__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beim OBI Verdi Infoblog arbeiten Gewerkschafter und KollegInnen aus ganz Deutschland mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir in schwierigen Zeiten für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zur Information und zum Austausch geben. Wenn Ihr Euch ebenfalls als BloggerIn engagieren möchtet, schreibt ein Mail an
obi-ver.di@web.de
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

19. September 2017

Lux war gestern .....


Lux war Gestern ....
Jetzt sind die Märkte dran!

In der letzten Woche hat sich der GBR Deutschland zu seiner regelmäßigen Sitzung in Weimar getroffen, um über aktuell anstehende sowie zukünftige Aufgaben und Probleme zu beraten, zu diskutieren und zu beschließen.

Wie berichtet wurde, war Geschäftsführer Tepaß ebenfalls zur Sitzung eingeladen!
Und er hatte für die Betriebsräte auch eine Überraschung im Gepäck:

Stellenabbau in den Märkten!


Obwohl, "Überraschung" ist so nicht ganz richtig!
Denn genau die Befürchtungen, die mit Einführung von "OBI optimiert" und "OBI spricht an" von damaligen GBR Mitgliedern geäußert wurden (Maßnahmen dienen u.a. zur Senkung von Personalkosten durch Stellenabbau), bestätigen sich nun augenscheinlich doch.
Die OBI Betriebsräte wurden lange von der AG-Seite hingehalten. Und ihre Bedenken, Fragen und Forderungen nach entsprechenden Informationen wurden mit fadenscheinigen Begründungen immer wieder abgewiegelt.
Es handele sich bei "OBI Optimiert" bzw. "OBI spricht an" und deren Begleiterscheinungen nicht um betriebsändernde Maßnahmen!
Selbst in Einigungsstellen- und Gerichtsverfahren wurde das immer wieder so behauptet!

Doch ... Lügen haben kurze Beine!

Auf die OBI Betriebsräte kommen nun wohl arbeitsreiche Zeiten zu!
In Märkten ohne Betriebsrat läuft es dann allerdings doch etwas entspannter ..... selbstverständlich nur für den Arbeitgeber.
Dort hat OBI nämlich freie Hand, da kein Betriebsrat im Weg ist der unbequeme Fragen/Forderungen stellt.

OBI-Next zeigt sein Gesicht!
Wacht endlich auf!

  

Kommentare:

  1. Miese Bezahlung, Überforderung durch bereits durchgeführten Personalabbau, Mobbing, wenn du den Mund nicht hältst, auf diese Art sollen auch langjährige Mitarbeiter zum freiwilligen Abgang bewegt werden. So läuft das bei beim Top-Arbeitgeber und Nummer 1 in Deutschland.
    Frage: Was macht der BR dagegen?
    Antwort: Nichts!
    Mein Tip: Der Arbeitsmarkt bietet zurzeit jede Menge Alternativen zur Buckelei bei OBI, also verschwendet Euer Talent nicht mehr hier, die Bosse wollen Euch nicht mehr!
    Ich bin dann mal weg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube es laufen wohl noch nicht genug Verhandlungen vor Gericht :)

      Löschen
    2. Dein BR macht also nichts? Das ist wirklich schade!

      Ich möchte nicht in einem OBI Markt arbeiten ohne BR, vor allem nicht ohne unseren BR! Bei uns hat der BR überall ein Auge drauf! Mitarbeiter die befristet eingestellt werden, werden dank des BR regelmäßig frühzeitig entfristet. Auch meinen Arbeitsplatz verdanke ich unserem BR. Ich kann mich auf alle Stellen intern Bewerben, da unser BR auf eine Ausschreibung besteht. Es gibt regelmäßig Betriebsversammlungen.

      Und man findet immer ein offenes Ohr, und das nicht nur weil der GBR Vorsitzende aus unserem BR kommt. Auch die anderen vier machen einen tollen Job.

      Tausend Dank an meinen BR!!!

      Löschen
  2. "schaun wa mal - weg"20. September 2017 um 21:17

    Da kann ja froh sein, wer den Absprung schon geschafft hat. Willkommen in der neuen Arbeitswelt. Cluster3/"Harz4" Märkte werden also noch am Netz gelassen, solange noch ein Euro über ist. Das Personal wird weiter eingedampft. Liebe Kunden die ihr das hier vieleicht lest. Wir Verkäufer, verstecken uns nicht! Ihr könnt uns nicht finden, wenn wir zeitweilig bis zu 4000m² alleine bedienen. Bei so vielen Regalen ist das fast unmöglich uns zu finden.

