__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beim OBI Verdi Infoblog arbeiten Gewerkschafter und KollegInnen aus ganz Deutschland mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir in schwierigen Zeiten für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zur Information und zum Austausch geben. Wenn Ihr Euch ebenfalls als BloggerIn engagieren möchtet, schreibt ein Mail an
obi-ver.di@web.de
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

23. August 2011

Servicechecks bei OBI?

Servicechecks
(EUB Tests)
oder
was ist eine Zusage bei OBI
heute noch wert?




Im Dezember letzten Jahres haben wir berichtet, daß die allseits ungeliebten "EUB Tests" abgeschaft werden sollten.

Das war dann auch der Fall, bis, ja bis dann Anfang diesen Jahres plötzlich eine neue Version dieser Tests ein- und durchgeführt wurde!
Servicechecks wurden diese Tests nun genannt.

Ohne Information an die Betriebsräte, ja selbst die Marktleiter waren nicht informiert über die neuen Tests.
Nach Intervention durch den GBR Deutschland waren diese "Servicechecks" wieder eingestellt, und es wurde den Betriebsräten versichert, daß diese Servicechecks erst wieder durchgeführt werden wenn das Komplettpaket "Aktiv verkaufen" fertig gestellt und in den Märkten kommuniziert worden ist!
So der Plan (beziehungsweise die Zusage von OBI!)

Jetzt laufen diese Servicechecks seit einigen Wochen wieder auf vollen Touren, obwohl das Paket weder wie zugesagt fertig, noch in den Märkten kommuniziert, oder gar Betriebsräte informiert worden sind.
Diese Tests fallen so schlecht aus, selbst zu Zeiten der "EUB Tests" hat es das nie gegeben. Darau resultiert, daß trotz der Aussage von Arbeitgeberseite diese Servicechecks würden keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen zur Folge haben sondern nur der Verbesserung der Verkaufskultur dienen, jetzt mit Abmahnungen und ähnlichem gedroht wird.



Da darf Mann/Frau sich dann schon fragen "Was sind solche Zusagen heute noch wert"?

  


Kommentare:

  1. vieleicht überlegen sich die schlecht getesteten mal, wie ungenügend sie ihre Arbeit machen. Kann sich doch kein Unternehmen leisten so schlechte Verkäufer. Bevor hier wieder von mobbing geredet wird, einfach mal den Job ordentlich machen, dann wirds auch was mit dem Test!!!

    AntwortenLöschen
  2. dann zahlt OBI noch zu viel- wenn ihr alle so schlechte Verkäufer seid.

    AntwortenLöschen
  3. Na mal sehen, soll ja bald eine Mitarbeiterbefragung geben!

    Da wir Deiner Ansicht nach ja alle schlechte Verkäufer sind, könnt Ihr schon mal Tips abgeben wie das Ergebnis aussehen wird!

    Aber vielleicht wird das auch wieder eingestampft wie 2007 wenn er zu schlecht ausfällt?

    AntwortenLöschen
  4. Kommt ein Hausmeister in einen Markt und gibt sich als Testkäufer zu erkennen.
    "Ich sollte in Ihrem Markt einen Service Check durchführen, nennen Sie mir doch mal ein paar Ihrer Mitarbeiter, die ich in meinen Tests bewerten kann!"

    Der Hausmeister hat die Verkäufer die er bewerten wollte übrigens nie gesehen!

    Wo war das doch gleich noch mal?
    Ach ja - bei OBI!

    Und für alle Skeptiker: das ist kein Joke!
    Genau so passiert im Markt W....n.

    AntwortenLöschen
  5. Ein guter Verkäufer läßt sich nicht durch "einen" Service Check bewerten.

    Außerdem können wir alle auf sogenannte "schlechte" Verkäufer rumhacken, aber wenn dieser Verkäufer als Maler ausgebildet in der Sanitärabteilung übergreifend arbeiten muss und dann die tief greifenden Fragen nur ungenügend beantworten kann, dann landet er nun mal nicht bei 100%. Aber obwohl er sich bemüht, bekommt er oftmals bei den Checks in den einzelnen Teilkategorien 0%. Das ist nicht fair und vor allem nicht der Sinn eines Checks. Also in meinen Augen sind diese Checks nicht aussagekäftig. Zudem finde ich es besser, wenn ein Tester sich nach dem Gespräch zu erkennen gibt und dann direkt zur GL mit dem getesteten MA geht. Dann kann man den Test analysieren und der MA hat die Chance sich zu verteidigen, falls der Tester nur Mumpitz bewertet.
    Aber leider gibt es diese Testvariante nicht.

    Es gibt auch aktuelle Beispielphasen, wo bei uns ein Tester leichtes Spiel hätte. Werbeaufbau und Umbauten gleichzeitig, alles fertig machen, damit der VL beim Check den Markt auch schön lobt. Durch freie Tage sind wir aber nur Früh und Spätschicht. Da schafft man richtig viel. Und wehe ich berate den Kunden nicht ausgiebig und achte auf die offene Fragestellung und biete im Nebensatz Lieferung, Umtausch und Handwerkerservice an. In der Praxis wird dies nie so geschehen, weil der ML nicht zum VL sagen wird: Die Abteilung ist nicht fertig geworden , weil sie Kundschaft hatte.

    AntwortenLöschen
  6. "Allseits unbeliebte EUB Tests?" Für wen hier alles so gesprochen wird. Für allseits? Habt ihr allseits bei OBI die Mitarbeiter befragt, ob es wirklich so war? Ich wurde jedenfalls nicht gefragt, ob hier für mich gesprochen werden darf!

    Es wird doch wohl nur für die Personen gesprochen, deren Tests wieder und wieder schlecht ausgefallen sind. Diese Leute sollten sich mal überlegen, warum das so war/ist?

    Wer sich nichts vorzuwerfen hat und seine Arbeit als Fachverkäufer oder Kassiererin anständig macht, muss keine Angst haben, vor gar nichts und erst recht nicht vor den EUB Tests (oder neudeutsch: Servicecheck).

    Es sind doch immer die selben gewesen, die bei den Fachberatertests negativ abgeschnitten haben, und die haben nun weißgott nichts im Verkauf zu suchen. Was ist daran falsch?

    Ja und der Hausmeister, das ist doch genau die Kundschaft, die in unseren Läden unterwegs ist. Wenn Du den ordentlich berätst, dann gibt der mit Sicherheit auch ne gute Bewertung ab, Was soll daran verwerflich sein?

    Mit dem Widerstand gegen diese Art der Tests sollen doch nur wieder die geschützt werden, die keinen Bock aufs Verkaufen haben und damit uns anderen Schaden zufügen.

    AntwortenLöschen
  7. Anonym 24.August, 23:55,

    kennst Du den Spruch "Wer lesen kann ist im Vorteil"?

    Denn wenn Du gelesen hättest dann hättest Du verstanden was in dem Kommentar steht!

    AntwortenLöschen
  8. 1. MIt dem Wiedereinführen der Servicechecks hat OBI gezeigt, was von Zusagen, Versprechen u.ä. der Geschäftleitung zu halten ist!
    2. Servicechecks sind mitbestimmungpflichtig!
    d. h. es ist IMMER der Betriebsrat zu informieren ,dass ein Check durchgeführt wird!
    3. Wie soll ein Check aussehen, wenn 1(!!!) Mitarbeiter für 3-4 Abteilungen alleine zuständig ist? So einen Check kann man nur noch als Lachnummer bezeichnen .

    AntwortenLöschen
  9. Nachdem hier mal wieder nadenlos auf OBI eingeprügelt wird, frage ich Euch, was sind denn die Vorschgläge des GBR zum Thema EUB/Servicecheck?

    Abschaffen und jeden machen lassen oder was?

    Ich habe hier noch keinen vernünftigen Vorschlag von Betriebsräteseite gehört.

    Es ist doch unbestritten, dass sich auch Mitarbiter bei uns im Verkauf befinden, die einfach nicht in den Verkauf gehören! Und ich spreche da nicht von dem Fall, wo ein MA 4-5 Abteilungen besetzten muss. Sicherlich gibt es das auch, aber das sind nicht unsere Problemfälle.

    Das Problem sind diejenigen, die keinen Bock haben und versuchen, den Tag irgendwie rum zu kriegen. Quatschend an der Info rumstehen, schön private Telefonate führen, sich irgendwie abdrücken aber ja nicht zuviel machen! Und das sind doch genau die, die etwas gegen die Überprüfung ihrer Leistung durch EUB/Servicecheck haben. Da melden sich ja doch überraschend viele hier zu Wort.

    Der Mitarbeiter, der alleine in 4 Abteilungen ist und die Kunden freundlich grüßt, darum bittet kurz zu warten, nett und zuvorkommend ist, der hat doch nichts zu befürchten.

    Lasst es doch endlich mal gut sein mit dem elendig dauerhaften Widerstand gegen alles was OBI so verantaltet und kümmert Euch um die wirklich wichtigen Themen!

    AntwortenLöschen
  10. Ich kennen ein Markt da lief es wie folgt ab:

    Service Check Tester Mitarbeiter ( wie auch immer die sich nennen ), geht zum Holzzuschnitt weil da der einzige Mitarbeiter weit und breit war der Kollege hat noch einen Kunden der die Service Leistung Zuschnitt auch von mitgebrachten Brettern/ Platte in Anspruch nehmen will.

    Der Tester hatte leider Pech da der Wagen des Kunden ziemlich voll war und das dann dem entsprechen lange dauerte.

    Pech aber auch für den Mitarbeiter da es dem Tester zu lange dauerte und ihn im TEST auf ganzer Linie 0 % gab. SETZTEN 6
    FRAGE:
    Wer hat sich Falsch verhalten ???

    AntwortenLöschen
  11. Ich hatte gute aber auch schlechte EUB bzw.
    Servicecheck´s.

    Ich finde sie gute, den meine Meinung ist nur wenn jemand mir sagt was ich verbessern kann, Kann ich mich verbessern.

    AntwortenLöschen
  12. ja und der 1 mitarbeiter soll noch ware verräumen werbung umzeichenen für kasse rennen externe anrufe usw usw

    AntwortenLöschen
  13. ...Ich habe hier noch keinen vernünftigen Vorschlag von Betriebsräteseite gehört....

    Na aber DU hast schon mindestens hundert vernünftige Vorschläge gemacht was?

    AntwortenLöschen
  14. Kommentar 10.24 uhr Sicherlich gibt es das auch, aber das sind nicht unsere Problemfälle. *brüller* SIND NICHT DIE PROBLEMFÄLLE ? HAST DU AUCH NUR DIE GERINGSTE AHNUNG WIE ES DEM VERKÄUFER GEHT? TAG FÜR TAG ??? jeder geht auf den verkäufer los !!! kasse , kunden, marktleitung, wie ja jetzt wohl auch nun hier!!! sorry aber des ist ja wohl nicht ernst gemeint oder ??? denke du warst in deinem ganzem leben noch nie im verkauf und falls doch muss es jahre her sein echt selten so was lächerliches gehört. kenne viele die wollen aus dem verkauf raus aber dürfen nicht !!! aber hier so einen müll zu schreiben über die verkäufer des ist echt nur noch lächerlich.

    AntwortenLöschen
  15. "Na aber DU hast schon mindestens hundert vernünftige Vorschläge gemacht was?"

    Ich muss keine Vorschläge machen, ich bin mit der Durchführung von EUB/Servicechecks in der jetzigen Form einverstanden. Ich bin auch nicht derjenige, der hier permanent jammert, wie schlecht alles bei OBI ist. Die Verbesserungsvorschläge sollten schon von denjenigen kommen, denen das alles nicht passt und das sind nunmal Leute wie Du oder der GBR!

    "...echt selten so was lächerliches gehört." und "...hier so einen müll zu schreiben..."

