__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beim OBI Verdi Infoblog arbeiten Gewerkschafter und KollegInnen aus ganz Deutschland mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir in schwierigen Zeiten für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zur Information und zum Austausch geben. Wenn Ihr Euch ebenfalls als BloggerIn engagieren möchtet, schreibt ein Mail an
obi-ver.di@web.de
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

18. Juli 2015

Tarifabschluß 2015/2016


In Badenwürtemberg, Bayern Hessen, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sind die Tarifverhandlungen beendet.
4,5% mehr Lohn ingesamt haben ver.di Mitglieder in Tarifgebundenen Unternehmen sicher. 
OBI gehört nicht dazu.


Die der Auflistung der Streikbetriebe muss noch um  OBI Halle ergänzt werden.

Kommentare:

  1. OBI WITTENBERG WAR BEIM STREIK IN HALLE MIT DABEI!!!!!!!! Bitte nachtragen********

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OBI Wittenberg steht bereits auf der Liste!

      Löschen
    2. Vielen Dank, an die 10! OBI Märkte, die sich dieses mal an den Streiks beteiligt haben.
      Um etwas zu erreichen müssten wir aber mind.10x soviel sein.
      Aber das Thema ist ja wohl durch, nachdem die Stuttgarter Märkte verheizt wurden. Von ver.di wohlgemerkt. Jetzt sind nur noch die SAT Länder übrig und vielleicht noch 2 oder 3 Märkte in Hannover, Würzburg - das war's dann.

      Ich habe mich nach über 10 erfolglosen Jahren, von der "Operation Tarifbindung" verabschiedet.

      In diesem Fall hat das übermächtige "Kapital" eben gewonnen.

      Schade ver.di, so viele vertane Chancen, so viel Zeit und Kraft, die von engagierten Mitgliedern investiert wurde und immer noch wird - für nichts!

      Und allen Kolleginnen und Kollegen, die mit Desintresse, Ignoranz, Feigheit und zum Teil auch beratungsressitenter Dummheit, dazu beigetragen haben, sei gesagt:

      "Es wird Euch nicht gedankt werden."

      Löschen
    3. "In diesem Fall hat das übermächtige "Kapital" eben gewonnen."
      Denkt ihr noch über den Mist nach, den ihr schreibt?

      Löschen
    4. Warum sollte Er!
      Oder Sie?
      Das tust Du doch schon für uns.

      Löschen
  2. Gibt's für die nicht tarifgebundenen Märkte auch
    eine lohnerhöhung

    AntwortenLöschen
  3. Anonym 13.August 2015 21:28 Uhr ? Antwort kommt 8 min Später die nicht sichtbar war ???????????????

    AntwortenLöschen
  4. Bekommen Märkte die nicht tarifgebundenen sind eine lohnerhöhung

    AntwortenLöschen
  5. Bekommen Mitarbeiter der nicht tarifgebundenen Märkte auch eine lohnerhöhung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Frage wurde doch weiter oben schon mal gestellt!
      Ich hoffe es gibt keine Lohnerhöhung!
      Wofür auch?
      Und den paar tarifgebundenen Märkten sollten sie die Tarifbindung auch aufkündigen!

      Löschen
    2. Was wollt Ihr denn immer mit Eurer Lohnerhöhung?

      Tengelmann hat in den letzten Jahren 532 Millionen € Verlust eingefahren und Ihr wollt immer nur mehr Geld.
      http://www.wiwo.de/unternehmen/handel/edeka-tengelmann-deal-das-lange-warten-auf-sigmar-gabriel/12217142.html

      Verzichtet doch lieber aus Solidarität zu Eurem Arbeitgeber, auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Und auf 20% Eures Gehalts.

      Ihr könnt mit so viel Geld doch eh nichts anfangen. Macht unbezahlte Überstunden und moppt jeden, der dies nicht tut.

      Das bring die nötige Würze in den Arbeitsalltag :-)

      Löschen
    3. "Was wollt Ihr denn immer mit Eurer Lohnerhöhung?"
      Was du hier schreibst entspricht nur teilweise der Wahrheit, denn das Geschäftsfeld von Kaisers Tengelmann und OBI sind völlig unterschiedlich und in Summe hatte der Konzern trotzdem ein Plus zum Vj. erziehlt. Downloade dir den Geschäftsbericht von Tengelmann und gehe auf Seite 63. Ich denke mal bei +13% Nettoumsatz im Inland Geschäft von OBI ist eine so rein inflationäre Lohnerhöhung völlig angemessen. http://tengelmann.de/home/presse/presse-aktuell/geschaeftsbericht.html

      Löschen
  6. Also ich weiß ja nicht ob Ihr noch alle Tassen im Schrank habt,
    aber das was ich hier lese ist ja ein Knaller.
    Der eine bedankt sich für die Feigheit der Anderen, der Nächste will dass wir auf Gehalt verzichten und auf Urlaubs und Weihnachtsgeld scheißen, damit die Oberen Herren sich noch mehr Geld in die Tasche stecken können?
    Was läuft da schief?
    Wir schaffen uns den Arsch ab und stehen fast vor dem Nervenzusammenbruch und dafür gibt's nicht mehr Geld?
    Das kann ja nicht sein....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch das kann sein!
      Oder denkst Du die "Oberen Herren" geben Dir freiwillig mehr?
      Was glaubst Du warum immer gewartet wird bis die Tarifverhandlungen durch sind?
      Und so lange die meisten absolut nix für mehr Kohle tun wird das auch so bleiben.
      Und das ist auch völlig richtig so!
      Wer braucht schon Gewerkschaften!

