). Doch die Geschäftsleitung hat wahrscheinlich auch gesehen, dass ständig nur auf Konfrontation der falsche Weg ist. Was im Übrigen auch der eine oder andere BR noch lernen muß.
      Jetzt, nachdem der KBR nun seine Arbeit, und die Geschäftsleitung Kontakt mit dem KBR aufgenommen hat, läuft der BR Zentrale Sturm gegen den KBR.

      Wem nutzt das alles?

      Löschen
    2. Fortsetzung ....

      Jetzt, wo es langsam endlich "friedlicher" wird im Umgang Betriebsräte Geschäftsleitung, jetzt wo man anfängt normal miteinander zu reden, sich erste positive Ergebnisse abzeichnen, wollt Ihr ein Feuer entfachen das Ihr nicht wieder löschen könnt. Das wird nicht nur gravierende negative Auswirkungen auf das Verhältnis Mitglieder KBR zum BR Zentrale, sondern vor allem auch auf das Verhältnis OBI Geschäftsleitung zu seinen Betriebsräten haben. Doch vielleicht ist genau das ja das erklärte Ziel?
      Starke Betriebsräte in den Märkten, ein starker GBR Deutschland und ein starker KBR schwächen die Position einer Frau Schramm.
      Hier geht es doch schon lange nicht mehr um das Wohl der Beschäftigten. Hier geht es nur noch um die Befindlichkeiten einer Frau Schramm, um Macht und Einfluß.
      Aktuelles Beispiel ist der Versuch der Einflußnahme auf die Arbeit der Gesamt-Schwerbehindertenvertretung. So z.B. in den Sitzungen des GBR Deutschland, doch nicht nur dort. Die Arbeit der Konzernschwerbehindertenvertretung versucht der BR Zentrale ebenfalls zu verhindern mit der Begründung es gäbe keine solche.
      Die Kollegen die sich am intensivsten, und mit einem riesen Engagement für die Belange von Behinderten und Langzeitkranken bei OBI einsetzen werden vom BR Zentrale aufgefordert dies zu unterlassen! Schämt Euch! Das ist eines Betriebsrats unwürdig.

      Wem nutzt das alles?
      Wozu sitzt Ihr eigentlich in Eurem BR Zentrale? Denkt Ihr auch mal nach über das was Ihr da tut? Für wen Ihr das tut? Auf wessen Geheiß Ihr das tut was Ihr da tut?
      Habt Ihr keinen eigenen Willen, keine eigene Meinung?
      Merkt Ihr nicht das diese Frau Euch in den Abgrund zieht?
      Gebt endlich Eure Politik von Blockade und Verhinderung auf!

      Neuerdings hat der BR Zentrale sich jetzt in einer Art Nacht & Nebel Aktion für die Unternehmen OBI Group Holding und E-Commerce als zuständig erklärt. Ist das rechtlich überhaupt möglich? Vielleicht erklärt sich Frau Schramm künftig auch noch für den Rest von Deutschland zuständig? Ist das nicht irre? Die Beschäftigten dort haben Euch nicht gewählt, aber Ihr erklärt Euch kraft Beschluß für zuständig?

      Was für ein Konstrukt ist dieser Gemeinschaftsbetriebsrat Zentrale eigentlich?
      Ist das alles rechtlich sauber? Sollte man das vor der nächsten Wahl eventuell einmal rechtlich genau prüfen lassen?
      Besteht hier wirklich ein "gemeinsamer Betrieb" wie das Gesetz es meint? Man denke hier nur an die ZRP-Außenstellen. Aber auch in der Zentrale selbst ist das, zumindest in Teilen, sehr fragwürdig.
      Es könnte doch sein, dass es auch im Interesse von OBI ist wenn es keinen großen 13er BR mit 3 freigestellten Betriebsräten mehr gäbe, sondern nur noch ein paar kleinere BR ohne Freigestellte.
      Fragen über Fragen. Es gäbe da so viele Möglichkeiten.

      Liebe Frau Schramm, lieber BR Zentrale,
      Ihr kennt doch das Sprichwort: Wer Wind sät wird Sturm ernten!
      Und es könnte sehr stürmisch werden! Und das ist keine Drohung!
      Das ist ein Versprechen!