    Danke für die Blumen. Es wäre schön, wenn Du Dich mal etwas sachlicher in Deiner Kritik an meiner Meinung äußern könntest. Bei solchem Stammtischniveau kommen wir hier kaum weiter! Im Übrigen stehe ich täglich im Verkauf und das schon sehr viele Jahre (17 Jahre bei OBI), also erzähl Du mir nicht, was ich den ganzen Tag mache und was nicht. Und kommt mir bitte nicht wieder mit der Leier: "Hier kommt eh jeder 2. Beitrag von der Geschäftsleitung." Ihr wisst anscheinend gar nicht, wie viele Mitarbeiter in den Märkten diese Seite hier nicht in Ordnung finden. Oder ihr wollt es nicht wissen!

    AntwortenLöschen
  16. genau das meine ich...., die "armen" Verkäufer, auf die die Kunden losgehen. Überlegt doch mal was ihr hier schreibt. Wenn du aus dem Verkauf raus willst, dann tue es bitte.

    AntwortenLöschen
  17. also für mich ist verkaufen nicht das Schlimmste und ich freue mich auf die Kunden, darum bin ich Verkäufer. Wenn du anders denkst bist du im Verkauf wirklich falsch, wie soll dir OBI da helfen?

    AntwortenLöschen
  18. Jeder der aus dem Verkauf raus will kann raus!
    Wer keinen Bock aufs Verkaufen hat ist es bei uns verkehrt. Jeder weiß worauf er sich einlässt, wenn er im EH arbeitet

    AntwortenLöschen
  19. Nachdem viele hier im Forum Vorschläge forden, hier bitte:
    Testkäufer lässt sich beraten, bedienen u.s.w.
    Danach geht er zur Geschäftsleitung, gibt sich zu erkennen, der Verkäufer wird geholt, falls der Verkäufer es wünscht wird der BR hinzugezogen und im Gespräch wird der Test ausgewertet!
    Das ist fair und man kann aus den Fehlern lernen,denn ehrlich, wer weis noch welchen Kunden er vor 2 Wochen die Bohrmaschine oder die Sanitärarmatur verkauft hat!

    AntwortenLöschen
  20. zu 10.24
    bist du ML oder GL?
    auf jeden fall bist du nicht aktiv im Verkauf, sonst würdest du nicht so labern!
    wenn du allein für 3 oder 4 Abteilungen zuständig bist, gehts so ab:
    Stehst an der Säge,schneidest Bretter für Kunden zu, Telefon klingelt, Kunde will telefonische Beratung über ein gekauftes Produkt. Berätst ihn, weiter an der Säge.
    Durchsage: Bitte die ... Abteilung besetzen!
    (Mist, das ist ja auch deine!)
    Endlich fertig an der Säge, du gehst Richtung ...Abteilung.
    Unterwegs Kunde: Entschuldigung, ich brauche Schrauben und Dübel weil ich mein Küchenschränke aufhängen will!
    Mit Kunden in die Schraubenabt. , Schrauben und Dübel in die Hand gesdrückt, weiter Richtung ... Abteilung.
    Telefon, Kasse: Der x-Artikel geht nicht in die Kasse weil der EAN-Code unleserlich ist!
    Schnell an den Computer, OBI-Nr. rauslesen, durchgeben, o.k!
    Weiter ...Abteilung, endlich angekommen, und:
    Kunde weg, weil: hat zu lang gedauert, Pech für dich!

    Es mag sein, dass es in manchen Märkten etwas anders ist, aber so ist heute die Realität.
    Die Verkäufer die rumstehn , privat telefoniern und miteinander klönen, sind die absolute Ausnahme!

    AntwortenLöschen
  21. Ihr wisst anscheinend gar nicht, wie viele Mitarbeiter in den Märkten diese Seite hier in Ordnung finden. Oder ihr wollt es nicht wissen!

    AntwortenLöschen
  22. Warum kündigt Ihr denn nicht einfach, wenn Ihr kein Bock auf OBI habt? Warum geht Ihr denn nicht einfach wo anders hin und lässt dort Euren Frust ab?
    Oder schon oft probiert, aber keiner stellt Euch ein?

    ....wundern würde es mich nicht....

    AntwortenLöschen
  23. Zum Kommentar um 22:57 erzähl du mir nicht wie ich mich verhalten soll.

    zu 19.02 uhr freue mich auf kunden aber nicht auf 20 in 1std wo mich fragen wo meine kollegen sind.

    zu 21:23 uhr als ich bei obi angefangen habe gab es nur eine abteilung wir waren 5 verkäufer für eine abteilung nun sind wir 6 verkäufer in 3 abteilungen bzw bereich wie es sich ja heute nennt. ware wurde früher verräumt heute wird sie in deinen bereich in den gang gestellt könnte nun noch stunden so weiter machen wie es einmal war und es heute ist.

    AntwortenLöschen
  24. Verbesserungsvorschlag Verkäufer verdreifachen !

    AntwortenLöschen
  25. "... auf jeden fall bist du nicht aktiv im Verkauf, sonst würdest du nicht so labern!"

    Du scheinst ja ziemlich genau über mich Bescheid zu wissen und dabei hatte ich Leute wie Dich gebeten, nicht immer und immer wieder mit der Leier von wegen ML oder Geschäftsleitung zu kommen. Das nervt nur noch.
    Das von Dir beschriebene Szenario gab es auch schon unter Manfred Maus vor 17 Jahren und wird es auch in 17 Jahren noch geben. Die Kunden wollen nunmal immer gleich alle und sofort bedient werden. Das hat sich im Laufe der Jahre nicht geändert. Wenn Dir das keinen Spaß macht und Du mit 5 Kunden gleichzeitig nicht klar kommst, bist Du im Verkauf in der Tat an der falschen Stelle und solltest Dir wirklich lieber einen anderen Job suchen.
    Und EUB gabs vor 17 Jahren unter Manni the Mouse auch schon. Und wer dort schlecht abgeschnitten hat, musste auch mit Konsequenzen rechnen. Wir sind nunmal vom Kunden abhängig und da gehört Freundlichkeit einfach dazu. Aber wenn man schon morgens auf Arbeit kommt und rumjammert, das alles so schlecht ist und das doch so wenig Mitarbeiter da sind, dann kann mans auch gleich sein lassen. Typisch Deutsch.
    Im Laufe meiner Zeit bei OB bin ich auch schon mehrfach getestet worden. Mal Spitze, und auch mal schlecht. Ich habe immer versucht, aus den negativen Sachen zu lernen und in der Zukunft besser zu werden. Alles Gewimmer bringt eh nix, die Arbeit muss ja trotzdem gemacht werden!

    "Verbesserungsvorschlag Verkäufer verdreifachen !"

    Sehr intelligenter Beitrag. Wie bitteschön soll das finanziert werden?

    AntwortenLöschen
  26. Lese hier zum 10 mal wir sollen alle kündigen langsam wird es langweilig.

    Nur weil wir etwas verbessern wollen wird hier erzählt wir wollen nicht arbeiten.

    Was mich wundert wie jemand so tickt wie du der den kommentar 15.58 uhr geschrieben hat.

    es freut mich aber das du als mitarbeiter/in bei obi zufrieden bist.

    AntwortenLöschen
  27. und immer die fake kommentare super !!!

    AntwortenLöschen
  28. zu 15:39 Uhr da du anscheinend der absolute SUPERVERKÄUFER bist der über allen Dingen schwebst, ist es mir einfach unerklärlich, dass du noch nicht in die Geschäftsleitung aufgestiegen bist!

    AntwortenLöschen
  29. Ich bin gespannt, wann der erste BR OBI vors Arbeitsgericht zerrt, da ja die ganzen Tests, ob EUB oder Servicetest, ja der Zustimmung der BRs in den einzelnen Märkten unterliegen.
    Nebenbei fragt man sich ja, was OBI mit diesen Tests erreichen will.
    Eine Kündigung eines Mitarbeiters wegen solcher Tests wäre ja sowieso nicht möglich.
    Eine Verbesserung des Mitarbeiters im Verkaufsverhalten ist fast unmöglich, da zwischen Test und Bewertung eine viel zu lange Zeitspanne liegt.
    Das Geld für Tests könnte man auf jeden Fall besser anlegen ( vielleicht für MEHR Mitarbeiter?!)

    AntwortenLöschen
  30. Was die Test's sollen? Nun, ich nehme an die enden als "aufwärts" oder "abwärts" Pfeil auf irgendeiner Tengelmann Statistik.

    Zur Mitbestimmung: Ich glaube gehört zu haben, das OBI sich darauf hinausredet, daß die:

    Tengelmann Auditing Services & Consulting GmbH http://www.firmenwissen.de/musterfirmenprofil.html?crefoId=6250153490

    kein OBI eigenes Unternehmen sei und somit keiner Mitbestimmung unterliegt.

    Ansonsten, würd ich das Ding einfach ignorieren.

    Wenn der ML ein Faß aufmacht deswegen, BV ausarbeiten (Verdi) an die Rechtsabteilung schicken und warten was passiert.

    Sich hier gegenseitig zu beschuldigen bringt ja keinen weiter.

    Die hier angesprochenen Probleme gibt es, seit den verlängerten Ladenöffnungszeiten und es sind immer die selben. Eigentlich hat man dafür Betriebsräte gewählt um dieses Theater endlich abzustellen.

    Aber der Teufel steck eben im Detail.

    AntwortenLöschen
  31. Grenzen der Mitbestimmung:
    volle Mitbestimmung regelt sich im §87 BetrVG. Aus der gesetzlichen Regelung geht jedoch hervor, dass der BR nicht für alle Verhaltensweisen von AN ein Mitbestimmungsrecht besitzt. Der BR würde ja unter diesen Umständen gleichberechtigt an die Seite der GF treten. Das will der Gesetzgeber ausdrücklich nicht. Erbringung von Arbeitsleistung ist einzelvertraglich geregelt und deren Kontrolle ist dem AG vorbehalten. Kein Mitbestimmungsrecht, solange keine elektronischen Hilfsmittel eingesetzt werden

    AntwortenLöschen
  32. die neuen Tests wurden dem GBR doch ausführlich vorgestellt und er hatte nichts dageben.
    Die BV, die mal abgeschlossen werden sollte hat der Vorsitzende des GBR doch aufgegeben. Nun bleibt hier mal bei der Wahrheit.

    AntwortenLöschen
  33. Wenn Dir das keinen Spaß macht von Kunden zu hören das ist der letzte Saftladen und Geld für Werbung habt ihr doch auch !!! und du seit fast 6 std mit 8 Kunden gleichzeitig und der Kasse nicht klar kommst, dein Telefon dauerbimmelt externe und interne anrufe. Und am nächsten Tag zur Schnecke gemacht wirst weil du nichts gemacht hast. Bist Du im Verkauf und wohl auch bei Obi in der Tat an der falschen Stelle und solltest Dir wirklich lieber einen anderen Job suchen. Aber bitte behalte es für dich falls es dir so geht. KÜNDIGE BITTE EINFACH !!!

    AntwortenLöschen
  34. .....:) ach, wenn doch die Kunden nicht immer stören würden, bräuchten wir nur Gehaltserhöhungen und Jubiläumsprämien, jeden Tag ein Lob.....die Welt könnte so schön sein!

    AntwortenLöschen
  35. ich würde Tauglichkeitstest für Kunden durchführen, ob sie den hohen Anspruchen unserer Vrkäufer auch gerecht werden.

    AntwortenLöschen
  36. zu Anonym 28.08 22:28
    10 mal falsch gelesen. Nur die immer unglücklichen, die sich ständig "ausgebeutet" fühlen ......also bei weitem nicht alle.

    AntwortenLöschen
  37. Na ja, also auf Grund dessen, das die Posts vor ihrer Veröffentlichung erst gegengelesen werden, ist fast keine flüssige Diskussion mehr möglich und man schreibt teilweise aneinander vorbei.

    Egal, wie gesagt, diese

    teilweise "Überforderung" der Verkäufer haben wir den verlängerten Ladenöffnungszeiten zu verdanken.

    Denn seitdem werden "Personalkosten" gespart. Vorher gabs das nicht! Da hatte ein Markt eine bestimmte Anzahl Mitarbeiter und so lange keiner in die Kassenschublade gegriffen hat, bliebs auch dabei.

