__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beim OBI Verdi Infoblog arbeiten Gewerkschafter und KollegInnen aus ganz Deutschland mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir in schwierigen Zeiten für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zur Information und zum Austausch geben. Wenn Ihr Euch ebenfalls als BloggerIn engagieren möchtet, schreibt ein Mail an
obi-ver.di@web.de
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

13. Februar 2016

Die neuen OBI "Spielregeln"




 
  

Kommentare:

  1. Lach mich tot, welcher ML dies auch immer verzapft hat, schiesst hier weit übers Ziel hinaus. Alles richtig was das steht, aber die den ML abverlangte "Führung mit Leidenschaft" dürfte das wohl nicht sein ..., ich würde es mit Hinweis auf meinen Arbeitsvertrag, wo alle Pflichten geregelt sind, nicht unterschreiben und arbeitsrechtlich einzusetzen ist diese Kindergartenschreiben eh nicht , mann mann mann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wähle dein Menü

      #Führung mit Leidenschaft#
      #Führung mit StockimArsch#

      Löschen
  2. Ich finde es nicht gut, dieses Schreiben hier ohne begleitende Informationen zu veröffentlichen. Scheint ja auch schon älter zu sein, sieht jedenfalls so aus.
    Woher stammt das, für welchen Markt gilt das?
    Trotzdem sollte niemand dergleichen unterschreiben, ohne es vom BR (wenn vorhanden) überprüfen zu lassen.

    AntwortenLöschen
  3. Einer der gerne arbeitet13. Februar 2016 um 13:57

    Wer nur schwarz und weiß sehen kann brauch sich nicht wundern.
    Es ist nichts neues was da steht so und ähnlich ist das auch bei anderen Unternehmen ich finde es muss einfach regelmäßig ins Bewusstsein geholt werden. Meiner Meinung nach ist es nicht vollständig.

    AntwortenLöschen
  4. Alles Standarts nix neues
    Nur das schreiben ist jetzt ein Scherz oder? Wenn nicht würde mich echt brennend interessieren aus welchem Markt das kommt und wer das aufgesetzt hat? Ich weiss gerade nicht ob ich lachen oder weinen soll

    AntwortenLöschen
  5. Da sieht man mal wieder wie man die Mitarbeiter bei OBI drangsalieren will.
    Vieles was was hier aufgeführt ist, ist mitbestimmungspflichtig. Ordnung und Verhalten im Betrieb. Solange mit einem Betriebsrat keine Einigung hierüber erzielt worden, hat dies keine Gültigkeit.
    Und weiter ist darauf hinzuweisen, dass man nicht unbezahlt vor Dienstbeginn (3 min.) anwesend sein muss. Zum Tragen von Arbeitskleidung darf nicht augefordert werden. Das Tragen derselben auch auf dem Weg zur oder von der Arbeit wäre als Arbeitszeit zu vergüten.
    Pause ist Freizeit. Hier kann der Arbeitgeber nicht vorschreiben, was ein Mitarbeiter in seiner Freizeit machen darf oder nicht.
    Sauberkeit der Toiletten? Sind wir verantwortlich? Wohl kaum!
    Usw.

    AntwortenLöschen
  6. https://www.youtube.com/watch?v=ItLwW9VjUWo

    https://www.gesetze-im-internet.de/betrvg/__87.html

    Betriebsräte? Brauchen wir bei OBI nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bevor ich unterschreibe, noch die eine- oder andere Frage u.a. zum Thema "gepflegtes Äußeres" - Stichwort "rasiert".

      Wer überprüft denn morgens die Rasur der männlichen Mitarbeiter?

      Der Marktleiter, sein Stellvertreter, oder die Marktleitungsassitenz?

      Darf eine weibliche Marktleiterassistenz bei männlichen Mitarbeitern die Rasur überprüfen?

      Oder muß dafür eine männliche Marktleiterassitenz eingestellt werden? Dies würde ja Arbeitsplätze schaffen.

      Wie wird die Rasur überprüft? Mit dem Handrücken, mit der Handfläche, oder einem Wattebausch?

      Wenn die Rasur bei der Überprüfung durchfällt, wird der Mitarbeiter dann nach Hause geschickt? Oder muß er sich in den Sozialräumen rasieren?

      Wird dies als Arbeitszeit gewertet? Wer überwacht diesen Vorgang?

      Gibt es Zeitvorgaben? Nass- oder trocken?

