__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beim OBI Verdi Infoblog arbeiten Gewerkschafter und KollegInnen aus ganz Deutschland mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir in schwierigen Zeiten für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zur Information und zum Austausch geben. Wenn Ihr Euch ebenfalls als BloggerIn engagieren möchtet, schreibt ein Mail an
obi-ver.di@web.de
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

12. Februar 2018

Angestellte in Lohr rufen um Hilfe






In einem unterfränkischen Obi soll durch die Marktleitung ein „Klima der Angst“ herrschen. Viele langjährige Mitarbeiter sind bereits weg, nun suchen sie die Öffentlichkeit ......

Zum vollständigen Artikel: 

Kommentare:

  1. Mich würde einmal Interessieren welche Märkte die 37,5 Std Woche haben und welche nicht, und warum es nicht einheitlich bei OBI geregelt ist.

    AntwortenLöschen
  2. Das passt ja mal hier richtig gut hin!

    Trotzdem die Antwort bleibt die gleiche wie die Frage warum der ML in Lohr bleibt.

    Die Belegschaft gibt OBI keinen Grund sich nach ihr zu richten. Ihr tragt Arbeitskleidung ob wohl Ihr nicht müsst. Ihr macht Minusstunden. Ihr schaut zu wenn sich Einzelne für alle einsetzen, unterstütz sie aber nicht! Ihr geht nicht streiken. Ihr lasst euch Unterbezahlen. Und so weiter.

    Erst wenn sich ein großer Teil der Belegschaft solidarisiert wird es Veränderungen in diesem Unternehmen geben.

    Hier noch ein kleines Beispiel:

    Im GBR sind 5000 Mitarbeiter durch Betriebsräte vertreten. An einer Unterschriftenaktion mit der Forderung auf Tariflohn haben nicht mal 800 davon unterschrieben.

    Jetzt sag Du mir warum OBI auf nur eine Forderung von der OBI Belegschaft eingehen sollte?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie hoch ist der Tariflohn ?

      Löschen
    2. Wüßtest Du wenn Du Mitglied bei der Gewerkschaft wärst!

      Löschen
    3. http://www.tarifregister.nrw.de/tarifinformationen/grundverguetung_branchen/index.php?show=RWluemVsaGFuZGVs

      Löschen
  3. "Ihr schaut zu wenn sich Einzelne für alle einsetzen"? In Lohr hat der BR jahrelang zugeschaut ohne etwas zu tun und der GBR hat ein Entschuldigungsschreiben an die GF geschickt. Jetzt werden die Kollegen kritisiert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Entschuldigungsschreiben bezieht sich darauf wie, nicht dass etwas gemacht wurde!!!!

      Löschen

  4. ...ein Choleriker, der als Marktleiter die Verantwortung für den Markt trägt hat dort nichts verloren. Es kann nicht sein das die,ANGST vor Verlust des Arbeitsplatzes in totale Unterwerfung endet. Dieser Führungsstil ist geschäftsschädigend,zieht Umsatzverlust nach sich,und zerstört Arbeitsplätze. Sollte die Aussage: Wer mir ans Bein pisst,den zertrete ich wirklich O-Ton sein ist dies Menschenverachtend und unwürdig den Mitarbeitern und dem Unternehmen gegenüber das man so nicht einfach hinnehmen kann. Mit so einer Aussage entzieht man sich seiner Daseinberechtigung.Oftmals haben solche Leute einen privaten Minderwertigkeitskomplex den Sie überspielen wollen.Einfach nur krank! Da muss eine 21köpfige Mannschaft geschlossen die Reissleine ziehen und zum Äusserten bereit sein.So eine Person ist nicht mehr tragbar.Das hat nicht mehr mit Einzelhandel zu tun.

    AntwortenLöschen
  5. Ein ganz großes Problem in unserer Gesellschaft ist das Wegsehen...mich betrifft es ja nicht... bloß ruhig verhalten sonst wird man aufmerksam auf mich. Vogel Strauss Politik. Arschkriecher gibt es auch überall.
    Die ganzen Aussagen müssen doch reichen um zu handeln. Vielleicht hat dieser Markt einen Schließer als Chef bekommen? Das würde natürlich einiges erklären!!! Also ich, meine Familie und unsere Bekannten kaufen nichts mehr bei OBI und so denken noch mehr...einfach nur armselig und menschenverachtend...

    AntwortenLöschen
  6. Unsere Führung ist sehr effektiv im Unterdrücken von freier Meinungsäußerung. Das sieht man wieder bei den anstehenden Betriebsratswahlen. Einige Leute würden gerne auf unserer Liste kandidieren, trauen sich aber nicht, da sie Repressalien fürchten. Die letzte BR Wahl war unsere erste und man konnte damals gut nachvollziehen wie das Leben in der späten DDR war. Aushorchen, Einschüchtern, Unterdrücken-die Zauberformel der Führungsmannschaft gegen aufkeimende demokratische Bestrebungen. Ein paar von uns haben durchgehalten, obwohl ein BR aus Arschkriechern gewählt wurde. Wir hoffen diesmal darauf, dass die Belegschaft etwas dazu gelernt hat.