    Ging einer weg wurde er ohne Diskussion ersetzt.

    Durch das gewaltsame Auseinanderziehen der Öffnungszeiten ist jetzt eben viel mehr Organisation gefragt.

    Und schon gehen die Diskussionen los.

    Wer muß was, wann, mit wem, organisieren, warum darf ich nicht, warum muß ich unbedingt...usw.usw

    Nach meinem dafürhalten ist hier als erstes der ML in die Pflicht zu nehmen, denn Marktorganisation fällt eindeutig in seinen Bereich.

    Nun gibt es natürlich ebenso, wie es unterschiedliche Mitarbeiter (die Worte "gut" oder "schlecht" lasse ich hier nicht gelten) gibt, auch unterschiedliche ML.

    Der eine tut sein bestes, den anderen interessiert es überhaupt nicht, er verlässt sich auf seine Gruppenleiter. Ein anderer wiederum tut auschließlich was sein VL ihm vorbetet usw, usw auch hier könnte man endlos lamentieren und kommentieren.

    "Schwachpunkte" sind immer und überall, der Garten, die Info, der Holzzuschnitt, weil schlecht besetzt, gar nicht besetzt, falsch besetzt, ect.

    Versucht doch mal folgenden Lösungsansatz

    Macht 'ne Party irgendwo auf einem Privatgrundstück.
    Oder setzt Euch sonst wo zusammen und analysiert Eure Schwachstellen. Redet miteinander. Ihr wißt selbst am besten warum es nicht funktioniert, wie es soll.

    Denkt Euch Lösungen aus und wenn Ihr ein entsprechendes Lösungskonzept habt, bittet Euern ML um ein Gespräch. Tragt ihm die Fakten und bitte nur die Fakten vor und bietet gleichzeitig eine Lösung an.

    Das sollte eigentlich mit und ohne BR funktionieren.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß Euer ML nicht ins Grübeln gerät und Euch weiterhilft.

    Egal was Ihr davon haltet, sich hier im Blog zu zerfleischen bringt es defnitiv nicht!

    Was zählt sind umsetzbare Lösungsvorschläge.

    AntwortenLöschen
  38. Jubiläumsprämien die 500 Euro ? Der Tag mehr Urlaub ? ach stimmt ja des gab es ja früher auch.

    AntwortenLöschen
  39. Ob sie den hohen Anspruchen unserer Verkäufer auch gerecht werden ? Antwort : Ich glaub nicht das die was gegen Tarifbindung haben. Und mehr Verkäufer hm denke da würden sie auch nichts dagegen haben.

    AntwortenLöschen
  40. @BuzzLightyear,

    Durch die längeren Öffnungszeiten ist mehr Organisation gefragt?
    Ist das die Lösung? Ich denke nicht.
    Das Problem längere Ladenöffnung ist eins, da gebe ich Dir völlig Recht. Doch allein durch mehr Organisation ist das nicht zu kompensieren!
    Denn mit der Verlängerung der Öffnungszeiten ist fatalerweise zeitgleich auch eine Verringerung des Personals einher gegangen! Und DAS ist das eigentliche Problem. Es sind durch Streckung der Öffnungszeiten, und zusätzlich durch Reduzierung des Personalstammes permanent zu wenige Leute auf der Fläche.
    Dabei spreche ich hier nur vom Verkauf!
    Die Reduzierung von Aushilfskräften für die "niederen" Arbeiten (Verräumung, Pflanzenpflege etc.) tut dann ein Übriges.

    Eine Frage zum Schluß,
    Dein Lösungsvorschlag wäre also, das wir in unserer Freizeit (von der wir sowieso viel zu viel haben) die Arbeit unseres Arbeitgebers erledigen sollen? Denn für die Organisation des Betriebsablaufes ist doch allein die Geschäfts- bzw. Marktleitung zuständig. Oder irre ich mich da?
    Mal allen Ernstes, wenn wir die Aufgaben unserer Chefs auch noch mit erledigen sollen, nämlich dafür sorgen das wir ALLE vernünftig arbeiten können, wozu wären die dann noch gut?
    Die Aufsicht über uns selbst könnten wir dann nämlich gleich auch noch mit übernehmen.
    (Man verzeihe mir meinen Sarkasmus!)

    AntwortenLöschen
  41. @Anonym 30. August 21:02

    So da hamm'ers doch. Wie gesagt, der Teufel steckt im Detail. Ich habe meine Meinung geschrieben indem ich einfach mal Erfahrungswerte weitergegeben habe.

    Öffnungszeiten - weniger Personal: Wie anders
    als duch bessere Organisation willst Du das kompensieren?

    Die PK werden von oben herunter bestimmt, ML kann gar nichts machen, da nicht Entscheidungsbefugt.

    Reduzierung der Aushilfskräfte dto.

    Ihr habt nicht so viel Freizeit, das Ihr Euch außerhalb der Arbeitszeit treffen könnt? Nun gut, daß müßt Ihr selbst am besten wissen.

    Ihr wollt nicht die Aufgaben Eures Chef's mitübernehmen? Das ist verständlich, wer will das schon?

    Die Aufsicht über Euch selbst solltete Ihr schon übernehmen. Besser als Ihr selber kann das niemand.

    Und nun?

    Wie ändert sich jetzt etwas? Gar nicht. Es bleibt so.

    Ich behaupte mal, das ganze steht und fällt mit der ML. Wenn von oben herunter nichts organisiert wird, dann klemmt's eben unten. Fatalerweise, müßen das dann immer die ausbaden die nichts dafür können.

    Hauptproblem; Der ML ist heutzutage nicht mehr als eine Marionette. Alles was er eigentlich entscheiden müßte (PK, Neueinstellungen ect.)entscheiden andere für ihn. Und die sind so weit weg vom Tagesgeschäft, das sie eh nichts mitbekommen. Und wenn, hängen sie viel zu sehr am eigenen Arbeitsplatz, als das sie unkonventionelle Lösungsvorschläge weitergeben würden.

    Also, wenn Ihr nicht das Zepter in die Hand nehmen wollt, müßt Ihr Euch eben in Euer Schicksal fügen.

    Oder Ihr tretet zuerst Euch selbst und anschließend Eurem Chef in den ...., dann könnt's noch was werden (Ich bitte dies als Metapher zu verstehen).

    AntwortenLöschen
  42. @BuzzLightyear

    Zum einen schreibst Du ...ML kann gar nichts machen, da nicht Entscheidungsbefugt...
    ...Der ML ist heutzutage nicht mehr als eine Marionette. Alles was er eigentlich entscheiden müßte (PK, Neueinstellungen ect.)entscheiden andere für ihn...

    und dann schreibst Du ...Ich behaupte mal, das ganze steht und fällt mit der ML...

    Ja was denn nu?
    Kann ML oder kann er nicht?

    Ich bin zwar Deiner Meinung das er nicht kann, doch Du solltest Dich schon festlegen ob oder ob nicht.

    Klar kann man durch Organisation etwas ändern, aber auf wessen Kosten? Du kannst noch so viel organisieren wie Du willst, mehr Leute auf der Fläche werden es dadurch nicht!
    Wenn hier ein Loch gestopft wird (durch "bessere" Organisation) muß doch logischerweise wo anders eins aufgemacht werden. Oder schließen sich solche Lücken bei Euch von allein, so nach dem Motto "man muß nur fest genug daran glauben"?

    In einem stimme ich jedoch mit Dir überein: Nur wir selber können etwas bewegen! Und zwar wenn wir DIE Leute in den Hintern treten die sich immer nur verstecken, abwarten was passiert um sich auf die "richtige" Seite schlagen zu können, und die Drecksarbeit Anderen überlassen.

    Jammern tun nämlich sehr viele, tatsächlich etwas tun nur Wenige.

    AntwortenLöschen
  43. Eins steht doch fest wie das Amen in der Kirche: Solange die Löhne weiter jedes Jahr nach oben angepasst werden (vielleicht auch irgendwann mal Tarif gezahlt wird), solange wird mit jeder neuen Lohnrunde die Anzahl der Mitarbeiter reduziert. Irgendwo muss doch die Kohle für die Lohnerhöhungen herkommen. Und das wird nunmal über Reduktion der Anzahl der Mitarbeiter gemacht. Vorschläge wie: "Mehr Mitarbeiter einstellen." sind doch vollkommen utopisch.

    AntwortenLöschen
  44. @Anonym 31. August 2011 17:55

    Zitat:
    "Ja was denn nu?
    Kann ML oder kann er nicht?"
    Zitat Ende

    Ich sagte ja bereits, das der Teufel im Detail steckt. Interne Organisation kostet nichts, von da her, kann er, wenn er will :-)

    Zitat:
    Wenn hier ein Loch gestopft wird (durch "bessere" Organisation) muß doch logischerweise wo anders eins aufgemacht werden. Oder schließen sich solche Lücken bei Euch von allein, so nach dem Motto "man muß nur fest genug daran glauben"?
    Zitat Ende

    Das ist ein weiteres Detail. Da hast Du vollkommen recht.

    Wenn alles durchorganisiert ist und es dem ML dann nicht gelingt, dem VL wenigstens eine Aushilfe abzubetteln, bleibt tasächlich nichts anderes übirg, als ein Loch aufzureissen um ein anderes damit zu stopfen.
    Das birgt natürlich ein enormes Frustrisiko.

    Hier hilft nur "Druck von unten verstärken".
    Also dem ML Tag für Tag vorjammern, das es so einfach nicht geht. Aber nicht nur von einem MA sondern möglichst vielen Betroffenen. Eigentlich müßten die BL hier an vorderster Stelle stehen. Denn Ihr Hauptaufgabe ist ja die Organisation ihres Bereichs.
    Manchmal hilft es auch, den VL direkt anzusprechen. Aber eben immer, Fakten sammeln und nicht einfach drauflosmaulen, das bringt nichts.
    Argumente sammeln, z.B. "Kundenzufriedenheit verbessern" ect.

    Zusammenschließen!!! Nur so werden die Argumente auch gehört!

    Einzelkämpfer laufen sich früher oder später tot und werden schnell vergessen.

    AntwortenLöschen
  45. man wundert sich schon sehr, dass jede persönliche Meinung, egal wie falsch sie ist als Tatsache verkauft wird ("steht fest wie das Amen in der Kirche"). Ich hatte geglaubt, in diesem Blog geben Betriebsräte konkrete Informationen weiter. Leider war das eín Irrtum. Dann streicht doch Transparenz und Information aus der Überschrift und schreibt statt dessen "OBI/ver.di Stammtisch". Dann ziehen sich einfach alle zurück die sachliche Information möchten.

    AntwortenLöschen
  46. Eins steht doch fest Geld ist vorhanden es wird nur nicht für das Personal eingesetzt sondern für z.B Werbung, Gewinnspiele, usw aber immer diese Kommentare "Mehr Mitarbeiter einstellen." ist doch vollkommen utopisch. sind völlig unlogisch.

    AntwortenLöschen
  47. @Anonym 31.August 2011 21:47

    Zitat:
    "Eins steht doch fest wie das Amen in der Kirche: Solange die Löhne weiter jedes Jahr nach oben angepasst werden (vielleicht auch irgendwann mal Tarif gezahlt wird), solange wird mit jeder neuen Lohnrunde die Anzahl der Mitarbeiter reduziert. Irgendwo muss doch die Kohle für die Lohnerhöhungen herkommen. Und das wird nunmal über Reduktion der Anzahl der Mitarbeiter gemacht. Vorschläge wie: "Mehr Mitarbeiter einstellen." sind doch vollkommen utopisch.
    Zitat Ende

    Na ja also, sooo schwarz sehe ich das nicht.

    OBI ist momentan das Schlußlicht was die Löhne und Gehälter in der Baumarktbranche angeht.

    Das war vor vielen Jahren noch umgekehrt.

