__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beim OBI Verdi Infoblog arbeiten Gewerkschafter und KollegInnen aus ganz Deutschland mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir in schwierigen Zeiten für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zur Information und zum Austausch geben. Wenn Ihr Euch ebenfalls als BloggerIn engagieren möchtet, schreibt ein Mail an
obi-ver.di@web.de
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

15. August 2018

OBI Mitarbeiter erhalten Prämienzahlung…



 …aber leider nur für ausgewählte Bereichsleiter!!!

Alle anderen Beschäftigten gehen leer aus.  Denn sie bekommen nichts. Warum auch! Es sind ja nur einfache Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen.

Ist dies der Anfang einer Zweiklassengesellschaft? Oder sind wir bereits mitten drin?

Die Marktleitungen haben von der Geschäftsführung ein Budget erhalten, um Prämien auszuschütten, welche mit den letzten Gehaltszahlungen in vielen Märkten geflossen sind. Die Bereichsleiter erhielten eine Prämie bis zu brutto 1200 €. Natürlich darf dies niemand wissen, Bereichsleiter sollen Stillschweigen bewahren, damit niemand etwas davon erfährt. Geheim sollte es bleiben.

Auch Betriebsräte oder Gesamtbetriebsräte wussten nichts davon und konnten somit bei der Verteilung des Budgets nicht mitbestimmen, was aber das Gesetz ausdrücklich vorsieht.

Selbst bei den Bereichsleitern macht man Unterschiede. Einige Bereichsleiter wurden aus fadenscheinigen Gründen nicht berücksichtigt, wie z.B. Bereichsleiter Kasse oder Logistik, oder aber der eine oder andere Bereichsleiter Verkauf wurde nicht bedacht. Es galt mal wieder das „Nasenprinzip“.

Wofür gab es eigentlich die Prämie?

-        Für die Erreichung des guten Frühjahresumsatz!

Was ist mit der Mehrheit aller anderen Beschäftigten, die nichts bekommen haben?

Hatten oder haben die nicht einen erheblichen Anteil am großen Erfolg der Frühjahres-Saison gehabt?

Wie schrieb die Geschäftsführung sinngemäß einmal: „ Der Monat April war umsatztechnisch der erfolgreichste Monat in der Geschichte von OBI“

Haben es sich daher nicht alle Beschäftigten verdient davon zu partizipieren?

-        Aus OBI‘s Sicht anscheinend wohl nicht.

Denn, der Erfolg wird wohl nur mit der Führungsebene geteilt, aber nicht mit allen Beschäftigten gleichermaßen fair und gerecht.

Das ist erbärmlich für einen „TOP Arbeitgeber 2018“!!!!

Hier noch einige Links zum Thema Umsatz-Erfolg von Tengelmann und OBI im Jahr 2017. Unglaublich, dass so viel Geld zusammenkommt, immer eine Steigerung erreicht wurde aber die Beschäftigten nichts davon abbekommen.



Die derzeit hohen Krankenquoten in den Unternehmen und Märkten, u.a. durch Personalreduzierung und Arbeitsverdichtung, werden sicherlich nicht zurückgehen. Ganz im Gegenteil, spätestens jetzt, werden diese  Krankentage schnell zunehmen.

Der normale „einfache“ Beschäftigte wird es sich zukünftig häufiger überlegen, ob er 100% Leistung oder mehr geben möchte. Dieser wird sich fragen, wozu „reiße ich mir eigentlich jeden Tag den Arsch“ auf? Damit mein Bereichsleiter mit einer Prämie belohnt wird und ich als „einfacher“ Beschäftigter weiterhin leer ausgehe?

Die Redaktion ist gespannt, wie OBI darauf reagiert.

Vorschlag:

OBI zahlt zukünftig allen Beschäftigten rückwirkend zum 01.01.2018 monatlich brutto 100€ bei Vollzeitbeschäftigung mehr Gehalt, ausgenommen davon sind Bereichsleiter, denn die verdienen ja schon genug und wurden ja bereits belohnt.