    AntwortenLöschen
  7. Im Markt 578 haben wir alles mögliche probiert, weil wir die gleichen Probleme hatten. Hilfegesuche an die Geschäftsleitung (mehrmals) waren alle vergeblich. Immer mehr MA sind gegangen oder gegangen worden, einige sind inzwischen arbeitsunfähig. Die Kostenersparnis ist enorm, da wir tarifgebunden sind und der Markt jetzt lauter jüngere MA einstellen kann. An den Kassen z. B. werden nur noch ungelernte Kräfte wie Studenten eingestellt. Aber der Markt sucht bereits seit Monaten Fachpersonal für die Abteilungen; es sollte zu denken geben, dass obwohl Tariflohn gezahlt wird, niemand hier arbeiten möchte. Viele MA der anderen Baumärkte kennen die Probleme hier und werden sich bestimmt nicht für alles Geld der Welt bewerben. Beim Arbeitsamt muß man nur sagen, wo man arbeitet, und sofort kommt ein Kommentar über die schlechten Arbeitsbedingungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Markt 578 = Würzburg Hafen

      Hier gab es in der Vergangenheit ebenfalls einen 10-Seitigen Hilferuf an die OBI Geschäftsleitung.
      U.a. wegen Mobbing/Bossing und sonstiger Schikane, bis hin zum Vorwurf der vorsätzlichen Manipulation des PEP-Systems (Arbeitszeiterfassung) seitens der Marktleitung.

      Resultat?
      Marktleitung bekam "Zweite Chance" und es wurde schlimmer als zuvor!

      OBI Lohr ist also durchaus kein "Einzelfall"!

      Löschen
    2. Man kann nur gespannt sein, welche Vergünstigungen diesmal bei der Betriebsratswahl für diejenigen herausspringen, die voll hinter der ML stehen, und damit die Betriebsratswahlen im Sinne der ML beeinflussen. Wie überall gibt es auch in unserem Markt MA, die alle tun, um sich bei der ML zu profilieren. Sie räumen dabei auch geldmäßig gut; nicht über das Gehalt, das ist ja festgelegt, aber bei uns im Markt hat sich ein tolles System aufgebaut. TKK-karten mit 10 % für MA (direkt ausgegeben durch den ML), gegenseitige Gewährung von Nachlässen (ihr glaubt gar nicht, wieviele defekte Ware es bei uns im Markt gibt), Rückgaben ohne Kassenzettel (Ware wird direkt aus dem Markt an die Kasse gebracht oder vorher mit Nachlass eingekauft oder zu Werbepreisen abzügl. 10 % TKK-Rabatt), retouniert wird dann immer der Normalpreis äbzüglich des Personalrabattes. Gibt es Rabattcoupons z. B. die Punktesammelaktion, laufen mache MA mit ganzen Blocks durch die Gegend und verteilen auch an gute Bekannte. Am Servicecenter wurde auch schon die eigene Ware über eine TKK eingegeben und der Bon dann geparkt und an einer normalen Kasse gezahlt, die Kassenkraft hat die Ware nie zu Gesicht bekommen, und weiß auch nicht, welche Preise angesetzt wurden.

      Löschen
    3. Leute, das sind alles Gründe für fristlose/zur Not fristgerchte Kündigungen und tlw. Straftatbestände, entweder Du erzählst hier Schauergeschichten oder zeigst dieses Verhalten nicht an, machst Dich damit also nicht viel besser als die , die da besch...., die Revision ist dankbar für so etwas .... falls das nicht so zutrifft überleg vorher, was mit solchen Äusserungen angerichtet werden kann, ps. Markt Nr ? :-)

      Löschen
    4. Hast den Sachverhalt aber gut erkannt. Unser Markt kommt immer durch die Revision, zwar immer erst im zweiten Anlauf, aber immerhin. Was sollen wir den der Revision melden? Der ML kennt die Vorwürfe, und wenn an der Information einer deiner Vorgesetzten (Servicecenterleitung, Kassenaufsicht, Gartencenterleiter) dir eine Anweisung gibt, dann hast du die auszuführen. Wir sind nur kleine Lichter und man kann nur den betrügen, der auch betrogen werden will. Aber es wird doch alles dokumentiert, die Revision könnte doch mal ein bißchen recherchieren; Mitarbeitereinkäufe und Retouren quervergleichen lassen,kann man heutzutage gut programmieren. Vielleicht auch über die Zahlungsmittel der Mitarbeiter auf andere Einkäufe kommen. Unser ML behauptet immer, er hält sich an die Vorschriften der Revision. Aber er hält sich immer nur an die, die auch duch die Revision abgeprüft werden. Alles andere interessiert ihn nicht, es kontrolliert ja keiner. Und selbst die Vorgänge an die Revision melden? Es gibt immer gute Argumente warum so etwas vom ML geduldet wird und zum Schluß ist derjenige wieder der Dumme, der es meldet.