      Löschen
  11. Ich bin Mitarbeiter in einer der Zentralgesellschaften OBI. Interessiert lese ich diesen Blog. Zum ersten Mal möchte ich mich zu der Diskussion äußern.
    Leider ist die Zentrale, wie in anderen Unternehmen auch, noch sehr weit entfernt von der Basis. Ich glaube die Geschichten, die ihr zu berichten habt und freue mich, dass es in den letzten Jahren Entspannung für eure Arbeit gegeben hat. Der Vertrieb hatte immer seine eigenen Gesetze. Ihr schreibt mit der Auswechselung von ML und VL haben sich die Bedingungen für die Betriebsräte geändert. Ich hoffe sehr, es ist ein Zeichen für die Lernfähigkeit des AG. Aber natürlich ist es auch die Arbeitsmarktsituation, die die AG zum Umdenken zwingt.
    Bei der Beurteilung unseres Betriebsrats, insbesondere Frau Schramm, seid ihr allerdings sehr im Unrecht. Aus eingener Erfahrung kann ich berichten, sie geht keinem Streit mit dem AG aus dem Weg, wenn es um das Recht ihrer Kollegen geht. Das Bild mit dem Lichtschalter, dass der Kollege im Vorkommentar geäußert hat, ist für die Kollegen ihrer Belegschaft nicht vorstellbar. Wir haben sie gewählt und wir glauben, sie im Boot zu haben, heißt gewinnen.
    Springt über euren Schatten, erklärt ihr die Situation, sie wird es verstehen.
    Trennt uns nicht noch weiter. Wir haben das erste Mal, über den KBR, die Chance einander näher zu kommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was sollen wir ihr denn erklären?
      Sie kennt die Situation doch ganz genau, besser als manch anderer. Wir sind im lauf der Zeit leider zu der Ansicht gekommen, dass diese Frau doch zu sehr Beratungsresistent für uns ist. Wir mussten auch lernen, wer nicht für sie ist gegen sie. Einen Mittelweg duldet sie nicht.
      Und warum sollen immer wieder wir über unseren Schatten springen? Das die Situation so ist wie sie ist, und fast niemand mehr vom GBR mit Ihr spricht, hat sie sich doch selbst zuzuschreiben. Wer im GBR stetig nur kontraproduktiv diskutiert und handelt, ständig immer wieder versucht gezielt Betriebsräte gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ständig versucht den GBR ganz gezielt beim AG in Mißkredit zu bringen hat auch nichts anderes verdient. Vielleicht gibt sie sich bei Euch ja anders, wir im GBR sehen sie jedenfalls so wie hier beschrieben.

      Löschen
    2. wir trennen niemanden!
      die einzige die darauf aus ist die trennung zwischen den beschäftigten der märkte und denen der zentrale mittels falscher behauptungen, diffamierung und intrigen aufrechtzuerhalten und zu vertiefen ist diese frau! so viel haß und so viel mißgunst muß man erst mal finden!

      Löschen
  12. Wer erzählt euch diese Geschichten, der AG?
    Sich bei uns anders zu geben, wäre sehr schwer. Wir sind über 1000 Kollegen. Sie setzt sich für jeden von uns ein und es gibt genug Probleme. Wenn sie eine andere Meinung hat, denkt sie sich dabei etwas.
    Nehmt ihr ihr eine eigene Meinung übel?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, diese Geschichten erzählt uns nicht der AG!
      Diese Geschichten erleben wir zu jeder GBR Sitzung.
      Jedes mal aufs Neue.

      Löschen
    2. es ist der 25. april 2011.

      man stelle sich vor es ist einigungsstellensitzung!
      man stelle sich weiter vor, diese veranstaltung findet im raum "hannover" statt, der raum direkt neben dem büro des br zentrale.

      jetzt stellt euch vor, draußen vor dem raum hannover steht frau schramm und klebt mit ihrem ohr an der tür und lauscht!
      das könnt ihr euch nicht vorstellen?

      genau so war es aber!
      und dafür gibt es zeugen, darunter einen anwalt.

      das ist eure feine br vorsitzende life!

      Löschen
    3. Es wird hier der Eindruck erweckt, als hätten 1000 "Kollegen" nur sie gewählt. Ich kann euch versichern, dass es so nicht ist. Jedoch muss man bei Listenwahl manche Kröte schlucken um die Person des Vertrauens weiterzubringen.

