__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beim OBI Verdi Infoblog arbeiten Gewerkschafter und KollegInnen aus ganz Deutschland mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir in schwierigen Zeiten für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zur Information und zum Austausch geben. Wenn Ihr Euch ebenfalls als BloggerIn engagieren möchtet, schreibt ein Mail an
obi-ver.di@web.de
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

17. März 2011

Umsatzprämie 2011 - Beruhigungspille oder Ablenkungsmanöver?

Ohh... - es soll eine Prämie geben!?
Müssen wir jetzt Danke sagen?


Dem Gesamtbetriebsrat der OBI GmbH u. Co Deutschland KG wurde ein Prämienmodell vorgstellt, als Test für 2011 wie es heißt! Als Test wofür?
Um zu testen ob diese Prämie ausreichend ist die Mitarbeiter ruhig und bei Laune zu halten?
Die Gartensaison steht vor der Tür > Tarifverhandlungen auch <, ein Schelm der Böses dabei denkt!

Diese Prämie gibt es aber nur wenn das sowieso in vielen Märkten wohl nur schwer erreichbare Umsatzziel für das Jahr 2011 um 1% überboten wird!
Nun, 1 Prozent hört sich erst einmal nicht viel an. Das relativiert sich jedoch ziemlich schnell wenn man berücksichtigt das in den Plänen der meisten Märkte schon eine Steigerung zum Vorjahr von 5-6% enthalten ist. Denn dann sprechen wir hier von effektiv 6-7% Umsatzzuwachs zum Vorjahr der erreicht werden muß damit Mitarbeiter diese Prämie erhalten und nicht nur von 1 Prozent!
Azubis und BA-Studenten sollen diese Prämie in voller Höhe erhalten, Teilzeitkräfte nur anteilig. Geringfügig Beschäftigte sollen gar Nichts erhalten, auch nicht wenn sie schon jahrelang im Unternehmen sind!
Ist das gerecht? Wir meinen Nein!

Noch viel fader wird der Beigeschmack den diese Prämie mit sich bringt, wenn man sich daran erinnert, daß den Mitarbeitern durch die Nichtzahlung des Tariflichen Gehaltes seit Jahren jährlich durchschnittlich 1200 € bis 2.000 € oder in Einzelfällen durchaus noch mehr in ihren Lohntüten fehlen!


Vor Jahren gab es bei OBI eine Umsatzprämie wenn der Plan erfüllt wurde! Aber zu dieser Zeit war OBI ja auch noch Tarifgebunden!
Heute ist OBI ein Tarifflüchtling! Und eine Prämie gibt es nur wenn der Plan um 1% überboten wird.
Nun ja, in schlechten Zeiten muß man sparen, in guten sowieso! Sparen dort wo es am einfachsten geht, am Personal!
Uns allen wird seit 10 Jahren erzählt wie schlecht es OBI geht!
Hier könnt Ihr sehen wie schlecht es OBI wirklich ging, oder geht. (Diese Zahlen sind für JEDERMANN frei zugänglich!)

(In die Suchmaske "OBI Group Holding GmbH" eingeben, dann in den Suchergebnissen nach unten scrollen bis "OBI Group Holding GmbH", dort den Konzernabschluß 2009 auswählen.)

Dort findet man dann unter Ergebnisentwicklung
Abgeführte Gewinne: 146.245 TEUR = 146.245.000,00 €
In Worten:
EinhundertsechsundvierzigMillionen - ZweihundertfünfundvierzigTausend EURO!

Dann steht dort noch:
Der Personalaufwand reduzierte sich .... gegenüber dem Vorjahr um 5,9 %.
Das sind schlappe 22 Millionen EURO.
Und auch:
Das Geschäftsjahr ist positiv verlaufen. Trotz der bestehenden Weltwirtschafts- und Finanzkrise konnte ein gutes Ergebnis erzielt werden.

Was aber besonders schön zu lesen ist, ist Folgendes:Die für die Wahrnehmung ihrer Aufgaben .... gewährten Gesamtbezüge der ... aktiven Mitglieder der Geschäftsführung .... betrugen .... TEUR 9.235.
In Worten: Neunmillionen-zweihundertfünfunddreißigtausend Euro.

Und:
In Höhe von TEUR 2.307 (Zweimillionen-dreihundertsiebentausend Euro) bestehen Rückstellungen für Pensionen für frühere Mitglieder der Geschäftsführung.