    Als Grund dafür, muß glaube ich, ein gewisser Herr Sandmann genannt werden(http://www.rp-online.de/bergisches-land/wermelskirchen/nachrichten/obi-aggressive-expansion-1.405833) (http://www.manager-magazin.de/unternehmen/karriere/0,2828,612613,00.html) Welcher vor noch nicht allzulanger Zeit hier mal ein Gastspiel gab und das Sparen neu erfunden hat. Unter seiner Regie gab es massive Eingriffe in alle möglichen Bereiche, wovon OBI sich immer noch nicht ganz erholt hat.

    Dem Konzern, wird über kurz oder lang nichts anderes übrigbleiben, als sich wieder an den Tarif zu binden. Die Zahl der Mitbewerber wird nicht weniger und die meisten haben immer noch, oder wieder, eine Tarifbindung.

    Und da man sich ja vorgenommen hat, "Überall!" die Nummer eins zu sein einschließlich "TOP Arbeitgeber" und "Great Place TO Work"
    http://www.greatplacetowork.de/ wäre das ja nur ein logischer Schritt in die richtige Richtung.

    Man hat sich ja sogar wieder, an den guten alten Biber erinnert, welcher vor 10 Jahren begraben wurde, weil er angeblich zu harmlos erschien, um die angekündigte agressive Werbekampagne zu unterstützen. Was kam, war aber auch nur heiße Luft.

    Jetzt sieht er aus wie ein BWL Student! (Der Biber, nicht der Sandmann)

    Und zu guter letzt, ein Markt kann nur funktionieren mit einer Mindestanzahl von Mitarbeitern.

    Also bei jeder Lohnanpassung Entlassungen?

    Das wäre ja gefährlich kontraproduktiv.

    Oder was meinst Du? Sollen wir in Zukunft auf Lohnerhöhungen verzichten, damit niemand mehr entlassen wird?

    Jezt nicht persönlich nehmen, aber das ist genauso ein Schwachsinn wie: "Wir brauchen mehr Sonntagsöffnungen um unseren Standort zu halten".

    Das sind Scheißhausparolen, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben!

    Nur dazu da, um Mitarbeiter, die eh schon Angst um ihren Job haben, noch mehr einzuschüchtern!

    Lasst Euch nicht hinter's Licht führen.

    Tarifbindung jetzt!!

    AntwortenLöschen
  48. Unseren Kunden ist es völlig egal, wie wir bezahlt werden. Und mal ehrlich, wenn ich Lebensmittel kaufe interessiert mich mein Geldbeutel, dann würde ich den Supermarkt auch nicht verlassen, weil das Gehalt der Kassiererin nicht stimmt.

    AntwortenLöschen
  49. Unseren Kunden ist es völlig egal, wenn OBI seine Mitarbeiter schlecht behandelt?
    (Bezahlung gehört dazu)

    Na da gibt es aber einige Beispiele die das Gegenteil beweisen!
    LIDL z.B. ist eines davon, die haben ihre Lektion gelernt.

    AntwortenLöschen
  50. Es wäre schön, wenn Ihr auch mal über positive Dinge berichten würdet wie z.Bspl. die 10 € Geschenkkarte, die diesen Monat jeder Mitarbeiter mit seiner Lohnabrechnung von OBI geschenkt bekommen hat! Oder das neue OBI Magazin. Das finde ich wirklich sehr gelungen!

    AntwortenLöschen
  51. Oder die ganzseitige Anzeige in der Bild XXL für xxxxxxx tausend €

    Welche Geschenkkarte?

    AntwortenLöschen
  52. Zitat:Es wäre schön, wenn Ihr auch mal über positive Dinge berichten würdet wie z.Bspl. die 10 € Geschenkkarte, die diesen Monat jeder Mitarbeiter mit seiner Lohnabrechnung von OBI geschenkt bekommen hat! Oder das neue OBI Magazin. Das finde ich wirklich sehr gelungen!
    Zitat Ende.

    Hier möchte ich mich anschließen. Über die Karte hab ich mich auch gefreut. Allerdings hat die der jeweilige Markt bezahlt und nicht etwa Wermelskirchen. Wenn Ihr also 60 Mitarbeiter habt dann sind das 600,-€ Personalkosten. Hoffentlich wird jetzt niemand entlassen.

    AntwortenLöschen
  53. LIDL ist doch mit OBI nicht zu vergleichen. Seine Mitarbeiter spektakulär auszuspionieren oder 400,00 EUR über dem Durchschnittsgehalt deutscher Verkäufer zu zahlen, ist ja wohl immer noch ein Unterschied.

    AntwortenLöschen
  54. @Anonym 2. September 2011 08:19

    Zitat:
    Welche Geschenkkarte?
    Zitat Ende.

    So eine,

    http://www.obi.de/de/services/obi_geschenkkarte.html

    im Wert von 10,- €, hätte der letzten Gehaltsabrechnung beiliegen sollen.

    AntwortenLöschen
  55. Werbung muss sein - oder muss OBI auch hier erst alle ca. 40.000 Mitarbeiter befragen. Das ist ganz typisch für die ewigen Missmacher. Geschenke nimmt man als Selbstverständlichkeit an. Meine Meinung, es geht euch allen zu gut in diesem Unternehmen.

    AntwortenLöschen
  56. Danke für den super Gutschein - habe mich sehr darüber gefreut.

    AntwortenLöschen
  57. nicht ärgern, nur wundern. Eine Dame von OBI hat dem GBR stundenlang das Thema vorgestellt. Auch das es losgeht, wenn alle organisatorischen Punkte stimmen.
    Nun tun viele Betriebsräte so als wissen sie nichts.
    Schlaft ihr wenn ihr da in der Zentrale seid? Dafür müsst ihr doch nicht so oft dahin fahren.

    AntwortenLöschen
  58. ...Schlaft ihr wenn ihr da in der Zentrale seid? Dafür müsst ihr doch nicht so oft dahin fahren...

    Doch, müssen wir!
    Wir haben nämlich zu Hause lange Weile, verbringen unsere Freizeit lieber auf der Autobahn und im Hotel als bei Mann/Frau/Freundin und Kind, lassen uns gern Stundenlang Märchen erzählen damit wir dann besser (ein)schlafen können!

    Hier geht es nicht darum das viele so tun als ob sie von nichts wüßten, sondern darum das OBI eine super Informationspolitik den Betriebsräten gegenüber betreibt.
    Gleich was es auch ist, Betriebsräte werden grundsätzlich zu spät oder gar nicht informiert obwohl es gesetzlich vorgeschrieben ist. Ähnlich war es auch bei diesen Einkaufs und Beratungstests oder wie immer die jetzt genannt werden. Und so ist es immer!
    Es wird eventuell Zeit das die Betriebsräte im GBR endlich mal zeigen das sie das nicht länger kommentarlos hinnehmen. Haut doch um Himmels Willen endlich mal ordentlich auf den Tisch!

    Stichwort Basis 3, Release 3.0
    Die Einführung und Nutzung ist zu 100 Prozent mitbestimmungspflichtig!
    Der gläserne Mitarbeiter läßt grüßen!

    Ist bei nur einem Betriebsrat das vom Gesetzgeber vorgeschriebene Mitbestimmungsverfahren eingehalten worden?
    Oder ist der GBR informiert und beteiligt worden?
    Soweit bekannt ist hat OBI wieder einmal nicht dergleichen getan.
    Vielleicht erinnert sich der GBR an seine Möglichkeiten und läßt dieses System einfach abschalten?

    Doch das wird wohl ein Wunschtraum bleiben, denn wie hat uns aller OLLI einmal so treffend gesagt,
    "Dazu braucht es Eier, wir brauchen Eier!".

    In diesem Sinne, und vielleicht findet der GBR seine ja mal.
    Irgendwann.

    AntwortenLöschen
  59. Habe heute meine abrechnung geholt kein gutschein bzw Karte im Warenwert von 10,- € dabei gewesen so hätte ja wie man hier liest wohl aber der Gehaltsabrechnung beiliegen sollen war aber nix dabei (WER SCHLÄFT???)So und nun wieder das übliche frage mich schon wieder wer hier KOMMENTARE schreibt und was wohl damit bezweckt werden soll !!! hier wird schon geschrieben wir schreiben hier alle nichts positives bevor wir überhaupt was bekommen haben schon lustig :)

    AntwortenLöschen
  60. Nicht ärgern,??? nur wundern. :) Eine Dame von OBI hat dem GBR stundenlang das Thema vorgestellt. Auch das es losgeht, wenn alle organisatorischen Punkte stimmen.
    Nun tun viele Betriebsräte so als wissen sie nichts.
    Schlaft ihr wenn ihr da in der Zentrale seid? Dafür müsst ihr doch nicht so oft dahin fahren Zitat Ende

    Wer könnte wohl solche Infos haben wie oft und wie lang ein GBR sonst wo ist und was er dort macht?

    Und manche hier fragen sich noch wer hier fake kommentare reinschreibt.

    geil geil

    AntwortenLöschen
  61. Den Gutschein erhalten alle Mitarbeiter der FM Märkte und aller teilnehmenden FP Märkte. Wenn Du keinen Gutschein erhalten hast, arbeitest Du vermutlich in einem FP Markt und solltest Dich bei Deinem FP beschweren und nicht über OBI herziehen.

    Das Thema wirtschaftliche Zusammenhänge bei OBI scheint hier vielen noch nicht ganz klar zu sein. Vielleicht kann uns die Redaktion mal ein bißchen aufklären, was der Unterschied zwischen FM, Equity und FP Märkten ist und wer in welcher Gesellschaftsform was zu sagen und entscheiden hat. Ich vermute mal, hier regen sich viele Mitarbeiter von Franchisern über OBI auf, obwohl OBI in den entsprechenden Märkten gar nichts außerhalb der Franchiseverträge entscheiden kann. Ein Artikel über das Franchisesystem bei OBI wäre mal ein guter Anfang, um mehr "für mehr Transparenz im Unternehmen zu sorgen".

    Die Betriebsräte der Franchisemärkte sind nicht umsonst keine Mitglieder im GBR. Hier muss jeder in seiner Gesellschaft für sich kämpfen!

    AntwortenLöschen
  62. "Stichwort Basis 3, Release 3.0..." "...und läßt dieses System einfach abschalten?"

    Wie bitte? Sollen wir dann die Aufträge mit der Hand schreiben? Warenannahme auf Zetteln und kassieren in die Geldkassette?

    Gehts noch? Mit was für Dingen Ihr Euch beschäftigt. Das ist unglaublich. Anscheinend gibt es nichts wichtigeres, als sich profilieren zu wollen mit solchen Nebensächlichkeiten.

    Wo bitte schön ist der Mitarbeiter in der Basis3 Release 3.0 gläserner als vorher? Habt ihr keine wirklich wichtigen Dinge auf der Tagesordnung? Zum Beispiel, wie können wir unsere Kunden besser bedienen um die Umsatzziele zu erreichen.

    Also Leute, tut mir echt leid, aber wenn ihr Euch beim GBR mit solchen Themen die Zeit vertreibt, habe ich kein Verständnis mehr für Euch!

    AntwortenLöschen
  63. bin kleiner anonyer Kollge. habe mich gefreut über diese blog, jetzt nicht mehr. OBI ist immer böse unsere Betriebsräte immer gut, werden nur von OBI belogen.
    Das kann ich nicht glauben. Habt ihr jetzt was zu den Test gehört oder nicht ? Fangt doch nicht immer mit andere Themen an. Der Herr Tepaß kommt ganz gut rüber, wieso soll der euch immer anlügen? Wollt ihr schlechte Stimmung machen?

    AntwortenLöschen
  64. @Anonym 3.September 2011 15:38

    "Wie bitte?"

    Warum denn gleich so aufgeregt? Nicht die Betriebsräte haben sich (wieder einmal) nicht an geltendes Gesetz gehalten!

    Nicht die Betriebsräte haben gegen die Informations- und Unterrichtungspflicht verstoßen!

    Mit profilieren hat das mal überhaupt nichts zu tun, sondern mit der Befolgung von Gesetzen!