      Löschen
  13. Solltet ihr den Raum "Bensberg" meinen, in dem unser BR vorübergehend gesessen hat, da hört mann sehr gut, wenn einfach das Fenster geöffnet wird.
    Ich bitte euch, ein Anwalt als Zeugen, der wird unmittelbar oder mittelbar vom Mandanten bezahlt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bensberg... bumsberg, was weiß ich. keine ahnung wie der raum daneben heißt.
      fest steht sie wurde beim lauschen erwischt! und zwar mit dem ohr an der türe. sie soll so erschrocken gewesen sein als sie angesprochen wurde, das sie nicht mal ein wort herausgebracht hat, und sich sofort in ihr büro verkrochen hat.
      und natürlich ist das nach eurer meinung alles nur erstunken und erlogen. es kann schließlich nicht sein was nicht sein darf.
      fragt doch mal frau schramm, die weiß wer sie erwischt hat.

      aber natürlich lügen nur die anderen, ist doch klar.
      macht euch nur weiter selber was vor.

      Löschen
  14. natürlich glauben wir nicht das sie an Türen lauscht. Bei dem was ihr hier so von euch gebt, glauben wir eher, dass sie von euch gemobbt wird. Wir denken, die meisten, die hier schreiben,haben nicht mehr als 10 Sätze mit ihr gesprochen. Aber an der Hetzkampagne möchte mann sich natürlich beteiligen. Unser Vertrauen hat sie, weil wir sie besser kennen.

    AntwortenLöschen
  15. Ich glaube weder es kann eine Situation geben, in der Frau Schramm die Worte fehlen, noch , dass sie sich in der Zentrale davonschleicht.
    Lauschen an den Türen muss Mann nicht, ist doch bei uns viel zu hellhörig.

    AntwortenLöschen
  16. Ja, ja GS liest heimlich eure Mails, LS lauscht an Türen, wir alle stopfen euer Geld in unsere Taschen und der Biber läuft zu Praktiker über.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na so abwegig ist das mit den mitgelesenen Mails doch gar nicht mal.
      Oder wird der Inhalt von ausgehenden Mails bei OBI heutzutage etwa nicht mehr gescannt?
      Da gab es doch vor ca. 2-3 Jahren schon mal das Problem das auch die Mails des GBR/ der Betriebsräte gescannt worden sind.
      Meinem Kenntnisstand nach gibt es bezüglich dem scannen der Mails bisher auch keine Änderung.

      Das mit dem Geld laß ich jetzt mal unkommentiert so stehen!

      Und ob der Biber sich in Zukunft blau einfärbt glaub ich mal eher nicht.

      Doch das "LS" an Türen lauscht, gelauscht hat, steht jedenfalls außer Frage.
      Schon allein die Aussage "da hört mann sehr gut, wenn einfach das Fenster geöffnet wird" ist schon für sich unglaublich. Ich dachte immer den großen Lauschangriff gab es nur früher im Osten.
      Das einzelnen Betriebsräten nun auch zugestanden wird das zu tun, bzw. zu praktizieren ist mir neu!

      Löschen
  17. na, sie mischt euren Haufen ja nicht schlecht auf. Alle Achtung ! Dafür das die meisten nicht mehr mit ihr reden, habt ihr aber beachtliches Interesse über sie zu reden. Die Frau scheint interessanter zu sein, als ihr alle zusammen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie mischt unseren "Haufen" auf?
      Selten so gelacht!!

      ...interessanter als wir alle zusammen?
      Die Frage ist nur interessant für wen? Für uns Betriebsräte definitiv nicht!

      Löschen
    2. Liebe/r Anonyme/r Schreiber/in,

      wie genau dürfen wir denn das maskuline Substantiv "Haufen" verstehen?

      In seiner eigentlichen Bedeutung?