Besser ist natürlich eine einheitliche und faire Beteiligung am Erfolg für alle Beschäftigten gleichermaßen.

Kommentare:

  1. eine absolute Frechheit, da wird unsere Marktleitung aber einige Fragen beantworten müssen !!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin Verdi Mitglied und einfacher Fachberater auf der Fläche und gerade nur sprachlos. Unsere BL bekommen genug Geld? Gerade Verdi sollte doch wissen, dass dem nicht so ist. Diese Aussage ist einfach nur dämlich. Seit letztem Jahr wird ein Spalt in die Belegschaften getrieben und Verdi ist dabei eine treibende Kraft! Ich werde mir ganz genau überlegen ob ich noch mal zum streiken mit vor die Tür kommen werde, wenn es hier so weiter geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und was genau hat jetzt Verdi damit zu tun?

      Löschen
  3. Und ich bin so bescheuert und schiebe ständig im Garten ( Pflanze und alles andere ) Überstunden.

    AntwortenLöschen
  4. Also ich bin BL in einem Franchise-Markt und bei uns gibt immer schon Prämien/ Tantiemen für die Bereichsleiter. Das ist den anderen Mitarbeitern auch bekannt und wird meines WIssens auch nicht geneidet. Die Höhe variiert nach Erreichen vorher vereinbarter Ziele. Ich verstehe diesen Bericht nicht, denn natürlich hat man als BL auch mehr Verantwortung und muss "den Kopf hinhalten", wenn es mal nicht so läuft. Da wird nicht auf die 40 Stunden Woche geachtet und Alarmfahrten, Schließdienste etc. sind auch selbstverständlich.

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ein schlechter Scherz oder?

    AntwortenLöschen
  6. Typisch Obi...
    die Arbeit machen lassen und die Mitarbeiter buckeln lassen und sich alles in die Tasche stecken.
    Einfach nur Asozial

    AntwortenLöschen
  7. Tja... was haben wir uns in der Saison den Allerwertesten aufgerissen.
    Das ist dann der Dank dafür... einen schönen tritt und den Allerwertesten.

    Damit hat OBI wieder mal die noch einigermaßen normale Stimmung in unserem Markt wieder zerstört! So langsam glaube ich, dass ein Ziel mit solchen Aktionen verfolgt wird!

    AntwortenLöschen
  8. Zum Teufel mit OBI

    Werde meine Konsequenzen ziehen. Tolle Motivation

    AntwortenLöschen
  9. Jawoll...der kleine Mitarbeiter reisst sich den den A.... auf und die BL´s bekommen das Geld in den A.... geblasen!So steigt die Motivation bei den Mitarbeitern!Weiter so liebe OBI Führungsetage....aber bitte nicht weinen,wenn die Mitarbeiter mal wieder die Arbeit niederlegen!Bisher waren es nur kurze Streiks,aber wir können bestimmt auch mal länger durchhalten!

    AntwortenLöschen
  10. Gott sei dank verlasse ich diesen Saftladen zum Ende des Monats. Es tut mir für meine Kollegen leid, wir waren wirklich ein tolles Team, aber ich ertrage dieses Konzept nicht mehr. Die "heilige" Zentrale weiß alles und kann keine Fehler machen und die Märkte und vor allem die Mitarbeiter sind der Dreck unter ihren Fingernägel.

    AntwortenLöschen
  11. Wieder mal typisch für OBI, die guten einfachen Mitarbeiterinnen werden im Stich gelassen

    AntwortenLöschen
  12. @ Anonym15. August 2018 um 09:58 und
    @ Anonym15. August 2018 um 19:48
    Dass alle BLs Tantiemen oder Prämien erhalten, mag bei Euch so sein, aber ist nicht die Regel. Im Gegenteil, die BLs bekommen oft ein gutes Gehalt und das war's. Nur wenige bekommen zusätzlich eine Tantiemenvereinbarung, wie z.B. Gartencenterleiter und der BL Bauen. Sicherlich verdienen in vielen Märkten auch die BLs nicht die Welt. Aber haltet Ihr es für richtig, dass nur wenige etwas vom Kuchen abbekommen und der große Rest der Belegschaft, obwohl sie genauso viel geleistet haben, gehen leer aus? Das ist OK für Euch? Wie seid ihr denn drauf!