      Wird vom Arbeitgeber ein Rasierapparat zur Verfügung gestellt?

      Was ist mit Damenbärten?


      Bisher habe ich morgens immer, nach dem Einstempeln, unrasiert, in Arbeitskleidung und ohne Namensschild beim Bäcker erst mal eine Reval ohne Filter durchgezogen und anschließend gefrühstückt. Natürlich mit ausgeschaltetem Telefon. Darf ich das jetzt nicht mehr?

      Wird für das Nicht Erscheinen beim Morgenmeeting für jedes mal "fehlen" eine Abmahnung erteilt?

      Oder gibt es einen pauschalen Eintrag in die Personalakte?

      Wer dagegen regelmäßig zum Morgenmeeting kommt, erhält der/diejenige,
      ein Sternchen in seine Personalakte? Ab wievielen Sternchen gibt es eine Prämie?

      Wann genau soll die Toilette gereinigt werden? Vor- oder nachdem die Putzkolonne, da war?

      Nach jeder Benutzung? Wie lange darf ein Reinigungsvorgang dauern? Muß ich vor dem Toilette schrubben ausstempeln?

      Darf während der reinen Verkaufszeit auf die Toilette gegangen werden?

      Und wenn ja, darf- oder muß man hinterher reinigen?

      Muß man Putzmittel von zu Hause mitbringen, oder darf ich Ware aus dem Markt abschreiben?

      Was die die Tengelmann Audit dazu?

      Löschen
  7. Bitte als Punkt mit auf die Tagesordnung für die nächste GBR-Sitzung, es kann nicht sein
    das hier schon wieder gegen ein gültiges Gerichtsurteil verstoßen wird (tragen von Dienstkleidung)!!!
    Und wenn ihr einmal zusammen sitzt, erarbeitet bitte Spielregel für unsere Vorgesetzten z.b. tarifliche Bezahlung,
    Work-Life-Balance, unbezahlte Überstunden, Mitarbeiter die krank auf Arbeit kommen müssen weil sonst gar keiner
    mehr im Markt ist usw... Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Ihr den Titel habt (Arbeitskleidung) dann nutzt Ihn auch.

      Zeigt den Spinner an!

      Löschen
    2. Was ist das? "OBI optimiert" reloaded?

      Hat Porsche Consulting das ausgearbeitet?

      Wurde die Honda Motor Co., Ltd. (The Power of Dreams) darüber informiert?

      Ich tippe mal auf "Betriebskindergarten"

      Löschen
    3. TOP Führungskraft! Nummer eins unter den Führungskräften! TOP Arbeitgeber!

      Löschen
    4. Schon die Überschrift "Spielregeln" sagt ja wohl alles..............

      Löschen
    5. Wieso Tagesordnung GBR? Schon wieder eine Sondersitzung? Das ist ein klarer Fall für den örtlichen BR, existiert keiner, Pech gehabt. Der GBR ist nicht zuständig!!

      Löschen
    6. @Anonym15. Februar 2016 um 16:07
      Ja Mutti! Wie oft denn noch?
      Arbeitskleidung fällt sehr wohl ganz klar in die Zuständigkeit des GBR. Wenn nicht sogar des KBR?
      Hat das Arbeitsgericht übrigens genau so gesehen.
      Oder was glaubst Du warum es in der ganzen Zeit nicht eine einzige Abmahnung gegeben hat wegen dem Tragen der T-Shirts? Oder für die, die statt das Verdi T-Shirt private Kleidung tragen!
      Na! Dämmerts langsam?

      Löschen
  8. Hallo , ich versteh gerade nicht , warum so eine olle Kamelle aus den Schubladen geholt wird.Eben waren wir noch beim Thema Prämie , wo es noch viele Unsicherheiten bei den Mitarbeitern gibt und viele Fragen von Mitarbeitern unbeantwortet blieben. Ich dachte die ist ein Forum zum Info-Austausch ? Und jetzt macht man einfach 3 min Arbeitszeit und Cloreinigung zum wichtigsten Thema.Manche Dinge sollte man einfach ignorieren , dann finden sie auch keine Beachtung. zumal sie sowiso selbstverständlich sein sollten. Niemand wird eine Abmahnung erhalten , weil man Schleifspuren im Clo von ihm nachweisen konnte. Oder ist das Thema Gehalts- und Prämienentwicklung bei OBI schon abgehakt?
    Mich würde interessieren , was die Beratungscoupons eigentlich wirklich für eine bewndnis haben ? warum gibt es neue Aufkleber ? Hat dies irgendwann etwas mit der Prämie zu tun ? Und wieviel verschiedene prämienmodelle gibt es eigentlich ? Hier gabs ja viele verschiedene Aussagen zu dem thema im letzten Thread, Was hat die GBR-Sitzung am 09.02.2016 ergeben ? Oder war da wirklich nur Kaffeeetrinken angesagt ?