      Löschen
  8. Wer hat weggesehen? OBI, die Kunden, der Betriebsrat?
    21 Mitarbeiter in einem OBI Markt. Ein Marktleiter, wenn die Vorwürfe zutreffen, wenig Fähigkeiten hat Menschen zu führen. 21 erwachsene Menschen, die sich tyrannisieren lassen! Warum? Um den Arbeitsplatz nicht zu verlieren? Da gibt es einen Betriebsrat, da kann jeder Mitarbeiter einen angemessenen Umgang fordern. Auf dieser anonymen Seite werdet ihr das Problem nicht klären.
    Ein bisschen erwachsen sollte sich jeder benehmen. Fehlende Zivilcourage? Einige Dinge müssen wir als mündige Menschen alleine klären können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zivilcourage:

      U.a.
      Sich-Wehren, z. B. gegen körperliche Angriffe, Mobbing oder Ungerechtigkeit; zu sich und seinen Überzeugungen stehen, standhalten, sich behaupten; widerstehen, nein sagen, „aus guten Gründen“ den Gehorsam verweigern. Dies erfordert Mut, da derjenige, der Zivilcourage zeigt, möglicherweise mit Sanktionen durch Autoritäten, Vertreter der herrschenden Meinung oder sein soziales Umfeld (z. B. einer Gruppenmehrheit) zu rechnen hat. Als zivilcouragiert gelten auch Whistleblower, die illegale Handlungen oder sozialethisches Fehlverhalten zum Schaden der Allgemeinheit innerhalb von Institutionen, insbesondere Unternehmen und Verwaltungen, aufdecken.
      Quelle: Wikipedia

      Anonym ist nicht gut?
      Schon klar ..., wennś "Geheim" bliebe wäre den Oberen natürlich lieber!
      Die Wahrheit über sich selbst zu lesen tut halt manchmal weh ...

      Löschen
    2. Anonym ist nicht gut? Stimmt!
      Was für eine Welt wäre es, wenn eine anonyme Denunziation genügt? 21 Mitarbeiter arbeiten mit diesem Marktleiter, dann sollten 21 Mitarbeiter ihre Meinung sagen. So viel Mut gehört nicht dazu, man ist nicht alleine.

      Löschen
    3. Wenn es da so einen Betriebsrat gibt wie bei uns sind die Mitarbeiter nicht nur verraten sondern auch verkauft. Die alten machen es aus Vassallentreue zu ihrem Chef. Die jungen, weil sie eine tolle Karriere versprochen bekommen. In den Arsch getreten bekommen alle. Warum denen das nichts ausmacht ist mir unverständlich. Der Rest zittert um seinen Arbeitsplatz. "Wenn Du die Revoluzzer wählst oder auf deren Liste erscheinst kannst Du was erleben". Wenig subtil, aber erstaunlich wirkungsvoll. Den mündigen zu seiner Meinung stehenden Bürger kann man mit der Lupe suchen. Wird ja bei OBI auch nicht gewünscht und deshalb systematisch ausgedünnt.




      Löschen
    4. Einige Dinge müssen wir als mündige Menschen alleine klären können?
      Dieser Spruch kann ja nur von einer kommen.
      Es ist lachhaft, sowas alleine zu klären.
      Wie denn? Mann wird behandelt als hätte man sie nicht alle, als bilde mann sich alles nur ein.
      Und wie ich lese war ja 2010 schon mal hier ein Eintrag wegen Mobbing. Auch hat hier die GL nicht reagiert.
      Ich finde es an der Zeit das dieses alles öffentlich wird.
      Wenn ein Top Arbeitgeber so zu seinen Angestellten ist, die das Geld verdienen(wenn wir nicht wären hätten sie ihre
      Sesselchen nicht)gehört es ans Licht gebracht. So einem Menschen gehört keine 2 Chance.
      Wenn jetzt Würzburg 578 sich mit Lohr verbündet und an die öffentlichkeit gehen würde , kämen vielleicht noch mehrere Märkte
      dazu. Helft euch gegenseitig, steht auf und kämpft für gerechte Behandlung

      Löschen
  9. Oh wie spannend! Den Clip habe ich ja gar nicht gesehen. Wurde der auch ausgestrahlt?