    Im §80 Betriebsverfassungsgesetz steht unter anderem:
    Zitat .......
    (1) Der Betriebsrat hat folgende allgemeine Aufgaben:

    1.darüber zu wachen, dass die zugunsten der Arbeitnehmer geltenden Gesetze, Verordnungen, Unfallverhütungsvorschriften, Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen durchgeführt werden;
    ........Zitat Ende

    weiter:
    Zitat........
    (2) Zur Durchführung seiner Aufgaben nach diesem Gesetz ist der Betriebsrat rechtzeitig und umfassend vom Arbeitgeber zu unterrichten; die Unterrichtung erstreckt sich auch auf die Beschäftigung von Personen, die nicht in einem Arbeitsverhältnis zum Arbeitgeber stehen. Dem Betriebsrat sind auf Verlangen jederzeit die zur Durchführung seiner Aufgaben erforderlichen Unterlagen zur Verfügung zu stellen; in diesem Rahmen ist der Betriebsausschuss oder ein nach § 28 gebildeter Ausschuss berechtigt, in die Listen über die Bruttolöhne und -gehälter Einblick zu nehmen. Soweit es zur ordnungsgemäßen Erfüllung der Aufgaben des Betriebsrats erforderlich ist, hat der Arbeitgeber ihm sachkundige Arbeitnehmer als Auskunftspersonen zur Verfügung zu stellen; er hat hierbei die Vorschläge des Betriebsrats zu berücksichtigen, soweit betriebliche Notwendigkeiten nicht entgegenstehen.
    ........Zitat Ende

    Zu den für AN geltenden Gesetzen zählt (unter vielen Anderen) nun mal auch das Bundesdatenschutzgesetz.
    Die Basis 3 ist ein System, daß unter anderem auch dazu genutzt werden kann (und wird), Mitarbeiter zu überwachen.

    Hier kommt §87 Abs. (1) Ziff. 6 Betriebsverfassungsgesetz ins Spiel:

    § 87 Mitbestimmungsrechte
    (1) Der Betriebsrat hat, soweit eine gesetzliche oder tarifliche Regelung nicht besteht, in folgenden Angelegenheiten mitzubestimmen:

    Zitat....
    6.Einführung und Anwendung von technischen Einrichtungen, die dazu bestimmt sind, das Verhalten oder die Leistung der Arbeitnehmer zu überwachen;
    ....Zitat Ende

    Das unsere Basis 3, gleich ob Release 2.8, oder die aktuelle Version 3.0, zur Mitarbeiterüberwachung und Verhaltenskontrolle genutzt werden kann steht hier wohl nicht wirklich zur Diskussion? Oder zweifelt das jemand ernsthaft an?

    Also was soll dieses "Wie bitte" Geschreie?

    Es kann natürlich sein, daß die Möglichkeit zur Überwachung unserer Mitarbeiter für Dich nichts Wichtiges ist.

    Ebenso wie das anlegen einer zweiten Personalakte in elektronischer Form. Auch das ist geschehen ohne die Betriebsräte zu informieren, was aber noch viel schlimmer ist: nicht mal die Mitarbeiter selbst wissen das außer der eigentlichen Perso-Akte in Papierform im Markt, noch eine zweite in digitaler Form in der Zentrale bei den Herrschern über uns menschliche Resourcen (was für ein furchtbares Wort) existiert.

    Was dann übrigens auch wieder einen Gesetzesverstoß darstellt, da das anlegen einer Zweitakte nur mit der ausdrücklichen Zustimmung des Arbeitnehmers erfolgen darf.

    Datenschutz ist schon ein heikles Thema. Vor allem für die die sich nicht daran halten.

    AntwortenLöschen
  65. Zum Beispiel, wie können wir unsere Kunden besser bedienen um die Umsatzziele zu erreichen. ?

    Vorschlag eines Verkäufers !!!

    Man könnte vielleicht Verkäufer einstellen die Kunden beraten bevor sie den Laden für immer verlassen.

    Ich wollte als Kunde auch nicht ewig in einer schlange stehn wegen einer Beratung.

    Habe auch keinen 10 Euro Gutschein bekommen.

    Bin in einem AG Markt falls das wichtig sein sollte.

    AntwortenLöschen
  66. bin kleiner anonyer Kollge. habe mich gefreut über diese blog, jetzt nicht mehr. OBI ist immer böse unsere Betriebsräte immer gut, werden nur von OBI belogen.
    Das kann ich nicht glauben. Habt ihr jetzt was zu den Test gehört oder nicht ? Fangt doch nicht immer mit andere Themen an. Der Herr Tepaß kommt ganz gut rüber, wieso soll der euch immer anlügen ? DU ANONYER WARUM ??? WOLLT IHR HIER SCHLECHTE STIMMUNG MACHEN? Ob es ihn gibt diesen bin kleiner anonyer Kollge ? Denke ja er kennt Herr Tepaß wie ich ja auch. Aber warum er nun hier Herr Tepaß in die pflicht nimmt?

    AntwortenLöschen
  67. bin kleiner anonyer Kollge.
    werden nur von OBI belogen.
    Der Herr Tepaß kommt ganz gut rüber, wieso soll der euch immer anlügen? Wollt ihr schlechte Stimmung machen ???

    AntwortenLöschen
  68. Vielen Dank für Deine rechtlichen Belehrungen. Dein Profil als Anwalt des kleinen Mannes hast Du damit sicher geschärft.

    Wo konkret spioniert OBI mich denn aus mit der Basis3, kannst Du mir das bitte mal erklären? Jeder MA der sich bei Facebook oder anderen sozialen Netzen anmeldet, gibt mehr Daten von sich preis, als die Basis3 jemals sammeln könnte! Oder hast Du etwas zu verbergen? Stellst Du mit Basis3 Dinge an, die sich nicht gehören? Manipulierst Du? Nein? Dann musst Du auch keine Angst haben. Mein Tipp: Nicht soviel Agentenfilme im TV schauen!

    Und was soll das alles eigentlich bringen? Welche Vorteile hat der Mitarbeiter, wenn jedes Basis 3 Update erstmal durch Euren bürokratischen Apparat wandern soll. Was bei Euch los ist und wieviele verschiedene Meinungen im GBR vertreten werden, sieht man ja anhand der vielen unterschiedlichen Meinungen hier im Forum. Da herrscht doch keine Einigkeit. Jeder vertritt andere Interesse (meistens seine eigenen). Da wird auf Paragraphen rumgeritten, die Bürokratie wird immer schlimmer in Deutschland und ihr macht voll mit. Am besten, ihr gründet noch einen Ausschuß wo dann noch 10 Mann sich 12 mal im Jahr treffen und nix und wieder nix bei rumkommt. Infos gibt's auch keine.

    Und der kleine Mann wird doch schon lange nicht mehr vertreten. Informationen kommen nicht bei den Mitarbeitern an. Es gibt Gerüchte in unserem Markt, dass sich der GBR und die Zentrale erbitterte Grabenkämpfe liefern und der GBR OBI jetzt sogar verklagen will. Was ist da dran, kann uns das bitte mal einer erklären was das soll und was uns das in den Märkten bringt? Was das alles wieder kostet. Jetzt kannst Du uns nochmal schön Deine ganzen Paragrafen zitieren, an die sich OBI mal wieder nicht hält.

    AntwortenLöschen
  69. Aber warum hält sich Obi nicht daran ? Verkäufer sollen und müssen sich bei Obi auch an alles halten.

    AntwortenLöschen
  70. @Anonym 4. September 2011 12:31

    Ist schon ein Kreuz mit diesen Paragraphenreitern!

    Schlimm das die bösen Betriebsräte immer und immer wieder auf die Einhaltung von Gesetzen achten! Das kann einen als Arbeitgeber schon ganz schön auf die Palme bringen.

    Das die Betriebsräte aber auch überall mitmischen wollen. Und wenn ich als Arbeitgeber mich nicht an Gesetze halte dann wollen die auch noch Klagen!

    Ist das nicht eine Frechheit?

    Schönen Abend noch.

    AntwortenLöschen
  71. @Anonym 4. September 2011 12:31,


    Mit der Basis 3 hat "Anonym 3. September 2011 22:49" wohl genau ins Schwarze getroffen was?

    Kein Kommentar zu den Personalakten?
    Wird wohl einen guten Grund dafür geben.

    "erbitterte Grabenkämpfe zwischen GBR und Zentrale"?

    Etwas weniger dramatisch bitte!
    Es ist doch in Wirklichkeit viel einfacher.

    Der GBR möchte wirtschaftliche Informationen zum Unternehmen haben und beauftragt seinen Wirtschaftsausschuss diese anzufordern.

    Der Wirtschaftsausschuss fordert Informationen an, der Arbeitgeber verweigert diese mit unterschiedlichen Begründungen.

    GBR fordert nochmals an - Arbeitgeber weigert sich weiter.
    Es gibt keine Einigung.

    GBR ruft die Einigungsstelle an, die entscheiden soll ob sein Anspruch gerechtfertigt ist oder nicht.

    Einigungsstelle entscheidet dafür oder dagegen oder Kompromiss, das wars.

    Eine "Klage" sieht wohl etwas anders aus!
    GBR geht zum Arbeitsgericht und reicht Klage ein. Es findet eine Gerichtsverhandlung statt. Es gibt ein Urteil - fertig oder nächste Instanz.

    Hier handelt es sich um ein Einigungsstellenverfahren, ein ganz normales Prozedere wie gesetzlich vorgeschrieben!

    AntwortenLöschen
  72. ``Ich wollte als Kunde auch nicht ewig in einer schlange stehn wegen einer Beratung.`´
    Genauso ist es !
    ``Das von Dir beschriebene Szenario gab es auch schon unter Manfred Maus vor 17 Jahren und wird es auch in 17 Jahren noch geben. Die Kunden wollen nunmal immer gleich alle und sofort bedient werden. Das hat sich im Laufe der Jahre nicht geändert. Wenn Dir das keinen Spaß macht und Du mit 5 Kunden gleichzeitig nicht klar kommst, bist Du im Verkauf in der Tat an der falschen Stelle und solltest Dir wirklich lieber einen anderen Job suchen.``
    Ist einfach nur lachhaft! Vor ca. 20 Jahren gab es bedeutend MEHR Mitarbeiter im Verkauf! (Sowohl bei OBI, wie auch bei seinen Mitbewerbern.)
    Es wird einfach nur auf Kosten der Mitarbeiter gespart, und oft noch nicht einmal Tarif bezahlt.
    Jeder Mitarbeiter, der nicht Tarif erhält, sollte sich mal überlegen, dass ihm nicht nur JETZT Geld fehlt, sondern auch später seine RENTE kleiner ausfallen wird!

    AntwortenLöschen
  73. Hier hat sich ja jemand Mühe gegeben das Gesetz abzuschreiben - wie immer. War bei der Betriebsrätekonferenz 2010. OBI erklärt sehr gut die wirtschaftliche Lage. Nur verstehen tut das keiner. Die Mitglieder aus der Zentrale haben es schon oft gesagt: Der Wirtschaftsausschuss hat keine Ahnung. Auch darum ist immer Streit. Ich glaube die haben Recht. So richtig verstehe ich nicht womit sich der Wirtschaftsausschuss beschäftigt. Erklärt wird es auch nicht.