    Und in den großen Märkten ist der Druck so hoch das die, die beraten können(in diesem Fall sind die Kollegen Projekt VK gemeint )in Scharen davonlaufen. Kein Wunder. Sprecht mal miteinander. Ihr wurdet mit bis zu 20% Gehaltsuterschieden auf die Stellen gesetzt. Ich habe dazu mit Kollegen aus mehreren Märkten gesprochen. In Einzelfällen können die Differenzen noch höher sein. Und da soll man euch glauben wenn ihr mit einer BV Entohnung um die Ecke kommt, das dei fair wird. lol

    Ein Marktleiter gebrauchte, zu Beginn der Umstrukturierungen mal die Metaffa eines Flugzeugträgers der wendet. Ich glaube mittlerweiler das der Kommandant und sein Offiziere vernachlässigt haben das das Schiff dabei quer zur See kommt und jetzt mittlerweile starke Schlagseite hat.

    Aktionismus, Druck, Planlosigkeit, und Persielscheine mit denen man alles "grün" melden kann, weil niemand mehr verantwortlich sein will, sind das Ergebnis und das was bei uns auf der Fläche ankommt.

    Nix ist mehr grün...,

    "rette sich wer kann"

    AntwortenLöschen
  3. Na wenn sich inzwischen sogar Liane und ihr Betriebsrat jetzt schon "große Sorgen" machen und "beunruhigt sind", über das was bei OBI passiert!
    (Siehe Email an den GBR vom 16.09.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für die Fürstin ist doch die Wahlkampfsaison schon bei der letzten Sitzung eröffnet. Oder hat Sie sich schon vorher mal um die "armen" Kassiererinnen in den letzten 8 Jahren gekümmert?

      Löschen
  4. " Schaun wa mal- weg"23. September 2017 um 13:28

    Hi,
    Hier scheint wohl viel wahres geschrieben. Man hört so wenig von den Vorstandstreuen. Ja ist schon doof wenn man merkt das man vorgeführt und benutzt wird.
    Wenn ihr wissen wollt wie es weitergeht schaut zu Kik Tedi, Netto . Alles Grumdversorger. Alles Tengemann.
    Um das mit dem Projektberkauf fehlt dem Vorstand die Geduld und der Atem.

    AntwortenLöschen
  5. "Schaun wa mal", du must nicht unter diesem Pseudonym schreiben. Deine Kumpels haben dich längst verraten.
    Setze einfach deinen Namen unter die Kommentare. Das beendet die Doppelzüngigkeit und fördert die vertrauensvolle Zusammenarbeit.
    Keine Angst, es beißt keiner in der Zentrale.

    AntwortenLöschen
  6. Oh er wurde verraten ? Das ist aber gemein, warum hier wohl keiner offen schreibt ? Verstehe ich nicht und das bei einer so tollen Zusammenarbeit ? + TOP-Arbeitgeber ach und dein Namen hast gerade leider vergessen @ 24.September 10:25 Uhr bitte wie lautet der ?

    AntwortenLöschen
  7. Antworten wir ihm doch mit einem Gedicht:

    "Willst wissen du, mein lieber Christ, wer das geplagteste Tier wohl ist usw. Willst wissen du, mein lieber Christ, wer aller Menschen Auswurf ist? Die Antwort liegt ja auf der Hand: Es ist allein der Denunziant. Gefährlich ist ein toller Hund, gefährlich ist der Lügenmund, gefährlich ist, wer stiftet Brand, gefährlicher der Denunziant. Verpestet ist fürwahr die Luft, wo atmet solch ein Schelm und Schuft. Verpestet ist ein ganzes Land, wo schleicht herum der Denunziant. Wird er erblickt im Freundeskreis, macht man ihm bald die Hölle heiß und ruft, ist er erst einmal erkannt: Hinaus! Er ist ein Denunziant. Und wenn er einst im Grabe liegt und seine Seel' nach oben fliegt, ruft Petrus: Fort, Halunk! Verbannt von hier ist jeder Denunziant."

    Gedicht von
    Max Kegel 1890

    AntwortenLöschen
  8. Würde auch nicht meinen Namen dazu schreiben! Auch wenn mein Arbeitgeber mies ist und ich nicht angemessen verdiene, brauche ich das bisschen, was mir mein Arbeitgeber zugesteht. Also aus Angst vor personellen Maßnahmen würde ich mich nicht zu erkennen geben!

    Top dieser Arbeitgeber... aber nur beim mies behandeln von Mitarbeitern, die in der Hierarchie unten stehen!

    AntwortenLöschen
  9. selbst als Azubi muss man gehen !!

    AntwortenLöschen
  10. Wieso als Azubi? ist schaun wa ma ein Azubi??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein ist er sicher nicht. Wohl ein Betriebsrat der etwas besser bezahltes gefunden hat.
      Die Kollegen sollen doch sehen wo sie bleiben. Kann ja Jeder gehen, ist ein freies Land.
      Erst Revoluzzer und dann der Erste der verschwindet, oder?

      Löschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben.
Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." einfach die Option "anonym".
Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, dann wählt die Option "Name/URL".
Die Eingabe der URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht erforderlich.