    AntwortenLöschen
  9. wwhoww ihr sprecht mir aus der seele. aber bei uns gibt's keinen Betriebsrat, der letzte wurde aufgelöst bzw. es mochte keiner mehr. wir sind dem spar-und kontollwahn von obi optimiert bzw. obi spricht an restlos ausgeliefert. auch bei uns sind diese regeln präsent, manches ist doch selbstverständlich aber vieles pure gängelei und nicht immer gesetzeskonform.
    und es wird alles peinlichst genau kontrolliert. gutes personal wandert immer mehr ab, auch ich. weiter so. schaufelt euch doch euer eigenes grab..........

    AntwortenLöschen
  10. Ich glaube, ich habe so ein Schreiben mal gesehen, als ich zu Gast in einem anderen Markt war.
    Zuerst dachte ich, da hat jemand den Beipackzettel zu seiner
    Zwangserkrankung in den Flur gehängt, aber nein, der ganze Gang hing voll mit solchem Klopapier:


    - wir tun dies, wir lassen jenes
    - bei internen Telefonaten nur Nasenatmung
    - bei externen Telefonaten nur Mundatmung,
    - durchs Arschloch atmet nur der Chef
    - jeder verpflichtet sich sieben Minuten
    vor Arbeitsantritt festzustellen, von wo die Sonne scheint ...

    In dieser Art eben.
    Mein eigener ML konnte auch solche Dokumente raushauen, wenn er seinen Anfall hatte.
    Da war dann aber der Satzbau so wirr und die Grammatik so schlecht,
    dass man gleich wußte - autsch, der muss neu eingestellt werden.

    Wenn man sich nun Anfang und Ende dieses Schreibens anschaut, fällt gleich auf,dass der Verfasser sich alle Hintertürchen offen gelassen hat:


    "Spielregeln" - also nur ein Spiel,muss man nicht ernstnehmen


    " ich darf mit Konsequenzen rechnen"
    - welche denn,darf ich nicht mehr mitspielen? Dann könnte ich ja ganz normal meine Arbeit machen


    Habe ich eigentlich einen Spielvertrag oder doch einen Arbeitsvertrag?

    Oder ist es doch eine Drohung , die mir Mobbing/Bossing verspricht ?

    Jedenfalls habe ich keine ARBEITSRECHTLICHEN Konsequenzen zu erwarten.
    Das ginge auch gar nicht, denn das ganze Pamphlet ist arbeitsrechtlich Humbug.

    Leider ist zu befürchten, dass die betroffenen Kollegen das anders empfinden und
    sich daran gebunden fühlen.
    Darum hoffe ich, dass dieses Schriftstück wirklich seinen Weg vor ein Arbeitsgericht findet.

    AntwortenLöschen
  11. das hoffe ich auch und nicht nur das.
    auf den Prüfstand zu stellen wären auch die Inhalte der morningmeetings bei denen man allwöchentlich auf die "Linie" eingeschworen wird wobei die wirklich wichtigen Dinge des geschäftlichen alltags vergessen werden. oder die ständigen schriftlichen Abhandlungen nach dem Motto "Wir haben uns alle lieb". beratungscoupons kleben die gar nicht alle erfasst werden können weil die Technik noch gar nicht soweit ist, happy or not auf dem hinz und kumz herumspielen wie es grad spass macht. und die so erhaltenen "Ergebnisse" als das non plus Ultra darzustellen und damit wiederum die Mitarbeiter auf Linie zu bringen, sie einzuschüchtern und zu quälen. politische Vorbilder oder sektiererisches gehabe? schade dass die mündigen Mitarbeiter den betrieb verlassen und die unmündigen weiter kuschen. mensch leute wacht doch bitte auf!