      Außerdem bekommt Ihr ja sowieso schon alle mehr als der Tarif vorsieht.
      Behauptet jedenfalls OBI.

      Und Baumax kostet ja schließlich auch. Zeigt doch mal bitte ein wenig Verständnis!
      Unsere Shareholder haben es schließlich auch nicht leicht.

      Löschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geld Geld Geld ...
      Immer nur Geld!

      Was wollt Ihr mit der Kohle, seid doch froh das Ihr von der Straße weg seid.
      Ihr könnt mit der Kohle eh nix Gescheites anfangen.
      Außerdem zahlt Vater Staat doch dazu wenns eng wird.

      Übrigens, jeder der jetzt unter 2500 € brutto verdient und ab 2030 in Rente geht wird weniger als 700 € Rente erhalten!
      Sag nicht ich sondern das Arbeitsministerium.
      Zitat:
      Altersarmut wird auch Normalverdiener treffen
      35 Jahre Vollzeit bei einem Einkommen von 2.500 Euro brutto. Das würde einem Rentner im Jahr 2030 nur knapp 700 Euro bringen, warnt Arbeitsministerin von der Leyen bereits 2012!
      Das Armutsrisiko künftiger Rentner ist laut Berechnungen des Arbeitsministeriums deutlich höher als bisher vermutet. Ab 2030 bekämen demzufolge sogar Arbeitnehmer, die 2.500 Euro brutto im Monat verdienen und 35 Jahre Vollzeit gearbeitet hätten, nur eine Rente in Höhe des Grundsicherungsbetrags von 688 Euro.
      Zitat Ende

      Dann fangt schon mal an zu rechnen!
      Aber schließlich gibt es ja immer noch Sozialhilfe.

      Löschen
  8. http://de.statista.com/statistik/daten/studie/74024/umfrage/bruttoverdienst-vollzeitbeschaeftigter-arbeitnehmer-nach-wirtschaftsbereichen/

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/2910/umfrage/bruttoverdienst-nach-wirtschaftsbereichen-teilzeit/

    AntwortenLöschen
  9. Gehaltserhöhung?

    Da habt Ihr Eure Gehaltserhöhung:

    http://www.wiwo.de/unternehmen/handel/obi-will-baumax-schlucken-baumarktkette-meldet-uebernahme-an/12264500.html

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/4810698/Baumax_1100-Mitarbeiter-zur-Kundigung-angemeldet

    http://www.kleinezeitung.at/k/wirtschaft/4810335/Verkauf-an-Obi_Baumax_Bis-zu-1100-Kundigungen-moglich-

    AntwortenLöschen
  10. Leute Leute, auch bei uns wird zur Zeit, obwohl wir gute Umsätze machen Personal abgebaut. Besonders die älteren Kollegen trifft es hart. In den OBI Optimiert Meetings, werden diese so leider auch ICH wöchentlich ferig gemacht. Uns wird ständig erklärt das wir zu teuer wäre und wir den Markt verlassen sollten. Ein guter Kollege aus den Fliesen hat uns nach 21 Jahren verlassen, weil diese Zustand ihn an Herz ging. Der neue Kollege aus den Übernommen Märkt arbeitet nun unter 1000Euro Netto im Monat. Wie wird seine Rente wohl mal sein ?
    Wir haben es hier mit einer Art Gewinn Maximierung mit geringsten Ausgaben an Personalkosten zu tun. Auch wir haben eine Betriebsrat, diese hängt die meiste Zeit mit unserem Chef im Büro zusammen. Für uns ist diese nicht zu erreichen ? Die Zeit der Arbeitnehmer Rechten sind vorbei. Heute ist fressen und gefressen werden angesagt bis nichts mehr übrig bleibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Konzernbetriebsrat7. September 2015 um 20:09

      Welcher Markt?

      Löschen
    2. Ich würde dir gerne unsere Markt nennen, mein Problem ist, dass hier viele Leute aus der Leitung das lesen und mit Sicherheit herausfinden würden wer ich bin und dann würde es mir im Betrieb sehr ungemütlich gemacht. Aus Nachbar Märkten ist mir bekannt geworden das durch das Optimiert ein regelrechtes Personal Karussell im Wareneingang stattfindet-

      Löschen
  11. Tarifabschluss ist ja schön und gut, nur habe ich leider nix davon......... Eine einmalzahlung von 400 Euro. Das ist ein schlechter Scherz.
    Da frage ich mich ja schon was die Betriebsräte da im Sinne der Mitarbeiter ausgehandelt haben ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was haben Betriebsräte damit zu tun?

      Löschen
    2. NIX und zwar GARNIX !!! Wer auch immer hier so eine Frage stellt möge sich doch bitte vorher ein wenig Informieren.
      Einfachster Weg,wenn eh schon im Internet - Wikipedia oder Google und Tarifverhandlung suchen.Da gibts dann Gratis eine Erklärung

      Löschen
  12. Ich wollte heute einer jungen Kollegin erklären warum ich bei“OSA“ jetzt die Klebchen Boykottieren werde.Einfach aus dem Grund weil wir bei Obi keinen Tariflohn erhalten und das Unternehmen bereits hier einspart. Dann entwickelt jemand die personalisierten Klebequote um dich sozusagen im Hamsterrad noch etwas schneller laufen zu lassen weil du ja dein Gehalt anzugleichen an das der Mitarbeiter in fairen Unternehmen. Noch bevor ich fertig war mit meiner Erklärung war sie schon nur noch mit einem halben Ohr bei der Sache...Fazit daran ist: genau solche Mitarbeiter wünscht sich OBI!!!

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben.
Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." einfach die Option "anonym".
Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, dann wählt die Option "Name/URL".
Die Eingabe der URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht erforderlich.