    AntwortenLöschen
  10. Hallo allerseits. Meines Wissens ist der ehemalige ML aus Schweinfurt-Hainig (279) jetzt in Lohr aktiv. In diesem Markt hat er genauso gewütet. Einen Charakter besitzt dieser Mensch nicht. An der Staatsangehörigkeit liegt es nicht,
    ich kenne Türken die sind sehr umgänglich. Herr A.B. sucht sich seine Verbündeten aus, die ihn dann unterstützen bei seinem handeln. Bei uns waren leider auch Leute aus dem BR dabei, sehr schade. Hoffentlich kommt dieser Typ nicht beim nächsten Obi-Markt unter falls der Lohrer Markt schleißen sollte. Selten so ein Charaktersch... kennenlernen müssen wie dieses.

    AntwortenLöschen
  11. @knut: Du sprichst mir aus der Seele.

    AntwortenLöschen
  12. Kann doch nicht so schlimm sein ;-(
    https://www.gabot.de/ansicht/news/detail/News/obi-als-top-employer-deutschland-2018-zertifiziert-390054.html
    Wer den Sarkasmus findet darf ihn behalten.

    AntwortenLöschen
  13. Das kann sich schlagartig ändern ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Dass es oft Chefs mit Tendenzen zu Minderwertigkeitsgefühlen und mangelnden Führungsqualitäten sind, die zum Bossing neigen, hilft den Opfern meist wenig. Unabhängig davon kann es allerdings auch sein, dass das Bossing von der Geschäftsführung als Form der Personalplanung genutzt wird. Nicht selten geraten beim Bossing diejenigen ins Visier, die eigentlich einen besonderen Kündigungsschutz genießen und deshalb mittels Schikane zur Kündigung bewegt werden sollen.

    AntwortenLöschen
  15. psychische Beihilfe §27 StBG

    AntwortenLöschen
  16. Die Angelegenheit wurde mit Beschäftigten und OBI geklärt, nun kann wieder in Ruhe gearbeitet werden. Alle sind froh, dass nun wieder Ruhe einkehrt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wäre interessant, zu erfahren, wie die Angelegenheit geklärt wurde. Bekommt man da mal eine Rückinfo? Nicht jeder der hier lesenden hat Verbindung zum betroffenen Markt.

      Löschen
  17. Ach wie schön ... nur wer hat sich um die Ehemaligen gekümmert? Die wären gerne geblieben. Nur der Verursacher darf bleiben. Das verstehe wer will. Na vielleicht erfolgt noch eine Entschuldigung bei den Betroffenen ... Haha das war ein Witz !!!

    AntwortenLöschen
  18. Davon hab ich nichts mitbekommen ??? Du bist also Alle ???

    AntwortenLöschen
  19. Habe heute in der Main-Post gelesen, dass es eine Anfrage in einer Plenarsitzung des Bay. Landtags wegen der Zustände bei OBI gegeben hat. Angeblich würde sich das zuständige Gewerbeaufsichtsamt noch damit beschäftigen; aber es hätte keine Beschwerden der Mitarbeiter beim Amt gegeben????

    AntwortenLöschen
  20. ...und wer soll das glauben. Ich kann mir eher vorstellen, dass alle Beteiligten einen Maulkorb auferlegt bekommen haben. Bei OBI wird nur selten was zum Guten gedreht, außer für OBI selber.

    AntwortenLöschen
  21. es geht doch alles nur noch den Bach runter. schaut mal nach 465 Celle. seit ewigkeiten wird kein ML gefunden. der Stv. ML ist seit jahren den weiblichen Angestellten nicht abgeneigt und spielt nun auch noch als kommissarischer ML Psychospiele mit den Angestellten. Die Blindgänger der Führungsetage interessiert´s nen schei...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ja bereits seit Jahren so, das sich der Fachkräftemangel auch auf ML Ebene abzeichnet. Geeignetes Personal zu finden ist scheinbar auch hier nahezu unmöglich.
      Nun rächt sich eben die verheerende Personalpolitik der letzten 20 Jahre. Der Stelli in Celle ist leider nicht der einzige fragwürdige Charakter auf der unteren OBI- Führungsebene.

      Löschen
    2. Hier in 465 hat er zwei laufen....der ganze Markt lächelt schon! :-)

      Löschen
    3. Hat der nicht ne BL-Mätresse von der Kasse in 133 ? ;-p

      Löschen
    4. das Charakterlose gilt ja nicht nur für die meisten ML'er, schaut Euch den kleinen dicken RL (OW) oder den Klopskopf aus GÖ als Thronfolger von Steinbrink an. Alles Speichellecker und Heuchler. Der Fisch stinkt vor allem am Kopf!

      Löschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben.
Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." einfach die Option "anonym".
Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, dann wählt die Option "Name/URL".
Die Eingabe der URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht erforderlich.