Soviel zum Thema Rückstellungen!
und
Jubiläen für Mitarbeiter in den Märkten sind zu teuer!

.....Der Verlustvortrag beinhaltet eine in Vorjahren vorgenommene Ausschüttung .... in Höhe von TEUR 764.500.(Siebenhundertvierundsechzigmillionen-fünfhunderttausend EURO)....
764.500.000,00 €
Das ist eine dreiviertel Milliarde Euro!
Wohin mag dieses Geld wohl geflossen sein?
In Beteiligungen an marode US-Firmen (A&P oder Woolworth)?
Soviel ist sicher, die OBI Mitarbeiter haben davon Nichts gesehen!

Es gibt ein Sprichwort, das besagt: Die Klage ist der Gruß des Kaufmanns!
Stimmt! Bei solchen Zahlen muß man klagen! Sonst käme der gemeine Mitarbeiter noch auf die Idee seinen Ihm tatsächlich zustehenden Lohn zu verlangen.
Was wird jetzt aus unserem Geld das uns nach wie vor nicht gezahlt wird?
OBI expandiert weiter. Baut immer neue Märkte, kauft Märkte dazu, ist ja auch egal. Gezahlt haben diese Investitionen ja die Beschäftigten mit ihrem unfreiwilligen Lohnverzicht. Hauptsache der Gewinn steigt weiter.
Dafür sollten wir uns erkenntlich zeigen und Danke sagen.

DANKE das Ihr uns 10 Jahre lang weniger Lohn gezahlt habt als uns zusteht, und das bei ständig steigenden Lebenshaltungskosten.
DANKE das Ihr unseren nicht gezahlten Lohn in immer neue Märkte steckt, damit Euer Gewinn immer weiter steigt!

Der Begriff "Soziale Verantwortung" erhält durch Euer Handeln eine ganz neue Bedeutung!

Quellen: Unternehmensregister.de, Dehner-Verdi-Blog, ver.di   
  

Kommentare:

  1. Dann sollten die Beschäftigten von OBI aber jetzt auch mal für ihre Interessen etwas tuen, ver.di MItglied werden und für einen Anerkennungstarifvertrag notfalls auch kämpfen

    AntwortenLöschen
  2. der kleine Biber18. März 2011 um 13:57

    Sehr interessanter Link, endlich mal wieder was zur Sache.

    Ich erspare mir mal jeglichen Kommentar und schließe mich dem der Redaktion an.

    Nur eins - Vor ca. 6 Jahren sprach ich mit einem VL über Prämien, ich bekam zu Antwort: Es ist da was im Gange in Wermelskirchen, man überlegt sich sich ein Modell, aber es ist eben im EH nicht einfach eines zu finden das allen gerecht wird. Und man müße auch Verständniss dafür haben, das es eben eine Weile dauert, bis unten was ankommt.

    Ok - Jetzt hat es also 6 Jahre gedauert bis "unten" was ankommt und wenn man sich jetzt mal genau anschaut was! da ankommt.......
    da fällt mir leider kein Kommentar ein der öffentlichkeitstauglich wäre.

    Aber ich möchte gerne mal auflisten wie hoch denn die Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern heutzutage ausfällt:

    Zur 40 Jahr Feier: Ein Buch und ein Grillfest

    Zum Kampagnenstart:
    Ein Einkauf mit 20% Vorteil
    und 10,- € für ein Frühstück.

    Schööööönes Ding, ich will ja nicht Undankbar sein, aber ich kann mich noch an die Köln Arena und diverse Kick Off Veranstaltungen erinnern........................................
    .......Manfred Maus stand am Eingang und begrüßte jeden persönlich......unser Franchise Nehmer sorgte persönlich dafür, daß es auch nach der Mittagspause noch Bier gab.................
    ...wir bekamen jeden Monat 1% vom Rohertrag geteilt durch Anzahl Mitarbeiter.................
    ....Weihnachtsfeiern ohne Limit........2 - 3 Grillfeste im Jahr, mit Faßbier, welches der Chef persönlich zapfte.........................
    .....Tarifbindung...........Gehälter grundsätzlich 200 - 300 DM über Tarif, ohne Diskussion.........

    Ja, liebe Kolleginnen und Kollegen, ich habe das Paradies gesehen und wir alle haben es spätestens 2001 verloren.....an dem Tag als die Revision im Hause war und es hieß: "Ab jetzt kein Bier mehr im Getränkeautomat" da wußten wir
    das wir, daß dies der Anfang vom Ende ist.......