    Nicht die Verdi treibt ein Keil zwischen Euch und die Belegschaft, sondern genau solche Aktionen wie diese, welche sich der Geschäftsführer Herr Tepaß ständig neu ausdenkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich ärgere ich mich darüber, dass nur die BL's eine Prämie bekommen. Ich bin auch der Meinung, das der einfache Verkäufer wesentlich mehr für den Umsatz getan hat, als ein oder zwei BL's. Aber deswegen muss die Gewerkschaft doch nicht pauschal sagen: "Alle BL's verdienen genung", Ihr bekommt nichts mehr. Was für ein Kindergarten und kein Deut besser, als die GF, die mal eben einen kleinen Bruchteil des Teams belohnen will.

      Es wäre um einiges leichter, wenn beide Seiten mal vernünftig und auf Augenhöhe miteinander reden würde!

      Und zum Schluß sei noch erwähnt, dass ohne die Logistik, Service & Kasse auch der Verkäufer schwer zu tun gehabt hätte. Vom BL mal ganz abgesehen!

      Löschen
  13. Ja, na klar bekommen BL mehr Geld da mehr Verantwortung, klar müssen die den Kopf hinhalten, aber es geht hier um einen Starken Umsatz einer Saison... da waren alle beteiligt und nicht nur die BL. Denn für die mehr Verantwortung bekommen Sie doch allgemein schon mehr Lohn, und keiner kann mir nun erzählen das dem nicht so ist. Ob das allgemein Gehalt fair ist oder nicht, seih mal dahin gestellt. Aber eine fette Prämie auszuzahlen für einen Umsatz den ALLE geschafft haben, aber nur für BL? Das ist eine Bodenlose Frechheit. Immer weniger Personal, immer mehr an arbeiten... OSA? Wer hält sich denn noch daran? Es kann doch garnicht funktionieren da es zu viele nebentätigkeiten zu tun gibt. Einen Umbau nach dem nächsten. Am Arsch... und dann dieses Rumgeschiebe zwischen Mitarbeitern und BL und ML... findet OBI keine Leute mehr? Warum wohl?

    AntwortenLöschen
  14. Was für ein Arschtritt für alle Mitarbeiter, die dazu beigetragen haben!

    AntwortenLöschen
  15. Sehr geehrte Geschäftsleitung ,

    macht einfach weiter so. Ihr schießt euch ins eigene Knie! Wenn ihr aber mal was Richtiges und faires und soziales machen wollt, dann zahlt sofort und rückwirkend Tarif! Noch könnt ihr diesen Riesen Fehler (es waren einige mehr) irgendwie gut machen.... aber haltet euch nicht zu lange damit zurück. Die Stimmung wird immer schlechter.

    Mit freundlichen Grüßen,
    ein besorgter Mitarbeiter

    AntwortenLöschen
  16. @Hr. Tepaß, tun Sie sich selber einen Gefallen,
    sparen Sie sich den unötigen CAT, kostet einfach nur Geld und ist absolut
    unfair.

    AntwortenLöschen
  17. Ein Unternehmen so zu führen ist eine Schande und zeugt von Inkompetenz!
    Nehmt euch mal ander Unternehmen als Vorbild. Die behandeln ihre Mitarbeiter vorbildlich das sind wahre Top Arbeitgeber! Obi ist es definitiv nicht. Wer seine Mitarbeiter Monat für Monat über das Ohr haut, sollte sich schämen!

    Aber die Quittung wird folgen... Umsätze, Krankenstand usw...

    Habe selten so eine Selbstzerstörungungs Wut gesehen wie bei OBI!