      Menge übereinanderliegender Dinge; Anhäufung; hügelartig Aufgehäuftes
      (umgangssprachlich) große Anzahl, Menge; sehr viel
      Schar, Menge; [zufällige] Ansammlung (von Menschen oder Tieren)
      Gemeinschaft; durch Zufall zusammengekommene, aber doch als Einheit auftretende oder gedachte Gruppe
      (Soldatensprache) kleinerer Verband von Soldaten; Trupp


      oder als Synonym:

      Clique, Gang, Gruppe, Pulk, Runde, Schar, Team; (umgangssprachlich) Korona, Truppe, Verein; (umgangssprachlich scherzhaft) Rasselbande; (abwertend) Bagage, Herde, Klüngel, Rotte; (abwertend, scherzhaft) Bande; (umgangssprachlich abwertend) Meute; (salopp abwertend) Blase; (emotional abwertend) Horde

      Quelle: http://www.duden.de/rechtschreibung/Haufen


      Nun ich gehe mit Nichtwissen davon aus, daß Du Dich für eines der Synonyme entschieden hast. Ich wage nicht zu spekulieren für welches.

      Des Weiteren empfindest Du Hochachtung für die Verhaltensweise der Frau S.?

      Nun gut, im Rahmen der Meinungsfreiheit steht Dir das ja zu.

      Wir haben weder ein Interesse und schon gar kein beachtliches am Verhalten der Frau S.

      Das wir trotzdem darüber reden, nun, auch für uns gilt:

      Die Meinungsfreiheit, genauer Meinungsäußerungsfreiheit, auch Redefreiheit, ist das gewährleistete subjektive Recht auf freie Rede sowie freie Äußerung und (öffentliche) Verbreitung einer Meinung in Wort, Schrift und Bild sowie allen weiteren verfügbaren Übertragungsmitteln.

      Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Meinungsfreiheit

      Kommen wir jetzt zu Deiner These: "..sie mischt euren Haufen ja nicht schlecht auf"

      Es tut mir leid , hier an dieser Stelle Deine Illussion zu zerstören, aber die Wahrheit ist eben machmal sehr grausam. Um einen "Haufen" aufzumischen, muß man sich mitten hineinstellen, leider ist daß der Frau S. nicht möglich. Daher stochert Sie lediglich von außen drin rum.

      Ob die Frau S. "interessant" ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen, da ich Ihr nie begegnet bin.

      Ich kenne nur Ihre verworrenen Aussagen und Interviews.

      Ob wir interessant sind, oder nicht, kannst Du ebenfalls nicht beurteilen. Jedenfalls gehe ich davon aus.

      Außerdem scheinst Du Dir auch nicht ganz sicher zu sein, da Du schreibst: "..scheint interessanter zu sein"

      Bleibt noch die Frage, was genau wolltest Du mit Deinem Beitrag der Welt mitteilen?

      Betriebsrat Zentrale Frau S. = Voll Super

      Betriebsrat/räte Märkte (GBR, KBR) = Voll Doof

      Ist das die Grundaussage Deines Beitrags? Habe ich das richtig herausgearbeitet, oder liege ich völlig falsch?

      Nun noch zu Deiner Motivation: Hmmmm... tja, nun wie wärs mit, http://www.duden.de/rechtschreibung/Arschkriecher

      Am besten Du suchst Dir das auf Dich zutreffende Synonym selbst aus.

      Hört auf Haufen aufzumischen - gründet Betriebsräte

      Löschen
  18. du zitierst aus dem www, du nennst quellen aus dem www. es gibt nur einen eigenen Satz "da ich Ihr nie begegnet bin"
    die frau schramm hatte den mut eine eigene, sehr kontroverse meinung zu äußern. du bist doch nicht mal in der lage mit ihr zu diskutieren. diese menschen, die sich hinter einer gruppe und zitaten verstecken sind viel weniger beeindruckend, es überzeugt keinen menschen mit einer eigenen meinung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke da wird "Mut" und "Verwirrtheit" immer wieder mal verwechselt.
      In solchen Fällen braucht man nicht zu diskutieren.

      Löschen
    2. Jep.....für irgendjemand ist immer grad kurz vor 12

      http://www.youtube.com/watch?v=SGbXqqRiAPE&feature=fvwrel

      Löschen
  19. Was heißt "Verwirrtheit"? Sie schien mir sehr genau zu wissen, was sie da sagt. Ist verwirrt, wer eine andere Meinung hat? Jetzt bin ich verwirrt.

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben.
Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." einfach die Option "anonym".
Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, dann wählt die Option "Name/URL".
Die Eingabe der URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht erforderlich.