    AntwortenLöschen
  74. Wer testet eigentlich unsere ML auf Eignung einen Markt zu führen?Das heißt bei richtig großen Unternehmen werden Führungskräfte ganz anders getestet wie bei OBI-man nimmt dann nicht irgendwelche dubiosen ML nur weil sie bei anderen Unternehmen Mitarbeiter erfolgreich abgebaut haben(aber sonst für die Mitarbeiter nie klare Anweisungen geben,geschweige denn sie zu führen?) und dann die Zahlen passen,der Markt aber danach im Ruf komplett ruiniert ist!Bei uns wird schon lange keine Aufmerksamkeit mehr auf die Qualität der neuen Mitarbeiter gelegt(Hauptsache die kosten nix!).Man schämt sich mittlerweile wenn man sieht was OBI alles einstellt-und wenn die dann noch irgendeinen Tester in die Hände fallen....oh je.... oder das kleinere Übel ein Kunde spricht sie an und dann Kopfschüttelnd den Laden verläßt...dann weiß man was unsere ML`s und VL`s bezwecken wollen !!!Aber man wird nicht ewig weiter auf Verschleiß fahren können-irgendwann rettet uns auch die beste Werbekampagne nicht mehr(Praktiker läßt grüßen;))!!!Vielleicht sollte man Herr Giroldi mal einen persönlichen Brief schreiben und die Zustände in den Märkten zu beschreiben und mal die Rolle der ML und VL zu beleuchten(1.Welche Machtbefugnisse dürfen sie maximal haben?2.Sind Personalkosten unter ...%pro Markt noch tragbar?3.Der ML und VL sollte in seinen Tantiemen nicht daran verdienen wenn die Personalkosten(da gibt es sogar in den Führungsriegen eine Rankingtabelle,wo die Personalkosten explizied aufgeschlüsselt sind) niedrig sind,sondern Festgehalt + Provision die sich nur nach den reinen Umsatz richtet!!!Selbst dann erhalten diese Herren noch stattliche Summen gegenüber dem Fußvolk!
    Freu mich auf Eure Kommentare ;))

    AntwortenLöschen
  75. An welche Gesetze hält sich denn OBI nicht? Schließe mich den Meinungen an. Hier wollen sich Betriebsräte profilieren, die keine Ahnung von dem Unternehmen haben. Erklärt uns doch das Unternehmen OBI - ach, geht ja nicht, kann man ja nicht aus dem Gesetz abschreiben.

    AntwortenLöschen
  76. "Hier handelt es sich um ein Einigungsstellenverfahren, ein ganz normales Prozedere wie gesetzlich vorgeschrieben!"

    Is ja schick dass Du uns das so schön erklärst, aber warum muss man da erst hier nachfragen? Warum wird das nicht mal von selbst an die Mitarbeiter in den Märkten kommuniziert? Um was für wirtschaftliche Informationen handelt es sich denn genau die OBI nicht rausrückt?
    Und wo genau nochmal spioniert mich die Basis 3 aus? Kann jemand auch mal Fragen beantworten anstatt Kommentare schlecht zu machen oder soll hier nur provoziert werden?

    AntwortenLöschen
  77. @ 14:56 Uhr frage wurde oben schon beantwortet !!! ob es lesen tut ?

    AntwortenLöschen
  78. Endlich mal jemand der Klartext redet !!! Danke an 11:37 Uhr

    AntwortenLöschen
  79. Das nächste ist ja auch noch wie der Marktleiter personal einstellt !!! besonders tolle ..... kriecher bekommen wohl mehr personal eingestellt :)

    AntwortenLöschen
  80. Kommentare (und die Zensur) oder was ist die ganze Schreiberei hier im Blog heute noch wert?

    AntwortenLöschen
  81. @Anonym 5.September 2011 17:28

    Du willst wissen warum die informationen des GBR die Mitarbeiter in den Märkten nicht erreiche?

    Na dann fraget doch mal in der Geschäftsleitung nach!
    Der Aushang der GBR Informationen oder des GBR News Letters in den Märkten ohne Betriebsrat wird nämlich von der geschäftsleitung verhinnert!

    Nur OBI genehme Informatione dürfen durch!
    Gleiches trifft für die Zentrale zu, nur des dort nicht die Geschäftsleitung blockieret sondern der Betriebsrat der zentrale selbst den aushang verweigert.

    Gleiches gilt auch für die GBR seite im Intraned. Die wird vom GBR vorerts nicht mehr genutzet da OBI erst kontrollieren möcht was geschriebe wird.

    Des nenn ich zensur!

    AntwortenLöschen
  82. Kommentare (und die Zensur) oder was ist die ganze Schreiberei hier im Blog heute noch wert? Ja Fake Kommentare ? Hm solltest denke ich deinen Chef fragen der die Aufgabe gegeben hat :)

    AntwortenLöschen
  83. Ja da regt man sich in der Zentrale
    wahrscheinlich auf das hier so viel
    öffentlich gemekert wird statt einfach
    mal selber IM UNTERNEHMEN die
    Meinungen von uns einzuholen!!

    Ich hab auch jetzt erst erfahren das es
    Eine Adresse namens
    servicecheck@obi.de geben soll wo
    man sich beschweren kann. Kennt die
    Jemand? Ist das dann von Tengelmann
    wenn ich dahinschreibe???

    AntwortenLöschen
  84. Vielleicht sollten Tepaß und Co. mal einen Monat
    lang als Undercover-Boss in verschiedenen Märkten
    mitwirken, um zu sehen was abgeht zwischen ML und
    MA, denn das Marktgeschehen sieht anders aus, als
    das Kopfdenken aus der Zentrale heraus.

    AntwortenLöschen
  85. 1.) Die Test sind echt lästig aber anscheinend notwendig wenn esimmernoch Klollegen gibt die diesen mehrfach versemmeln!
    2.) wenig Personal haben wir alle! Aber schaut mal in eure arbeitsplatzbeschreibung. Prio 1 hat der Kunde ?! Alles andere kommt danach.
    Der " verkaufsprozess" ist Teil der GA
    also alles andere danach. Und solange ich da über 80% bin können mir mal manche mal den Buckrl runter rutschen.
    3.) wann klärt der Gbr mal bitte das die Tests anonym gemacht werden so das niergends Namen vorliegen. Schaffen andere Unternehmen auch ( Kaufhof, Telekom z.b)
    Kriegt das mal bitte auf die Reihe . Die Tests. Können gerne bleiben als gegendarstellu
    g zu teuren Befragungen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OBI.info - Personal - Mitarbeitervertretungen - Gesamtbetriebsräte - Gesamtbetriebsrat OBI GmbH & Co. Deutschland KG - Betriebsvereinbarungen GBR - Gesamt BV Service Checks Original PDF

      Löschen
  86. Ob ich Kunden diese Seite hier empfehlen darf? Das sie ihre Meinung hier zu diesen Themen bzw eindrücke aus dem Einkauf schildern ???

    AntwortenLöschen
  87. Denke Befragungen beim Kunden bringen mehr als Servicechecks.

    AntwortenLöschen
  88. Verkaufen will gelernt sein. Wir haben doch soviele Quereinsteiger, dass diese Test wichtig sind. Kann man die Sache nícht positiv für sich sehen. Wer etwas lernen will, der lernt auch etwas, auch wenn nicht jeder Testkäufer die Sahne ist, aber es ist auch nicht jeder Kunde gleich. Ich habe noch gelernt, der Kunde ist König, egal was passiert. Und das macht mir Spaß - bin eben Verkäufer - und sehr stolz darauf.

    AntwortenLöschen
  89. Ach! Und ne bitte an die Redaktion .
    Könnt ihr die Seite nich auch als App
    bauen. Man konnte dann wahrend der Pause viel besser
    mitreden!

    AntwortenLöschen
  90. Ich hab auch jetzt erst erfahren das es
    Eine Adresse namens
    servicecheck@obi.de geben soll wo
    man sich beschweren kann. Kennt die
    Jemand? Noch nie gehört aber soviel zum Thema Informationen von der Zentrale

    AntwortenLöschen
  91. Ein Verkäufer bei Obi hat gar nicht die zeit auf Kunden einzugehn das war vor 10 Jahren möglich !!! Allein schon personal bedingt !!! aber heute muss er ja nur noch Werbung auf und abbauen. Ware einräumen, Reklamationen bearbeiten, Preisumzeichnung, Minusbestände bearbeiten, Retouren, fegen, staub wischen, wegen der Kasse nach Artnr suchen, externe anrufe, Zufuhrn richten, in anderen Abteilungen nach Kollegen suchen, BOL,E-Mails, Regalpflege, Angebote schreiben, Umbauen, Rasterpflege, Wocheninfos, usw usw und das mit 5 Verkäufer für den kompletten Markt ich war einmal ein FACHVERKÄUFER heut bin nur noch an allem schuld !!! Aber die Idee den kunden die Seite hier nahe zubringen klingt gut !!! Falls sie 20 Minuten warten müssen weil ich unfähig bin 5 kunden gleichzeitig zu bedienen können sie wenigsten lesen das ich daran schuld bin und nicht sonst wer.

    AntwortenLöschen
  92. ach - wenn es bloß die Kunden und die Zentrale nicht gäbe - wie schön könnte das Leben sein. Mensch hört doch auf euch laufend zu beschweren, die Arbeit aller Menschen hat sich in den letzten 10 Jahren geändert - auch für andere Berufe ist sie nicht weniger geworden.

    AntwortenLöschen
  93. Ja genau, und jeder der bei OBI meckert ist automatisch faul und arbeitsscheu.
    Und natürlich ist alles was für andere auch schlechter geworden ist für OBI richtig und gut!

    Merkt Ihr eigentlich wie krank das ist was Ihr hier schreibt? Könnt Ihr Euch vorstellen das auch die, die den Karren jeden Tag ziehen nicht mehr zufrieden sein könnten?

    Immer schlechter werdende Arbeitsbedingungen, wie etwa durch Personalmangel bedingte Überlastung, stetig steigende Krankenstände durch das BurnOut-Syndrom sind doch die tägliche Realität.

    Über kurz oder lang wird man aber auch bei OBI feststellen das da etwas nicht stimmt. Und zwar spätestens dann wenn sie merken das ihnen das Personal davon läuft. Doch dann wird es eventuell wieder mal zu spät sein - wie schon so oft bei OBI.

    Doch vielleicht irre ich mich ja und hinter allem steckt ein Plan und wir erkennen ihn nur nicht?

    AntwortenLöschen
  94. nicht jeder der anderer Meinung ist, ist krank. Ich glaube das ist ein hauptsächliches Problem. Ihr kommt mit den "Anderen" nicht ins Gespräch.

    AntwortenLöschen
  95. Ja, bei einem Meeting wurde eine Äußerung genannt, dass nur die MA mit befristeten Arbeitsvertrag die Leistung im Markt bringen und die Anderen nicht! Wie Krank ist das? Und der Marktleiter stimmt dem auch zu!

    AntwortenLöschen
  96. Nochmal,
    ich halte OBI für ein sehr gutes Produkt!
    Meinen Teil dazu trage ich gewiss dazu bei,
    wenn ich regelmäßig über 90% im EUB habe.
    Aber mich dem Stress aussetzten alles zu schaffen was andere gerne wollen?
    Sorry, aber eines geht nur! Ordentlich arbeiten oder viel schaffen.
    Aber alles, und auf meinem Rücken ? Da bin ich stur! Kann mir doch keiner was!
    Und für Burn out sind wir die falsche Gehaltsgruppe, oder seh ich das so verkehrt??
    Vernupftige Rahmenbedingungen müssen andere schaffen. Rediteversprechen die mit angemessenen arbeitsbedigungen nicht haltbar sind, sind ebend unmoralisch oder unehrlich.
    Und um nichts anderes geht es. Sicher geht's uns bei Obi einigermaßen gut, aber wie müssen tierisch aufpassen das es sobleibt, und verbessern kann man sich immer.
    Und wer einen guten Verkauferjob macht, sollte sich keine Sorge seine arbeit machen. Welcher Chef schmeißt seine Zupferde freiwillig raus!
    Also anständig arbeiten, mitdenken, helfen,
    aber nicht alles könnenwollen , verheizen lass ich mich nicht!!!
    Mal drüber nachdenken

    AntwortenLöschen
  97. Die Ärzte - Deine Schuld (Das der obi ist wie er ist) :)

    AntwortenLöschen
  98. macht euch keine gedanken.
    in einigen regionen geht der umsatz sehr zurück.
    und irgend jemand muss ja schuld sein.
    die immer mehr werdende china ware kann es ja nicht sein.

    AntwortenLöschen
  99. Servus zusammen,

    OBI hat ende Sept, bei uns MA entlassen aus Wirtschaftlichen Gründen, nach aussage des ML kam das aus der zentrale und es hat nicht nur unseren Markt betroffen sondern angeblich auch mehr Märkte.

    In der Zentrale bekommen die langsam wegen den wahrscheinenlichen erfolglosen biberwochen wo der Rohertrag nach unten geht volle Hosen.