    AntwortenLöschen
  18. ja die Stimmung ist schlecht, ein Kollege wechselt zur Baywa die zahlen Tarif haben einen Betriebsrat und garantiert 12 Samstage im Jahr frei.

    AntwortenLöschen
  19. Was passiert? Genau... nichts.
    Die Geschäftsführung ist für die schlechte Stimmung und ja für alles andere verantwortlich. Mit dieser Aktion wurde wieder einmal sehr deutlich gemacht, was man von seinen Mitarbeitern auf der Fläche hält. Nichts!

    Danke für die Verschlimmerung der Stimmung. Macht einfach weiter so und es wird immer besser laufen (viel Ironie).

    AntwortenLöschen
  20. @Tepaß

    Kennen Sie eigentlich die desaströsen Zustände in den Märkten???

    -zu wenig "Verkäufer"
    -zu wenig Verräumer

    Und zur Krönung soll 2019 noch einmal abgespeckt werden- Geht´s noch????

    Die Ware stapelt sich im WE!!! In den allerwenigsten Märkten klappt der Verräumprozess. In wirklichkeit steht die Ware bis zu 2 (manchmal sogar 3) Wochen herum. Inzwischen kommt immer wieder neue Ware. Die Disponenten können keine Check´s machen und somit kann auch keine Ware nachgeräumt werden( von Wem denn auch). Das hat zur Folge, dass die Verkäufer nur noch Ware verräumen und den Kunden nicht zu 100% bedienen können. Das widerum hat zur Folge, dass die Kunden (SIE BRINGEN DAS GELD IN DAS UNTERNEHMEN) unzufriedener werden. Sogar einige wenige ML´s müssen sich an der Verräumung beteiligen (deren Arbeit bleibt natürlich auch liegen), weil Sie die Probleme im Markt sehen. Nur trauen sich hier bei OBI keiner mal etwas zu sagen.
    Ein Rattenschwanz ohne Ende...

    Und das alles, weil der Verräumprozess viel zu sehr unterschätzt wird von Ihnen.

    Währenddessen werden die Märkte noch mit Umsatz+ zu geballert.
    (Die wissen schon gar nicht mehr wohin damit)

    Meine Empfehlung an Sie Herr Tepaß:

    Kommen sie aus dem Markt Wermelskirchen heraus und machen sie eine 14 tägige Rundreise durch Deutschland.

    UNANGEKÜNDIGT !!!!

    Es bringt gar nicht, wenn die Märkte wissen das Sie kommen. Sie glauben ja nicht wozu die Märkte auf einmal im Stande sind, ihren Märkt auf Vordermann zu bringen.

    Entscheiden SIE selbst Wann und WO sie hinfahren. Unterdessen pausieren sie Umsatz+ !!!

    Von der Bezahlung habe ich hier kein Wort erwähnt, da ich denke das die fehlenden Basics die Mitarbeiter unglücklich macht. Und diese tollen Mitarbeiter, die noch da sind, kämpfen jeden Tag dafür dass es rollt. Also geben Sie den Märkten wieder ein wenig Luft zum atmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde Ihr Schreiben sehr überspitzt
      Es ist viel zu tun. Ohne Zweifel. Dennoch ist die Lage nicht aussichtslos. Ich denke in Ihrem Markt sind Sie vielleicht nur schlecht geführt. Umsatz+ ist zwar eine Herausforderung....Aber nur eine kleine. Einfach ein Preisetikett an die Ware und hinein in den Laden. Mit 1 Std Aufwand pro Woche sollte die Arbeit erledigt sein.

      Löschen
    2. Das ist die Wahrheit! Und nichts als die Wahrheit! Anonym 21.September 2018 um 10:35.

      Nur leider will niemand diese Wahrheit hören, geschweige denn eine Lehre daraus ziehen.

      "Es kann nicht sein, was nicht sein darf" lautet hier das Motto.