    AntwortenLöschen
  12. So langsam komme ich mir vor, als versetze man mich zurück in meine Kindergartenzeit.
    Tu dies nicht, tu das nicht, nein, so nicht, das darfst du nicht, das mußt du so machen.....
    Du hast keine Rechte mehr, nur noch Pflichten!
    Allerdings sehr schlecht bezahlte Pflichten.
    Ich bin mittlerweile ein sehr langjähriger Mitarbeiter und habe damals sehr gerne bei OBI gearbeitet. Wir waren ein super Team und haben sogar nach Feierabend zusammen gesessen.
    Heute gönnt der eine dem anderen nichts mehr und es wird Hass gesät.
    Ich weiß von Mitarbeitern, daß ihnen die Welt versprochen wird, aber dafür müssen sie dem ML alles zutragen, was unten auf der Fläche so läuft.
    Mittlerweile traut sich niemand mehr seine Meinung zu äußern. Die Stimmung ist kälter als Eis.
    Die Krankenrate steigt. Die Motivation ist bereits UNTER dem Keller!
    Ob das provitabel ist?
    Immer weniger Mitarbeiter müssen immer mehr arbeiten und sind gesundheitlich angeschlagen, was zur Folge hat, daß immer mehr ausfallen.
    Das fördert den Umsatz ungemein.
    Wir fordern Tarifbindung und somit wieder ein gutes Miteinander im Umgang mit dem Kollegen und ML`s

    AntwortenLöschen
  13. Was hat denn Tarifbindung mit dem Umgang und dem Miteinander zwischen ML und uns Kollegen tun? Was glaubst du was passiert wenn Tariflohn zu 100% gezahlt wird? Resultat wird sein, dass die Kopfzahl der Mitarbeiter von Jahr zu Jahr nach unten geht, da die Personalkosten Quote nicht die Anzahl der Mitarbeiter als Wert beinhaltet sondern die Summe der Gehälter zum Umsatz. Es muss eher seitens GBR eine Vorlage für die BR,s erarbeitet werden was die Mindestanzahl der MA pro Bereich sein muss um so eine Betriebsvereinbarung als Vorlage für die örtlichen BR`s zu haben und dann erst die Tarifbindung als nächsten Schritt anzugehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tarifbindung hat ja nicht nur mit dem Lohn zu tun. Ein Tarifvertrag ist aber ein verbindlicher Rahmen, in dem vieles geregelt ist: Urlaubs - und Weihnachtsgelds als fester Gehaltsbestandteil, Krankengeldzuschuß,
      Überstunden, Mehrarbeit ,Sonntagsarbeit , Nachtarbeit etc.
      Das ist doch schon erstrebenswert.Wenn dann die ML die Kollegen schlecht behandelt, kann man sich wenigstens wehren. Den Mut dazu muss aber jeder selbst mitbringen.
      OBI mag übrigens keine Arbeitsplatzbeschreibungen , darum glaube ich,dass ein Personalschlüssel für einzelne Bereiche auch kein Hit in der Vorstandsetage wird.

      Löschen
    2. Versuch mal von der GF eine sogenannte Personalbedarfsliste zu erhalten. Unser VL meinte, das ihm eine solche Liste völlig unbekannt ist.
      Ha, ha, ha

      Löschen
  14. Anscheinend hat sich durch die ausgegebene ,,Marschroute"die allgemeine Sicht auf das Gesamtkonstrukt OBI verändert.
    So erscheint es zumindest.Es steht zwar überall OBI dran, aber die Abläufe und denkweisen der Mitarbeiter in den einzelnen Märkten ist eine andere.
    Es herrscht eine eigenartige Stimmung vor, irgendwie seltsam das ganze.
    Seit Monaten erleben wir teils heftige Diskussionen bezüglich diverser Themen.
    Vieleicht nicht immer sachlich,aber oftmals auch wohlüberlegt.
    Doch all dies hat ja seine Gründe.Man hört nicht selten das viele Kollegen einfach Sorge haben
    das gewisse Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg bringen.
    Unmut bringt auch die ganze Tarifdiskussion:
    Wieso muss ein so starkes Lohngefälle vorherrschen?
    Alle Fachberater machen im wesentlichen die gleiche Arbeit.Trotzdem gibt es etliche verschiedene Gehälter.
    In Handwerksbetrieben bekommen die Gesellen in der Regel auch den gleichen Lohn.
    Auch wenn sie nicht immer gleich gut/schnell/sauber oder wie auch immer arbeiten.
    Aber da liegt der berühmte Hase im Pfeffer.
    Wenn man nicht mal bereit ist seitens der GL sich flächendeckend annährend in Tarifregionen
    zu begeben, dann kommt leider keine positive Reaktion mehr darauf.
    Dann wirft man noch eine zwielichtige,,PRÄMIE" in die Runde und schon hat man den Salat.
    Selbst da gibt es anscheinend auch keine klare Struktur, zumindest keine die logisch wäre.
    Na,jaTransparenz und Offenheit sehen anders aus.
    Wie dem auch sei, so wird auf jeden Fall vieles unklar bleiben und vor allem was viel schlimmer ist unglaubwürdig.Egal ob mit /oder ohne Betriebrat/Gewerkschaft/GBR/Obbutmann oder was auch immer.
    Vieles ist uneins.