    Wenn OBI so mit Rabatten weiter um sich schlägt
    geht das auf kosten der MA weil kein Geld mehr verdient wird (siehe früher Praktiker)

    AntwortenLöschen
  100. Lustig wobei jede zweite Beschwerde der kunden so aussieht kein Fachberater gefunden !!!

    AntwortenLöschen
  101. Hallo an alle!
    es ist nicht normal das Frauen immer besser Beurteilt werden als Männer, bei uns ist es so das die Frauen immer mehr gefördert werden als wir.

    In den servicechecks werden mittlerweile auch die Männer schlecht beurteilt und die Frauen besser, wo ist die gerechtigkeit hier im lande.????

    Uns im Markt werden die Servicechecks vorgelegt und gesagt, was habt ihr euch dabei gedacht, hallo bei 79% oder 80% das ist doch gut oder???.

    Aber wie es ja so ist, Servicechecker wissen ja wie immer alles besser.

    Leider können wir ja auch nicht jeden Kunden hinterher rennen, wir Beraten alle so weit wie es einfach geht.

    Sorry aber ich musste mal meinen ganzen druck raus lassen.

    Ob sich was ändert weiß ich nicht, ich wünsche mir das aber auch für die anderen Kollegen.

    Vielen dank.

    AntwortenLöschen
  102. 24 Sept. /19.47 Uhr
    "Die Arbeit aller Menschen hat sich in den letzten 10 Jahren geändert."
    Das mag wohl sein. Aber nachdem du keine Ahnung hast was im Einzelhandel und speziell bei OBI abgeht solltest du dir deinen unqualifizierten Kommentar sparen. Mach das erst mal täglich mit diesen Wahnsinn, und erzähl mir jetzt nicht, du seist Verkäufer- alles Quatsch!
    Hier werden Menschen verheizt!! Und das wissentlich und berechnend nur aus Profitgier.

    AntwortenLöschen
  103. mir gefällt nicht die Einheitsmeinung der hier schreibenden Betriebsräte. Entweder man ist als Kollege begeistert und zu 100% eurer Meinung oder man fällt bei euch durch das Rost. Interessiert euch nicht was die Belegschaft denkt? Oder seid ihr hier nur eine kleine Gruppe, die glaubt für alle Betriebsräte zu sprechen?
    Warum hat der GBR sich denn entschlossen hier nicht zu schreiben? Fallt bitte nicht wieder über mich her, weil ich einige Fragen habe.

    AntwortenLöschen
  104. soll das ein Witz sein? Frauen haben es immer besser? Wir verdienen meistens weniger als unsere Kollegen, wenn wir Mütter werden, ist es schwer in den Beruf zurückzukommen, dann fangen wir wieder bei null an. Wir freuen uns über jede Frau die gefördert wird und auf Grund ihrer Arbeit beurteilt wird. Das Mitleid mit Männern hält sich aus unserer Perspektive in Grenzen.

    AntwortenLöschen
  105. Ich finde das die ganzen Unterpunkte in den Service Checks (EUB) immer mehr werden, aber die Aufgabenverteilung bzw die Zusatzarbeiten respektive Sonderaufgaben, die einem die ML jeden Tag stellt, auch nicht weniger werden.

    Ein " Weiser " kölner hat mal gesagt:
    Irgjend wann moal mät Peng und dann sime
    alle Kapott.

    Die gehen den völlig falschen Weg, die Fachberater sind die Leute die das Heiligtum sein sollten. Denn diese Vermitteln/Verkaufen.
    Sie zu verheitzen wurde oben ja schon mal angesprochen, ist irrational.

    Naja lange kann diese "steigende Überbelastung"
    nicht gut gehen. Und ich komme aus dem EH. und bin auch nicht einer der zimperlich ist.

    gl

    AntwortenLöschen
  106. Genau meine Meinung !!! zum Beitrag am 24.10.2011 um 18:54 Uhr

    AntwortenLöschen
  107. Zum Kommentar : In den servicechecks werden mittlerweile auch die Männer schlecht beurteilt !!! Was ist das den nun wieder für ein FAKE Kommentar. Sorry meine Meinung

    AntwortenLöschen
  108. bin in keinem BR und schreibe hier !!! soviel zur einheitsmeinung des BR und deinem von dir geschriebenen szenario. SCHLIMM sind nur die kommentare die direkt von der zentrale geschrieben werden oder dem vl usw usw um das hier nach aussen bzw der (öffentlichkeit)anders darzustellen.

    AntwortenLöschen
  109. auch Zentrale und VL sind Mitarbeiter OBI. Entweder man setzt sich mit allen Meinungen auseinander, oder man verweigert Kommunikation. vieleicht denkst du nur einmal darüber nach.

    PS: Die eine Seite kann nicht ohne die andere.

    AntwortenLöschen
  110. zitat:
    ...PS: Die eine Seite kann nicht ohne die andere...

    auch auf die gefahr hin, daß jetzt gleich ein protestgeschrei losbricht, das sehe ich ein wenig anders.
    ich kenne beide seiten, franchise markt/ag markt und glaube mir im franchise markt würden wir sehr wohl weitestgehend ohne euch auskommen! und wenn die ag märkte nicht so in ihren freiheiten beschnitten würden wäre das ähnlich.
    wir verkaufen die ware selbst und selber bestellen können wir sie auch.
    aber das ist ja nicht gewollt. die kohle soll schließlich in der zentrale hängen bleiben, das hat dan noch den vorteil das man dann den kollegen in den märkten immer erzählen kann wie unrentabel sie sind.
    die märkte und ihre mitarbeiter sind doch nur mittel zum zweck und ein notwendiges übel. von wegen unser größtes kapital sind unsere mitarbeiter. die kollegen in den märkten jedenfalls können nicht gemeint sein.

    AntwortenLöschen
  111. OBI soll nicht vergessen wer das Geld verdient und das ist nicht die Zentrale sondern die Mitarbeiter....
    Ich denke die Mitarbeiterbefragung wird hoffentlich was bringen und nicht unter den Teppich gekehrt werden...
    TOP Arbeitgeber???
    Keine Ahnung wer so das so entschieden hat....

    AntwortenLöschen
  112. Es gibt Personaldateien, die wahrscheinlich über die VL weiter an die ML geben werden, in denen, so vermute ich, genau steht wer wieviel Verdient, und wieviel Personal im laufenden GJ
    eingespart werden soll.

    Die können mit befristeten super planen, so lässt sich auch der ein oder andere MA schon mal raus ekeln. Hauptsache keine Abfindungen oä.
    Man sollte einen unabhängigen MA der nur für die MA im Markt zuständig ist ein stellen.-

    Der für alle Belange der Ansprechpartner ist.
    Und diese auch aufklärt und bearbeitet.

    Dann würde sich einiges bessern.

    AntwortenLöschen
  113. Zitat:
    ...Der für alle Belange der Ansprechpartner ist.
    Und diese auch aufklärt und bearbeitet. ...
    Zitat Ende.

    Und der eng und "vertrauensvoll" mit der Marktleitung zusammenarbeitet?

    Entschuldigung, doch das ist vorsichtig ausgedrückt Unsinn!
    Was für Rechte hätte denn ein solcher "Ansprechpartner" um bei Problemen der GL gegenüber treten zu können?
    Keine! Ein Bittsteller, mehr nicht.
    Doch das ist es genau was Geschäftsleitungen immer fordern: wir brauchen doch keinen BR. Können wir doch alles so erledigen.
    Und sie wissen schon genau warum sie das sagen. Ein BR hat gesetzlich verbriefte Rechte die man wenn notwendig auch mal einklagen kann. Ein "Vertrauensmann" hat gar nichts!

    Wenn Ihr wirklich was verändern und erreichen wollt, dann wählt Euch einen vernünftigen Betriebsrat. Und zwar einen der nicht nur mit der ML eng zusammenarbeitet und wenn Probleme bei Mitarbeitern auftreten sagt er könne da nichts tun, oder er müsse erst mal den Chef fragen, sondern einen der auch gegenüber der ML mal "nein" oder "Stop" sagt.
    Betriebsräte sind Arbeitnehmervertreter, die sich für die Belange der Mitarbeiter einsetzen sollen. Sie sind keine Arbeitgebervertreter die dazu da sind den Willen der Arbeitgeber durchzusetzen!
    Das haben manche leider noch immer nicht begriffen.

    AntwortenLöschen
  114. Lieber Anonym 01.11.11, daß ist wirklich das naivste was ich je gehört habe. Nicht böse sein, aber denk mal drüber nach.

    Anonym 16.11.11 hat ja schon richtig darauf geantwortet :-)

    AntwortenLöschen
  115. Seit Anfang November ist eine Betriebsvereinbarung zur Durchführung der Service Checks in Kraft. In dieser wird geregelt, wie mit diesen Checks verfahren wird,wie sie durchgeführt werden, und was für Auswirkungen die Ergebnisse für den Einzelnen haben.

    Die Vereinbarung wurde vom GBR Deutschland und OBI abgeschlossen, und ist bindend für die Märkte der Deutschland KG.

    AntwortenLöschen
  116. Ich dachte ihr verhandelt das die Service Checks, wie in so vielen Unternehmen abgeschafft werden. Jetzt schließt ihr eine Betreibsvereinbarung, dass die weiter gehen?
    Schließe mich dem Kommentar an, dass ihr Verhandlung lernen müsst.

    AntwortenLöschen
  117. ihr habt ja gesagt zu den Service Checks? Was ist mit euch los? Sagt ihr zu allem ja und amen? Jetzt geht alles so weiter, nur mit dem Segen der GBR!! Tolle Leistung!! Vielen Dank!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beschluss des BAG vom 13. 03.2000
      1 ABR 34/00
      Einsatz von Testkäufern nicht mitbestimmungspflichtig

      LArbG Nürnberg 10.10.2006 - 6 TaBV 16/06,
      Hinsichtlich von Testeinkäufen mit dem Ziel der Überprüfung, ob die Mitarbeiter ein bestimmtes vorgeschriebenes Verkaufsverhalten einhalten, besteht kein Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats nach § 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG

      Die Durchführung von Testkäufen unterliegt gemäss Urteil des Bundesarbeitsgerichts von 13. März 2002 nicht der Mitbestimmung durch den Betriebsrat.
      Werden im Betrieb des Arbeitgebers und in dessen Auftrag Mitarbeiter eines anderen Unternehmens eingesetzt, um Testkäufe durchzuführen, so kann hierin wohl eine mitbestimmungspflichtige Einstellung liegen. Dies setzt allerdings voraus, dass die Testkäufer in den Betrieb des Arbeitgebers eingegliedert sind. Hieran fehlt es, wenn der Einsatz nicht vom Arbeitgeber, sondern von dem anderen Unternehmen gesteuert wird.
      BAG, Beschluß vom 13. 3. 2001 - 1 ABR 34/00 (LAG Hessen, Beschluß vom 24. 2. 2000 - 5 TaBV 97/99)

      Im Ergebnis kann festgehalten werden, dass Beteiligungsrechte des Betriebsrats bei der Durchführung von Testkäufen nur in sehr wenigen Ausnahmefällen in Betracht kommen.

      So, und da der Einsatz der Testkunden nicht von OBI, sondern von der Tengelmann Audit, also einem anderen Unternehmen gesteuert wird, hat der Betriebsrat hier gerade kein Mitbestimmungsrecht. Zumindest nicht per se.

      Und bevor Ihr hier nun weiter ohne jegliches Hintergrundwissen meckert und mosert, solltet Ihr Euch vielleicht erst einmal Informationen beschaffen was in dieser Betriebsvereinbarung geregelt wurde!
      Und wenn Euch nicht gefällt was da drin steht, dann nehmt halt einen Stift und ein Blatt Papier, schreibt auf das Ihr auf alle Rechte aus dieser Betriebsvereinbarung verzichtet, und gebt es bei Eurer Marktleitung ab. Fertig.
      Wer nicht will das man ihm hilft den soll man auch nicht zwingen.

