__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beim OBI Verdi Infoblog arbeiten Gewerkschafter und KollegInnen aus ganz Deutschland mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir in schwierigen Zeiten für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zur Information und zum Austausch geben. Wenn Ihr Euch ebenfalls als BloggerIn engagieren möchtet, schreibt ein Mail an
obi-ver.di@web.de
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

7. Januar 2014

Betriebsratswahlen 2014


Viele gute Gründe um einen Betriebsrat zu wählen!
oder
Was kann ein Betriebsrat, was Du nicht auch selber tun könntest?

Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit?
Der Marktleiter entscheidet, daß Du vor Deiner regulären Arbeitszeit schon Ware vor den Markt räumen mußt, daß Du erst gehen kannst wenn alles aufgeräumt und aufgefüllt ist, und bis alle Kassen abgerechnet sind, und das oftmals ohne das diese Zeiten als Arbeitszeit oder Überstunden angerechnet werden, aber ....
.... nicht wenn es einen Betriebsrat gibt!
Der Betriebsrat hat hier ein Mitbestimmungsrecht und entscheidet mit über Beginn und Ende der Arbeitszeit.

Personaleinsatzplanung?
Der Marktleiter entscheidet, wer, wann, wie lange und wie oft arbeitet. Entscheidet über Änderungen im Einsatzplan ohne Dich zu fragen. Entscheidet ob er Dir Samstag frei gibt oder nicht. Streicht Deinen freien Tag ohne Dich zu fragen. Wertet den Feiertag als freien Tag, obwohl Du eigentlich an einem anderen Tag frei hättest.
Streicht Aushilfen bei Krankheit einfach wieder aus dem Dienstplan, aber ...

... nicht wenn es einen Betriebsrat gibt!
Der Betriebsrat bestimmt mit bei der Einsatzplanung. Er hat auf die Einhaltung Deiner einzelvertraglichen, tarifvertraglichen oder gesetzlichen Regelungen zu achten. Ändern oder streichen im Einsatzplan geht nur mit der Zustimmung des Betriebsrates.

Mehrarbeit, Überstunden, Inventur?
Der Marktleiter entscheidet, wann und zu welcher Zeit eine Inventur durchgeführt wird. Er kann jederzeit Überstunden anordnen und Sonderöffnungen (z.B. Sonntagsöffnungen) planen und anordnen, aber ...
... nicht wenn es einen Betriebsrat gibt!
Überstunden muss der Marktleiter unter Angabe von Gründen beim Betriebsrat beantragen und genehmigen lassen. Dein Einsatz bei Sonderöffnungen kann nur mit Zustimmung des Betriebsrates erfolgen.

Taschen- und Spindkontrollen?
Der Marktleiter entscheidet, ob, wann, wie und wie oft Du kontrolliert wirst. Er entscheidet, wie weitreichend diese Kontrollen durchgeführt werden, aber ...
... nicht wenn es einen Betriebsrat gibt!
Der Betriebsrat hat ein Mitbestimmungsrecht über die Ordnung des Betriebes und über das Verhalten der Arbeitnehmer im Betrieb. Er Entscheidet mit, wer und ob überhaupt kontrolliert wird, und wann und in welcher Form Kontrollen durchgeführt werden dürfen.

Urlaub der Mitarbeiter?
Der Marktleiter entscheidet allein ob Dein eingereichter Urlaub genehmigt wird oder nicht. Es gibt keine Vermittlung bei Unstimmigkeiten. Er streicht Deinen Urlaub, setzt Dir Urlaubssperren, obwohl es arbeitsrechtlich nach dem Gesetz eigentlich gar nicht möglich ist,
aber ...
... nicht wenn es einen Betriebsrat gibt!
Der Betriebsrat hat ein Mitbestimmungsrecht bei den allgemeinen Urlaubsrichtlinien und bei der Aufstellung des Urlaubsplanes, sollte es keine Einigung mit dem Marktleiter geben.

Einzelgespräch mit dem Marktleiter?
Der Marktleiter entscheidet, wie der Verlauf des Gespräches ist. Er holt sich oftmals Unterstützung hinzu und Du als Mitarbeiter stehst dem alleine gegenüber, aber ...
... nicht wenn es einen Betriebsrat gibt!
Zu jedem Gespräch kannst Du ein Betriebsratsmitglied Deines Vertrauens hinzuziehen. Er achtet auf Deine Rechte und unterstützt Dich. Er hat das Recht, auf Deinen Wunsch, teilzunehmen.

Versetzung innerhalb oder in einen anderen Markt?
Der Marktleiter entscheidet allein ob Du innerhalb des Marktes oder in welche Filiale Du versetzt wirst, zu welchem Zeitpunkt und für wie lange, ob Du das willst oder nicht, aber ...
... nicht wenn es einen Betriebsrat gibt!
Der Betriebsrat hat ein gesetzlich geregeltes Mitbestimmungsrecht. Es geht also nur mit seiner Zustimmung.

Und es gibt noch viele weitere Themen zu denen der Betriebsrat ein Mitbestimmungsrecht hat........

Ihr seht also, ein Betriebsrat hat viele Vorteile für Euch!
> Er vertritt auch Deine Meinung im Markt!
> Er stellt mit dem Marktleiter gemeinsam Regeln auf (Betriebsvereinbarungen)!
> Er handelt in Deinem Interesse bei allen Entscheidungen!

Falls Ihr weitere Fragen habt:
Wendet Euch vertrauensvoll an den für Euch zuständigen Gesamtbetriebsrat, oder auch an den Konzernbetriebsrat. Die Kolleginnen und Kollegen dort beantworten gern Eure Fragen, und können euch auch bei der Einleitung und Durchführung einer Betriebsratswahl unterstützen. Auch an ver.di könnt Ihr Euch jederzeit wenden.
Unter Umständen können Gesamtbetriebsräte oder Konzernbetriebsrat einen Wahlvorstand in Eurem Markt auch direkt einsetzen.