      Ein angekündigter "Storecheck" durch Herrn Tepaß, ist einfach nur großes Kino. Wochen vorher

      ankündigen, einmal den Mittelgang rauf und runter: "Na, das sieht doch ganz gut aus hier". Tut

      mir leid, aber so naiv kann doch niemand sein, der eine solche Stellung innehat.

      14 Tage vor dem Besuch verräumt eine Armada von Merchandisern Ware, die schon wochenlang in

      irgendwelchen Nebengängen verstaubt.

      Jahrealte Abverkaufsware, Restanten ect. werden in Fluchttunnel und irgendwelchen Kämmerlein

      versteckt. Mein Vorredner hat die Situation ja bereits beschrieben.

      Ich will diesen Beitrag aber nicht beenden ohne nochmals darauf hinzuweisen: "Herr Tepaß, lenken

      Sie bitte Ihren Fokus verstärkt auf die Verräumung"

      Die Zustände hier sind nicht "schlimm" sie sind gelinde gesagt eine "Vollkatastrophe"

      Und das ohne jeglichen Sarkasmus, oder Zynismus.

      Löschen
    3. zu Anonym vom 25.09.2018 21:20 Uhr
      So etwas kann nur jemand schreiben, der
      irgendwo aus der Zentrale kommt und noch nie im Verkauf gearbeitet hat
      oder
      einfach nur trollen will.
      Ich bin auf jedem Fall froh, dass ich nach vielen Jahren bei OBI den Absprung geschafft habe und mich nicht mehr mit selbstherrlichen Vertriebsleitern und ähnlichen herumärgern muss.

      Löschen
  21. Das hätte man nicht besser schreiben können.
    Einen unangekündigten Besuch halte auch ich für besser, damit die hohen Herren mal die Realität mit eigenen Augen sehen.
    Hier wird nur noch getäuscht und geblendet.
    Es nimmt abartige Ausmaße an.

    AntwortenLöschen
  22. Ich kann nur jedem raten haut aus diesem Saftladen ab. OBI steuert mit wehenden Fahnen auf die Katastrophe zu. Wie sie mit den Mitarbeitern umgehen ist unter aller Sau. Nach 12 Jahren OBI habe ich zur Konkurrenz gewechselt und endlich macht die Arbeit wieder richtig spaß.

    AntwortenLöschen
  23. Obi will sparen und das auf kosten der Mitarbeiter, die eh schon unter bezahlt sind!
    Die Geschäftsführung sollte nicht so kurzfristig und unsozial handeln. Der Schuss geht nach hinten los!

    Und zu dieser Zahlung an die Bereichsleiter... unter aller Sau und eine Ohrfeige für alle anderen Mitarbeiter!!!

    AntwortenLöschen
  24. Bin schon gespannt, wann der nächste Klops der Geschäftsführung kommt.
    Eine Ohrfeige jagt die anderen für die Mitarbeiter im unteren Segment...

    AntwortenLöschen
  25. Was unternehmen eigentlich unsere Betriebsräte (GBR´s, KBR usw.) in diesem Zusammenhang?
    Gibt es die überhaupt noch? Hören tut man ja seit langer Zeit absolut nichts mehr von denen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde mich auch interessieren.

      Im Intranet findet man die Mitteilung:"Nach langem Kampf um die eigenverantwortliche Verwaltung unserer Homepage, konnten wir uns nun endlich mit OBI einigen.

      In den nächsten Tagen und Wochen werden wir damit beginnen die Seiten zu aktualisieren und Euch mit den neusten Informationen zu versorgen."

      Diese Meldung, ist am 09. Oktober 2018 genau ein Jahr alt.

      Alles andere ist von 2013 -2015. Und jetzt? Nix mehr los? Alles im Griff? Wenn ja, dann ist ja gut. Schlaft weiter.......

      Löschen
    2. Sie konnten sich mit OBI einigen?
      Hmmm ....
      Wieviel gab´s denn?

      Löschen
    3. Und wieder mal Aussagen mit viel Niveau!