    AntwortenLöschen
  15. Ebenso langjähriger Mitarbeiter.
    Jawoll und genauso läufts auch bei uns!!!

    AntwortenLöschen
  16. Ach wie schön.
    Ich hätte da auch noch ein paar Spielregeln für OBI.
    -OBI bringt seinen Mitarbeitern die nötige Wertschätzung entgegen.
    -OBI beachtet die Mitbestimmungsrechte der Mitarbeitervertretungen.
    -OBI informiert die Betriebsräte rechtzeitig und umfassend wie es das Betr.VG vorsieht.
    -OBI bindet Betriebsräte frühzeitig mit ein und führt keine neuen Änderungen ein ohne Zustimmung der Betriebsräte.
    -OBI zahlt selbstverständlich das Tarifgehalt.
    -OBI hält seine Gehaltsanpassungen auch ein die den Mitarbeitern am schwarzen Brett angekündigt werden.
    -OBI entwickelt in Zusammenarbeit mit Betriebsräten Prämiensysteme die diesen Namen wirklich verdient haben und zu erreichen sind.
    -OBI sorgt für ein gutes Betriebsklima.
    -OBI ist es wichtig das Angestellte mit Freude arbeiten.
    -OBI schätzt seine Mitarbeiter.
    -OBI geht anderen Unternehmen voran und wird einem TOP Arbeitgeber auch gerecht.
    -OBI nimmt Anregungen und Vorschläge von Mitarbeitern entgegen und prämiert diese.
    -OBI schätzt langjährige Mitarbeiter und belohnt Sie für Ihre Betriebstreue.
    -OBI bezahlt Überstundenzuschläge.
    -OBI sorgt für ausreichend Personal.
    -OBI hebt alle Befristungen auf und beschäftigt nur unbefristet.
    -OBI bietet seinen Mitarbeitern Kontinuität, ausreichend Perspektiven und Planbarkeit.
    -OBI fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
    -OBI sorgt dafür das Mitarbeiter keine gesundheitlichen Schäden erleiden.
    -OBI nutzt Auszubildende nicht nur aus sondern bildet Sie aus.
    -OBI nimmt seine Fürsorgepflichten ernst.
    -OBI rechnet nicht nach Köpfen sondern sieht auch den Menschen in den Angestellten.
    -OBI nimmt die Sorgen der Angestellten ernst.
    -OBI bietet klare Strukturen in den Märkten

    und zum Schluss
    - OBI sorgt dafür das in allen Standorten Mitarbeitervertretungen gewählt werden.

    Und wenn ich mir Mühe gebe fällt mir noch mehr ein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Da spricht mir jemand aus der Seele.
      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

      Löschen
    2. Ein langer Weg. Aber bitte , OBI fangt an ihn zu gehen , damit ihr wieder in den Köpfen ein TOP Arbeitgeber seit , dann kann man sich das viele Geld für ein künstlich aufgbautes Image sparen und in die investieren, die OBI zur Nr.1 machen.
      Diese Spielregeln sollten in jeden Markt aushängen !!!!

      Löschen
  17. Herrlich!
    Na das ist doch mal eine Wunschliste!
    (oder wie könnte man sie sonst noch nennen?)
    Einige Punkte könnten durchaus Beachtung finden.Zumindest mal kein schlechter Ansatz.
    Sicherlich gehören da noch einige Dinge zusätzlich auf die Agenda,die bisher noch keine Beachtung gefunden haben.
    Mal davon abgesehen ist auch ohne Tarifentlohnung die Anzahl der Mitarbeiter stetig herabgesetzt
    worden.Dadurch hat sich die Summe der Gehälter im Verhältnis zum Umsatz eherschon verringert.
    Die Personalkosten-Quote dürfte in der Vergangenheit sicherlich um einiges niedriger gelegen haben als bei vergleichbaren Unternehmen in der Größenordung von OBI.
    Daher ist da bestimmt sicherlich noch etwas Luft nach oben,um es mal vorsichtig auszudrücken.
    Da müsste mich schon jemand Lügen strafen.
    Aber vielleicht macht sich ja jemand die Mühe.Auch im Bezug auf noch mehr Spielregeln...
    mehr davon Daumen hoch zumindest teilweise...