Also worauf wartet Ihr noch? 2014 ist Wahljahr!
Darum, wählt auch Ihr Euch Einen Betriebsrat!

 

Kommentare:

  1. Celle, Lehrte auf gehts nur Mut !!

    AntwortenLöschen
  2. Einen können sie vielleicht "prügeln" Sinnbildlich gemeint ,aber wenn 20 sich dann einig sind .Bekommen auch Vorgesetzte den nötigen Respekt vor Ihren Mitarbeitern .Nur gemeinsam seit Ihr stark.

    AntwortenLöschen
  3. Was heißt nur Mut?? Wir haben vor nichts und niemanden Angst....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau!

      http://obi-verdi.blogspot.de/2012/07/betriebsratswahlen-werden-bei-obi.html

      Löschen
    2. Das freut uns um so mehr! Wir sind bei euch...,euere Nachbarn .-)

      Löschen
  4. Amazon Kollegen für ihr Unternehmen !!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was soll der Quatsch?
      Könnt Ihr nicht in ganzen Sätzen schreiben? Versteht doch kein Mensch!

      Löschen
  5. Also mal ehrlich... das klingt als arbeitet ihr alle in einem Straflager!
    Unglaublich!
    Wenn ihr euch sooo schlecht behandelt fühlt...wer zwingt euch zu bleiben?
    Ich kann keinen der angeführten Punkte unterschreiben - und das seit 15 Jahren nicht- und ich glaube auch nicht dass sich MLs wie Fürsten aufführen. Ohne euch gehen die nämlich auch baden.

    Aber als gewähltes Betriebsratmitglied hat man ja viele Vorteile. Nicht mehr auf der Fläche sein... Sitzung - ist nur eines. Und die fehlende Kraft muss von den andern kompensiert werden.
    Auch daran sollten alle denken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wie Fürsten.
      Wie Despoten!

      Löschen
    2. Du bist also einer von der Sorte, die davonlaufen, wenn es Probleme gibt!
      Ich sehe es eher positiv, wenn sich Leute mit den Problemem auseinander setzen und nach Lösungen suchen. Ich kann es einfach nicht mehr hören- wer zwingt euch zum bleiben- das sind Wirtshausparolen!!!
      Du glaubst nicht das sich MLs wie Fürsten aufführen? Glauben heist nicht wissen!!!
      Dann zu den Vorteilen eines BRs. Diese Aussagen zeigen mir ganz klar wie Ahnungslos und verwirrt du sein mußt!

      Löschen
  6. Bei Baur arbeitet doch auch keiner im Straflager und trotzdem haben Sie einen Betriebsrat. Ich bin nur noch nicht sicher ,ob er käuflich ist. Ein Betriebsrat hat schon seine Vorteile. Vor Jahren ackerte ich mit einer Damen stundelang ,ob meine Stunden jetzt endlich passen ,sie verrechnete sich 2 mal hinter einander, dann ging zum Betriebsrat, jetzt hatte Sie Pech.

    AntwortenLöschen
  7. "Aber als gewähltes Betriebsratmitglied hat man ja viele Vorteile. Nicht mehr auf der Fläche sein... Sitzung - ist nur eines. Und die fehlende Kraft muss von den andern kompensiert werden.
    Auch daran sollten alle denken."
    Das ist wieder dieses typische gequatsche um die Arbeiten der BR´s wieder wie ne Verpissertaktik aussehen zu lassen.
    Da könnt ich RICHTIG DRÜBER AUFREGEN. UNS ICH SAGS NOCHMALS GANZ LAUT: MEINST DU WIRKLICH DAS ES IRGENTWELCHE ERHÖHUNGEN DES GEHALTES OHNE DAS ZUTUN DER BETRIEBSRÄTE GEGEBEN HÄTTE- GESCHWEIGE DENN DAS BEWEGUNG IN UNSERE 40 STUNDENWOCHE GEKOMMEN WÄRE:
    Ich habe kein Bock das irgentein Controller oder Programierer sagt wie schnell ich wen zu bestellen habe weil er auf meinem ODS Gerät alle für ihn wichtigen Daten sieth und alles andere ausblendet. Die Jungs und Mädels in den BR sorgen dafür das das hier erst gar nicht zum Straflager wird, so wie du es bezeichnest. Schau mal bitte wie Kollegen von H&M arbeiten. Und die Mittlere führungsebene unseres Unternehmens hat soviel Druck das es denen wahrscheinlich egal ist wie die Zahlen erreicht werden. Von mir aus. Aber dann werden Betriebsvereinbarungen gemacht die dafür Sorgen das die Bedingungen Stimmen. Lehn dich doch jetzt bitte nicht zurück nur weils nen bisschen mehr Geld gab .Ist doch kurzsichtig oder findest du das nicht ???

    AntwortenLöschen
  8. BR sorgen dafür, dass es hier nicht zum Straflager wird? Seid ihr eigentlich noch ganz normal? Glaubt ihr dieses Zeug selber noch, oder wollt ihr nur noch negative Stimmung machen? Sucht euch einfach einen anderen Job!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. KLAR, BR TRINKEN KAFFEE UND VERPISSEN SICH. DAS IST SO EIN DOOFES GEREDE. HIER SIEHT MAN WAS DU FÜR NE AHNUNG HAST. ABER MIT DIR DARÜBER ZU DISKUTIEREN IST VERLOHRENE ZEIT.

      Löschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben.
Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." einfach die Option "anonym".
Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, dann wählt die Option "Name/URL".
Die Eingabe der URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht erforderlich.