      OBI.info Code 2018348

      Einfach mal durchklicken. Die meisten Seiten scheinen in diesem Jahr bearbeitet worden zu sein. Der Text den Du ansprichst findet man schon seit Monaten nicht mehr auf der ersten Seite.

      Löschen
    4. Ich finde es schon sehr frech und respektlos, wie Ihr hier über Menschen und deren Arbeit urteilt.
      Schämt Euch!!!
      Im übrigen zeugen Eure Aussagen nur von völliger Ahnungslosigkeit und geistiger Umnachtung.

      Ich ziehe meinen Hut vor den Kollegen im Gbr/Gba
      Danke für das bisher erreichte!

      Löschen
    5. Vielen Dank für den Code 2018348,ohne deine Hilfe hätte ich das nicht gefunden (augenrollender Smilie).

      Dennoch, ich fühle mich über unser Intranet keinesfalls über aktuelle Verhandlungen, Vorkommnisse, Entscheidungen usw. informiert.

      Natürlich informiert mich unser BR, bzw. kann ich dort nachfragen.

      Ich bin lediglich der Meinung, man sollte dieses Medium "Intranet" einfach offensiver nutzen, wenn man sich das Recht dies zu tun, vor Gericht erkämpft hat.

      Niveau? Das ist doch diese Handcreme in der blauen Dose, oder?

      Löschen
    6. Oho ...
      "frech - respektlos und geistig umnachtet"!
      Welch geistig gehobenes Vokabular!

      Da fühlt sich aber eine/r be(ge)troffen.

      Löschen
    7. Einige Kollegen/innen, fühlen sich nicht, oder nicht ausreichend informiert. Was genau, ist jetzt das Problem der Betriebsräte?

      Sich in Verteidigungshaltung in die Ecke stellen und diejenigen beschimpfen die sich erdreistet haben einfach mal nachzufragen??

      Dieses "Problem" welches eigentlich gar keines ist. Könnte man zwischen zwei Kaffeepausen im kleinen Kreis diskutieren und aus der Welt schaffen.

      @07.Oktober 2018 um 23:36 Ich habe keinesfalls vor die Arbeit des GBR/KBR, oder der anderen BR in Frage zu stellen.

      Ihr seid Arbeitnehmervertreter und somit finde ich deine Wortwahl (frech, respektlos, geistig umnachtet) auf Grund der einfachen Anfrage eines Arbeitnehmers :"Was unternehmen eigentlich unsere Betriebsräte (GBR´s, KBR usw.) in diesem Zusammenhang?
      Gibt es die überhaupt noch? Hören tut man ja seit langer Zeit absolut nichts mehr von denen." als gelinde gesagt, ziemlich ungehörig.

      Natürlich kann man die Informationspflicht ausschließlich auf die regionalen BR abschieben. Wofür dann aber der Prozess um das Recht, über das Intranet zu informieren?

      Jeder weiß, in diesem Blog tummeln sich jede Menge "Zentralisten" die anscheinend in Vollzeit damit beschäftigt sind, hier mitzulesen und negative Stimmung zu verbreiten.

      Dies könnte man, meiner Meinung nach, vermeiden, indem man im Intranet, über aktuelle Entwicklungen und Diskussionsthemen, faktisch und zeitnah informiert. Dies hätte den Vorteil das hier eben keine zusätzlichen Kommentare eingestellt werden können.

      Eure bisherige Informationspolitik erweckt, für Außenstehende schon ein wenig den Eindruck der Abschottung.

      Löschen
  26. Abschottung ist wohl der passende Ausdruck!
    Auf jeden Fall sind GBR und KBR in der letzten Zeit doch sehr zurückhaltend mit Informationen gegenüber der Belegschaft.
    Nicht jeder OBI-Mitarbeiter hat nämlich problemlosen Zugriff auf´s Intranet. Und hier kommt von unseren Betriebsräten auch überhaupt nichts mehr. Früher wenigstens noch der Newsletter, aber selbst der nicht mehr.
    Gehört diese Abschottung auch zur "Einigung" der Betriebsräte mit der OBI Geschäftsleitung?
    Dann könnt Ihr diese Seite auch schließen, so wie es Giroldi & Tepaß in der Vergangenheit immer gefordert haben.