    AntwortenLöschen
  18. Man muss sich natürlich auch immer vergegenwärtigen, das die Marktleiter, nicht mehr den Stellenwert haben, den sie noch vor 10- oder 15 Jahren hatten.

    Auch hier wird mittlerweile relativ "Billig" eingekauft.

    Mittlere Reife, gescheiterte Existenz, zwei oder drei "Führungsseminare" mit anschließender Gehirnwäsche und fertig ist die "Linientreue" OBI TOP Arbeitgeber Führungskraft für Brutto 3.500,-€ - 4.000,-€.

    Da braucht man sich über solche Aushänge nicht zu wundern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. https://www.youtube.com/watch?v=iZNOk7upy7A

      Löschen
  19. Super. Sachlich und auf den >punkt gebracht.
    Die Personaldecke sinkt seit Jahren , auch 0hne Tarifvertrag. vollzeitkräfte werden duch teilzeitkräfte oder Aushilfen ersetzt , Bereichsleiter bekommen bei weiten nicht mehr das was vor 5 Jahren noch üblich war. Aber sie machen es ja trotzdem , wie praktisch !Zucker in den Arsch blasen und gehalt 300-400€ runter. Klappt Prima !Und diese Bereichsleiter lästern noch über die halbe Belegschaft ab , weil keine Führungskompetenz , und merken es nicht mal , wenn sie von den eigenen Kollegen , ebenfalls Zucker inden A... geblasen bekommen. damit sie sich um an alles kümmern. Hauptsache Macht , das scheint wichtiger zu sein als ein gerechtes gehalt. erschreckend , wie sich die Menschen manipulieren lassen und diese Firma immer wieder in Schutz nehmen , weil diese sie auf eine Traumwolke hebt.In der Gehaltsklasse kann man wohl wirklich nicht mehr Intelligenz erwarten.Und OBI baut auf solche halbweisen und blickt noch zuversichtlich in die Zukunft ?

    AntwortenLöschen
  20. Ich muss dich leider Lügen strafen, die Personalkostenquote bei OBI ist seit langer Zeit höher als bei vergleichbaren DIY Unternehmen. Wollte man hier eine Angleichung erreichen, müsste man die OBI Löhne eher senken. Dazu haben in diesem Blog auch bereits einige Kollegen von ihren Erfahrungen berichtet...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ganze Gesamtpaket OBI stimmt nicht !
      Obi schimmpft sich selber die Nr.1 .
      - tatsächlich bezieht sich das nur auf die Anzahl der Märkte , nicht der Meinung der
      Kunden und Mitarbeiter.Das ist so als wenn BOMANN Waschmaschienen sich die Nr.1 nennen würden , da sie zahlenmäig mehr geräte verkaufen als die wahre Nr.1 - Miele.Aber jeder weiss trotdem , das Bomann naja (fast) nix taugt.
      OBI nennt sich TOP ARBEIRGEBER.
      - tatsächlich wurde noch keine einzige Umfrage in den Märkten gemacht,allenfalls in
      der Zentrale , wo ganz andere Krterien vorliegen.Die Institute , die solche
      Auszeichnungen vergeben , leben wir alle anderen Unternehmen von ihren Einnahmen
      ,die widerum wer finanziert ? Ihre Kunden. z.B. OBI.
      OBI bildet weiter.
      - tatsächlich nicht alle Mitarbeiter , nicht gleich intensiv und vor allem nicht am Produkt , das verkauft werden soll , sondern per Power Point Präsentation. Was soll da hängen bleiben ?
      OBI kündigt jedes Jahr aufs neue seinen Mitarbeitern etwas positives an:
      - tatsächich wurden bis heute keine Jubilare Wert geschätzt , obwohl angekündigt , das
      man daran arbeitet und Betriebszugehörigkeit honoriert wird.es gibt bis heute keine
      prämie , keine uhr ,kein garnix.Außer ein Blatt Papier im billigen rahmenlosen
      Bilderhalter und vielleicht eine Orchidee , die sonst abgeschrieben worden wäre.
      OBI sagt , wir bauen kein Personal ab.
      - tatsächlich , werden Mitarbeiter die kündigen nicht voll ersetzt.
      OBI sagt wir zahlen 90% zum Tarif.
      - tatsächlich gilt dies nur für ein bruchteil der Mitarbeiter. Diese verdienen vermutlich noch mehr und im Durchschnitt verdient dann jeder das gleiche.So rechnet OBI.
      OBI bietet Aufstiegschancen ?
      - tatsächlich gibt es keine Austiegschancen , da es keine Positionen mehr gibt , die
      zu besetzen wären.
      OBI kündigt Gehaltsanpassungen an.
      - tatsächlich werden sie nie gezahlt.
      OBI kündigt Prämien an.
      - tatsächlich sind diese nicht erreichbar.(das monatlihe Bestechungsschmankerl rechne ich nicht , das ist keine Prämie)
      OBI hat Projektverkäufer.
      - tatsächlich , sind das arme Würstchen , die keine andere Möglichkeit sehen sich
      weiterzuentwickeln . Daher arbeiten sie als Projektverkäufer für das gleiche Geld
      wie alle anderen für ein (fast) nicht erreichbares Umsatzziel.Als Dank erhalten sie
      einmalig eine Prämie die vom Umsatz nur ein hundertstel ausmacht. Den Umsatz den SIE
      erwirtschaftet haben. Ein Küchenverkäufer würde dafür nicht mal morgens
      aufstehen.Wenn er nicht pro Küche honoriert wird ,und das im anständigen
      Prozentbereich!!
      OBI nimmt Gesundheitsschuz der Mitarbeiter ernst und unterstützt ältere mitarbeiter im Betrieb.
      - tatsächlich verlassen mehr Mitarbeiter mit Burn-Out das Unternehmen als mit den Eintritt in die Rente.Ältere Mitarbeiter werden auch nicht mehr gefördert.