      Löschen
  118. Beschluss des BAG vom 13. 03.2000
    1 ABR 34/00
    Einsatz von Testkäufern nicht mitbestimmungspflichtig

    und warum habt ihr dann Zeit und Geld verschwendet eine Betriebsvereinbarung, die die meisten Kollegen nicht wollen zu vereinbaren?
    Hört auf uns als dumme Menschen hinzustellen ! Ihr habt einen schlechten Job gemacht. Ich hoffe ihr interessiert euch für die Kritik euer Wähler!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer sagt, dass diese Betriebsvereinbarung die meisten Kollegen nicht wollen??? DU??!!
      Du arbeitest wohl nicht auf der Fläche. Ich brauche die Zeiten nicht mehr, wo ein Verkäufer wegen eines schlechten EUB Test reingerufen wurde und "eingetütet" wurde, im schlimmsten Fall bekam man noch eine Abmahnung--- geh fort mit deinem dummen Gerede!!

      Wenn es nicht mitbestimmungspflichtig ist-- um so besser, wenn der GBR eine verbindliche Regelung treffen konnte.
      Meine Stimme hat mein BR wieder.

      Löschen
  119. Service Check bei OBI.
    Durch Tengelmann Audition Service & Consulting GmbH.


    Liebe Kollegen!

    jetzt ist es wieder soweit, OBI startet wieder die Testkäufe Service Checks.

    Das geht zuweit.

    Bewertet wird wie immer das Erscheinungsbild vom Mitarbeiter.

    Die Aktive Ansprache. Die Bedarfsermittlung.
    Produktvorführung. Die Einwandbehandlung. Der Verkaufsabschluss.
    Sowie Zusatzverkauf und Verabschiedung.


    Also wenn wir mehrere Kunden im Markt haben und kein anderer Miarbeiter herkommt, um zu helfen.

    Was sollen wir in eure Augen tun, wir können den kunden nur bitten am produkt zu warten, ich komme so schnell wie möglich zu ihnen sagte ich.


    Danach kamm der Testkäufer zurück und ging, nach kurzer zeit.

    Aber hast du bei den test zwischen 50% und 60% erreicht, erhältst du bei OBI gleich eine Abmahnung.

    Begründung du hättest den Kunden nicht beraten wollen.

    Halloooooooo wie soll ich den mehrere Kunden im markt Beraten wenn ich alleine bin.

    Unsere Bereichsleitung gibt ja bei jeden Satz wo der Chef sagt immer recht.
    Wird es nicht gemacht, wäre Sie/Er nicht mehr der liebling vom Chef.

    Mitarbeiter die seit über 9-10 jahren bei OBI beschäftigt sind werden schlechter und von der marktleitung gemobbt.

    Mitarbeiter die neu eingestellt werden z.b. werden immer mehr von Praktiker zu OBI gezogen werden mit händekuss empfangrn.

    Wo ist die gleichberechtigung hier bei OBI deutschland.


    Die Geschäftsleitung setzen die Mitarbeiter immer unter druck.

    Beschwerden über Miarbeiter werden immer gleich beim Chef angezeigt, und Maßnahmen eingeleitet.

    Aber Beschweren sich die Kunden über die Geschäftsleitung wir alles gleich unterm tisch gekehrt.


    Ich bitte euch,
    warum tut OBI sowas sollten die nicht stolz und den Miarbeitern weiterhelfen?


    Ich denke ja Die wollen nur das.
    weniger Personal mehr Gewinn für OBI.


    Liebe Grüße
    (-)(*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Märkten der OBI Deutschland GmbH darf es keine Abmahnungen o.ä. für Servicechecks und deren Ergebnisse geben!
      Sollte es bei Euch anders sein, der Marktleiter oder wer auch immer sich nicht an die Gesamtbetriebsvereinbarung halten, dann meldet das! Meldet das bitte sofort beim GBR Deutschland

      Unter Ziffer V. der zwischen Geschäftsführung und GBR Deutschland abgeschlossenen Gesamtbetriebsvereinbarung steht:
      V. Arbeitsrechtliche Folgen
      (1) Die Testergebnisse der Service Checks haben für die Mitarbeiter keine arbeitsrechtlichen Folgen.
      (2) Das Testergebnis der Service Checks wird nicht in die Personalakte aufgenommen.

      Es gibt also auch keine Abmahnungen oder Ähnliches!

      Sollte sich Eure ML nicht daran halten und entgegen dieser Betriebsvereinbarung handeln, dann meldet das!
      Ebenso dürfen keine Einzelergebnisse von Mitarbeitern, z. B. durch Aushang am schwarzen Brett o.ä., veröffentlicht werden! Lediglich das Gesamtergebnis des Marktes darf bekannt gegeben werden!

      Testkunden dürfen keine Aufnahmegeräte benutzen! (Diktiergerät, Handy, Fotoapparat o.ä.).

      Solltet Ihr feststellen, das im Zusammenhang mit Service Checks oder Kassentests Abmahnungen ausgesprochen oder angedroht werden, dann meldet das!
      Sollten Mitarbeiter in anderer Form, im Zusammenhang mit Service Checks oder Kassentests Repressalien erleiden müssen oder sollten diese angedroht werden, meldet das!

      Meldet das, damit der GBR dafür sorgen kann das Betriebsvereinbarungen eingehalten werden.

      Löschen
    2. Danke für die Beantwortung des schreibens, aber leider wurde genau das bei mir gemacht.
      Ich habe eine abmahnung erhalten wegen ein schlechtes Ergebnis beim Service Check.

      Begründung von der Marktleitung Sie sind schon öfters mit so einen fall aufgefallen, aber wie sollen wir uns um alle Kunden kümmern wenn wir selbst nur wenige mitarbeiter im Markt sind.

      Die bereichsleitung hält zum Marktleiter und der Marktleiter ist zu uns immer sehr schlimm, werden sehr oft unter druck von ihm gesetzt.

      Mit den worten: So ihr wist ja das OBI Testkäufe macht, also passt auf und Beratet alle kunden. Bei nicht einhaltung müsste er als Marktleiter Maßnahmen einleiten, bis hin zur Kündigung.

      Also ich will von jeden Mitarbeiter keine 20% keine 40% sondern ganze 90% besser noch 100% das währe bei mir ein besonderer Verkäufer im markt.


      Ich weiß nicht mehr weiter.

      Bitte um Hilfe!!
      (-)(*)

      Löschen
    3. Oben steht was Du machen mußt wenn Du Hilfe willst!
      Tu es einfach.

      Löschen
  120. jeder Arbeitnehmer muss sich auch beurteilen lassen. Wer bei einem EUB- Test unter 50% erreicht gehört nicht in den Verkauf! Bei mehreren Tests mit diesem Ergebnis muss ein AG reagieren. Ich habe diesen Beruf gelernt und ich bin erschüttert, dass Betriebsräte offensichtlich diese schlechten Leistungen unterstützen wollen.

    AntwortenLöschen
  121. Hallo!
    Also bei uns im OBI Markt ist es so, hast du ein Testkunden gehabt und du erreichst nur 50 oder 60%
    da bekommst du gleich ne Abmahnung.
    Das ist doch scheiße oder ??

    Die geschäftsleitung baut nur druck auf die Mitarbeiter aus und anschliesend wirst du eine Woche lang nur gemobbt.

    VERDI wir brauchen Dringend Hilfe.

    Bitte Helft uns.

    Das die Testkäufe endlich abgeschaft werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Testkäufe dürfen keine Abmahnung zur folge haben ( Anweisung von Tepaß) hat vor Gericht auch Null Rechtskraft!!(Für solche Fälle gibt es den Ombutsmann bei OBI ( Telefon Nr.muß an jedem schwarzen Brett aushängen!!!)auch eine Anweisung von Tepaß.

      Löschen
    2. Und was wenn Tepaß in diesem Markt keine Stimme hat? (Franchise)
      Es steht zwar überall OBI dran, doch ist noch lange nicht überall OBI drin.

      Löschen
    3. Hallo es ist leider so was tepaß sagt wird nicht von der geschäftsleitung eingehalten.#
      Wir im Markt.............................. bekommen immer wieder die Drohung wer schlecht abschliesst bekommt ne Abmahnung.

      Danach geht es mit Mobbing los.

      Hilfe ich kann nicht mehr.

      Ich würde am liebsten von der brücke Springen.

      Löschen
    4. Wenn es so schlimm ist dann raus mit Fakten!
      Welcher Markt?
      Ohne nähere Info kann keiner helfen! Auch Tepaß nicht, und ich bin mir sicher der liest hier mit.

      Löschen
    5. Auch für Franchise Märkte gelten Gesetze!! Der Ansprechpartner in der Zentrale steht hier. / OBI Ombudsmann
      In besonderen Fällen können Sie sich an die Geschäfts-
      führer und den Ombudsmann “Human Resources & Administra-
      tion” wenden.
      Jedes Anliegen wird streng vertraulich behandelt. Sie können uns
      anonym oder namentlich ansprechen. Wir versichern Ihnen, dass
      alle namentlichen Anfragen beantwortet werden.
      Thomas Belker
      Managing Director
      Konzernfunktion
      “Human Resources & Administration“
      Telefon +49 2196-76 1474
      Fax +49 2196-76 1496
      E-Mail thomas.belker@obi.de

      Löschen
    6. Franchise hin oder her.Es steht der Name Obi dran,also sollte Obi auch Interesse daran haben das Franchiser sich an Regeln und Gesetze halten.Nehmt doch mal Kontakt mit einem BR in eurer Nähe auf.Wenn jemand bei VERDI sein sollte wenn euch an sie.Achja,ich glaube auch das hier schon mal die Oberen reinschauen.Also bitte mal genau lesen.Zitat"Ich würde am liebsten von der brücke Springen."
      Hallo OBI-macht sich nicht gut als Schlagzeile bei der Zeitung mit 4 Buchstaben

      Löschen
  122. Hallo darf eine Abmahnung erteilt werden nach Service-Check.

    Bitte um Hilfe...

    Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dürfen? Nein!
      Machen? Ja!

      Gib mal genauere Info! Franchise oder AG Markt?

      Löschen
    2. Wenn die Voraussetzungen vorliegen darf immer abgemahnt werden.

      Löschen
    3. Das ist falsch!
      Denn, wenn es, wie in diesem Fall sehr wahrscheinlich, eine Vereinbarung zwischen Arbeitgeber - Betriebsräten und Gesamtbetriebsräten gibt die das ausschließt, darf nicht abgemahnt werden!
      Service-Checks sind dazu gedacht Verkäufer besser zu machen, nicht dazu sie fertig zu machen.

      Auszug aus den (Gesamt)Betriebsvereinbarungen, die nach der Vorlage vom GBR Deutschland so wohl überall gleich abgeschlossen worden sind:

      .........................................
      V. Arbeitsrechtliche Folgen
      (1) Die Testergebnisse der Service Checks haben für die Mitarbeiter keine arbeitsrechtlichen Folgen.
      (2) Das Testergebnis des Service Checks wird nicht in die Personalakte aufgenommen.
      ..........................................
      Keine arbeitsrechtlichen Folgen bedeutet auch: keine Abmahnungen!

      Betriebsvereinbarungen sind einzuhalten! Von beiden Seiten!
      Sollte gegen diese Vereinbarung verstoßen werden, hat der Betroffene das Recht nötigenfalls dagegen zu klagen. Rechte aus Betriebsvereinbarungen sind nämlich auch für den einzelnen Mitarbeiter einklagbar.
      Alternativ dazu kann man sich natürlich auch an den jeweiligen BR / GBR wenden.

      Löschen
  123. Antworten
    1. Wende Dich an den für Deinen Markt zuständigen GBR!
      Informationen dazu findest Du hier im Blog, und im OBI-Info unter Personal/Mitarbeitervertretungen.

      Löschen
  124. geht doch zu hornbach ect

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na vieleicht tun wir das auch!
      Die zahlen wenigsten der Höhe nach Tarif.

      Löschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben.
Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." einfach die Option "anonym".
Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, dann wählt die Option "Name/URL".
Die Eingabe der URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht erforderlich.