    AntwortenLöschen
  27. So, nachdem gestern, bzw. heute die "Frohe Botschaft" verkündet wurde, muß ich einfach mal wieder meinen Senf dazugeben. Ganz nach dem Motto: "Endlich passiert mal was positives und schon hat einer was zu meckern".

    Zunächst einmal:"Nein" ich habe kein Interesse daran eine positive Entwicklung schlecht zu reden. Meine persönlichen Erfahrungen sind eben leider gegenteiliger Natur.

    Stichwort: "Wertschätzung" Wie lange haben wir für Tariflohn gekämpft?
    15 Jahre oder länger. Jetzt stellt man uns für Ende nächstes Jahr 96% vom Tarif für alle in Aussicht. Plus Tariferhöhung 2019.

    Jetzt, im Jahre 2018 nach Jahren ständigem, exzessivem Personalabbau, redet man plötzlich von Wertschätzung?

    Jetzt 2018, nachdem man 10 Jahre lang, nahezu jegliches "konstruktive Gespräch" abgelehnt und blockiert hat, klopft man den Betriebsräten auf die Schulter und bedankt sich?

    Stichwort Motivation und Vertrauen: In unserem Markt und nur davon rede ich, werden die Mitarbeiter seit Jahren behandelt wie der letzte Dreck.
    Bossing, Mobbing, eine planlose Marktleitung, die unfähig ist "Ihren" Markt zu organisieren, die keine Ahnung von Personalführung hat, die sich einen Sch... um das Wohlergehen "Ihrer" Mitarbeiter schert usw....

    Das Ergebnis dieser Spitzenleistung lässt sich in diversen Statistiken und Tabellen ablesen, nur, es unternimmt seitens der GL niemand etwas dagegen.

    Und das soll jetzt in Form eines Mittagessens wieder gutgemacht werden?

    Wertgeschätzte, motivierte Mitarbeiter in den Märkten, waren es, die OBI einst haben groß werden lassen.

    Doch die hat man über die Klinge springen lassen.

    Jetzt hat man das Gegenteil davon in den Märkten und versucht in letzter Sekunde, nachdem der "online Druck" stetig und immer schneller zunimmt, das Ruder herumzureißen.

    Nun gut, belassen wir's dabei, bringt ja eh nichts. Ich hoffe dieser Eintrag hatte einen gewissen Unterhaltungswert für die Leser in Wermelskirchen.

    Ich freue mich natürlich über diese Entwicklung, allerdings ....

    "Die Botschaft hör ich wohl, allein, mir fehlt der Glaube."

    AntwortenLöschen
  28. Hallo
    und hier wird nicht mal darüber Informiert.Dein Beitrag wird sicher nicht viel gelesen.
    LG ein Kollege

    AntwortenLöschen
  29. An alle Miesepeter - Upps - Tschuldigung Franz ;-)
    TARIFANGLEICHUNG heißt die große Information!!
    Warten wir es wieder mal ab! Erste angebliche Probleme mit falschen Eingruppierungen in der Logistik/WE wurden eingeräumt und werden hoffentlich behoben!!?
    Folglich wage ich es dann, frohenmutes in die Zukunft zu sehen - viele Mitarbeiter bekommen endlich das, was Ihnen zusteht, das werden sie auch mit guter Arbeit belohnen, da bin ich mir sicher!! Und für echte VK-Profis lohnt es sich auch endlich mal wieder bei OBI anzuklopfen! Nur so funzt es!!
    ALSO: VERSPRECHEN EINHALTEN !! STANGE HALTEN !! IDENTIFIZIEREN MIT DEN BESTEN !!

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben.
Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." einfach die Option "anonym".
Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, dann wählt die Option "Name/URL".
Die Eingabe der URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht erforderlich.