      Eine echte Nr. 1 , ist es auch in den Köpfen der Mitarbeiter , eine echte Nr.1 nimmt ihre Mitarbeiter ernst und würdigt ihre Leistung.Eine echte Nr.1 geht fair und ehrlich mit seinen Mitarbeitern um.-Und versucht sie nicht immer wieder zu verarschen , wie z.b. einen Prämiensystem was eigentlich keines ist.Eine echte Nr.1 behandelt ihre Mitarbeiter nicht wie Dummerchen , die nicht den Sinn der angeprisenen Prämie hinterfragen.

      Obi !Fangt an Euch wie die Nr.1 zubenehmen und gebt weniger Geld für eine teure Fassade aus , die immerwieder bröckelt , weils im inneren weiter brodelt und brckelt.

      Langfristig rechnet sich nur ein ehrlicher Weg.

      OBI! Fangt an ihn zu gehen.

      Löschen
  21. Richtig !! Diese Parolen kommen von wem? Schlafen die Betriebsräte in ihren Sitzungen. Die Personalkostenquote müsste doch nun jeder BR kennen. Wenn Umsatz steigt, steigt auch der absolute Wert der Personalkosten, das haben Quoten nun einmal so an sich. Wenn ihr hier informieren wollt, dann lasst doch mal die schreiben, die wenigstens halbwegs verstehen, was sie hören. Euch werden vermutlich keine Informationen fehlen, ihr versteht sic einfach nicht.

    AntwortenLöschen
  22. FALSCH!! Die Personalkostenquote wird in der Regel jedes jahr weiter nach unten geplant , auch wenn der Umsatz zum Vorjahr gestiegen ist.Wenn der Umsatz steigt verringert sich zwangsläufig der prozentuale Anteil der Personalkosten.Diese Quote wird max. so angepasst , das der Personalstamm erhalten bleibt.

    Richtig ist , das Sortimente in manchen Bereichen soweit reduziert oder eingeschränkt werden , so das einzelne Abteilungen nicht mehr den bisherigen Umsatz erreichen können.Dies rechtfertigt dann die Aussage , die Personalkosten seien in dieser abteilung zu hoch , man müsse umstrukturieren(um es mal nicht Personalabbau zu nennen).So geschieht es z.B. in vielen Zoo-Abteilungen bei OBI.
    Das die Personalkostenquote steigt , wenn der Umsatz steigt , ist reines Wunschdenken.

    OBI wird eher austesten , wie weit noch Personal reduziert werden kann trotz steigender Umsätze. Dies geht zwar zu Lasten der gesundheit der Mitarbeiter , aber wir sind ja alle austauschbar. Ich behaupte sogar , das eine gewisse Anzahl an Langzeitkranken bereits bei den Personalkosten eingeplant sind. Man muss jetzt nur noch dafür sorgen das es auch welche gibt..sonst geht die Rechnung nicht auf.Für einige Führungskräfte scheinbar ein toller Ansporn , dem sie gerne gerecht werden und ihre Mitarbeiter entsprechend behandeln , so das diese wirklich krank werden!

    Wer die Geschäftsführung auf Betriebsratssitzungen verstehen will muss nicht hören was sie erzählen , sondern darauf hören was sie nicht sagen.

    AntwortenLöschen
  23. Du solltest vielleicht doch einmal versuchen zu hören und zu verstehen, was da gesagt wird und dann informieren. So spekulierst du nur und gibst deinen Unsinn hier in Umlauf. Deine persönlichen Schlussfolgerungen sind keine Information. ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du solltest dir einen anderen Job suchen @ Anonym 20.Februar 2016 um 14:41 :)

      Löschen
  24. Ja Chef !
    Immerhin dementierst du meine "persönlichen Schlussfolgerungen" nicht.

    AntwortenLöschen
  25. Müssen sich Frauen auch rasieren? Wer kontrolliert das? Das ist lächerlich - genau wie mein Kommentar!

    AntwortenLöschen
  26. Sucht Euch doch einen neuen Arbeitgeber, so wie andere in letzter Zeit auch! Dann kann der "Top Arbeitgeber" endlich qualifiziertes Personal einstellen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Qualifizierte :) ich hoffe du zählst dich da selber nicht dazu, ach lassen wir das lieber

      Löschen
    2. Das war ironisch gemeint ;-)

      Löschen
  27. Wenn man die Baumarktbranche objektiv betrachtet, muss man ehrlich eingestehen das der Bogen schon seit geraumer Zeit überspannt ist.
    Was da in den letzten beiden Dekaden wie Pilze aus dem Boden geschossen ist, das war einfach zuviel des guten.
    Es gibt halt nur einen Kuchen zu verteilen und der wird mit jedem neuen Markt immer kleiner.
    Das dann eine gewisse Ernüchterung eintritt ist eigentlich nur die logische Schlussfolgerung.
    Was mittlerweile nicht mehr zu nachzuvollziehen ist, das OBI sein Warensortiment in bestimmten Bereichen total vernachlässigt.Anderseits werden schlaue Optimierungspläne geschmiedet die von Mitbewerbern teilweise abgekupfert sind.
    Man will sich höchst professionell aufstellen, und muss sich teilweise über das Warenwirtschaftsystem echt schlapp lachen.
    Da hat man irgendwo seine Hausaufgaben nicht gemacht.
    So kann man dem Online-Sektor sicherlich nicht die Stirn bieten.
    Da fragt man sich dann schon was die da in Wermelskirchen teilweise so veranstalten.
    Eine klare Linie sieht wohl doch etwsa anders aus.Was da teilweise als Führungskräfte aus dem Hut gezaubert wird ist schon bedenklich.Was da an Führungsqualitäten präsentiert wird wirkt schon etwas lächerlich.
    Wenn man sieht wie wenig Ahnung manche von der Materie Baumarkt haben ist das schon erschreckend*traurig!
    Die meinen dann auch noch sie wären der Nabel der Welt.
    Man soll um Gottes Willen nicht alles verteufeln, aber es ist beileibe nicht alles Gold was glänzt.
    Auf jeden Fall muss das Warenangebot erheblich aufgewertet werden, da ist dringlichkeit geboten.Andernfalls werden unsere sogenannten Mitbewerber uns in rasanten Tempo enteilen.
    Schliesslich wird auch der Kunde noch Anspruchsvoller werden, da braucht es ein umfangreicheres Sortiment und eine variable Warenwirtschaft.
    Das setzt aber Glaubwürdigkeit voraus, nur diese ist ja momentan nicht gerade wirklich vorhanden.
    Na, ja,wir werden sehen wo der ganze Optiermierungswahn uns noch hinführen wird.


    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben.
Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." einfach die Option "anonym".
Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, dann wählt die Option "Name/URL".
Die Eingabe der URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht erforderlich.