    Die Spaßbremsen- und BWL Partei hat jetzt die Macht im Lande OBI

    AntwortenLöschen
  3. Der Komenntar ist wirklich sehr interresant!
    Hoffentlich lesen und verstehen den auch viele Obi-Mitarbeiter!!!
    Warum lassen wir uns das alles noch gefallen?

    Es gibt leider viel zu wenig Kolleginnen und Kollegen die wissen was los ist und sich auch trauen was dagegen zu tun!

    Aber....es werden mehr!
    Und wir werden kämpfen bis zum umfallen!

    Grüße
    Ein in alle Richtungen sehr engagierter Obi-Mitarbeiter

    AntwortenLöschen
  4. Hey
    Ganz klar Ablenkungsmanöver!!!
    Jahrelang als Betriebsrat miterlebt.
    Da wird für die Mitarbeiter nichts bei rum kommen.

    AntwortenLöschen
  5. Unglaubliche Zahlen, was kam im Jahr 2010 raus? Bei guten Firmen gibt es heute noch Präsente zum Jubiläum, bei OBI nur Urkunde und feuchter Händedruck. Danke. Flasche Campari wäre doch das Mindeste, oder? Müsste nur jeder vom Vorstand was abgeben, würde fast schon reichen.

    AntwortenLöschen
  6. der kleine Biber19. März 2011 um 19:13

    Naja gut, ein Unternehmen wird gegründet um Geld zu verdienen.
    Man kann einem Unternehmer auch nicht vorschreiben was er mit seinem Gewinn macht oder auch nicht macht.

    Aber den Mitarbeitern praktisch über Nacht alle Vergünstigungen und Annehmlichkeiten, welche so ein großes Unternehmen nunmal bieten kann, wegzunehmen.
    Und sich dazu noch weigern selbst die einfachsten Grundbedingungen (Tarif) zu erfüllen.
    Sich zu weigern mit Betriebsräten und Gewerkschaft zusammen zu arbeiten (Zitat: "Wir werden uns weder mit einem Betriebsrat noch mit Ver.di an einen Tisch setzen") Dabei aber ständig in der Öffentlichkeit betonen das die Mitarbeiter das wichtigste Kapital eines Unternehmes sind und man selbstverständlich nichts gegen BR hat. Einen Verhaltenscodex zu entwerfen ohne den BR auch nur im mindesten darüber zu informieren, BR Wahlen verhindern usw,usw,usw....
    das und noch vieles mehr haben wir uns 10 Jahre lang gefallen lassen.

    Warum eigentlich?

    AntwortenLöschen
  7. der kleine Biber19. März 2011 um 19:39

    ....noch was vergessen.

    Ich wollte doch dem Urheber des 40 Jahre OBI Buches noch sagen:

    "Vielen herzlichen Dank für dieses tolle Geschenk"

    ich hoffe es gab eine schöne Prämie für alle die daran mitgearbeitet haben, denn:

    Ich weiß drei böse Hunde: Undankbarkeit, Stolz, Neid. Wen die drei Hunde beißen, der ist sehr übel gebissen.
    (Martin Luther, Tischreden)

    AntwortenLöschen
  8. Genau, unternehmen werden gegründet um geld zu verdienen. Und ich gehe zur arbeit um geld zu verdienen oder denkt jemand ich gehe da nur wegen der unterhaltung hin.

    Was mich ärgert ist diese verlogenheit von obi.Da wird im verhaltenskodex geschrieben, wie wichtig jeder einzelne mitarbeiter ist,dass alle gleich geschätzt werden, etc...
    Fairness,offenheit,toleranz - das klingt alles gut und damit lässt sich halt auch gut verkaufen.
    Alles lüge!!!

    In wirklichkeit gesteht obi seinen wichtigen mitarbeitern nicht mal das mindeste, nämlich die bezahlung und die einhaltung eines tarifs zu. nebenbei wird betriebsräten das leben schwer gemacht oder sie werden im vorfeld schon verhindert, und ich brauche doch eigentlich nicht auflisten wie weiter rechte missachtet werden.
    ich denke aber auch, das sich obi damit nichts gutes tut. man sieht es an anderen unternehmen. in einer zeit, in der der bürger immer mehr darauf schaut, wie z.b seine lebensmittel produziert werden die er braucht, wo der strom herkommt, den er benötigt und auch wie mitarbeiter behandelt werden in unternehmen, in denen er einkauft, da wird es zunehmend schwieriger werden seine mitarbeiter derart auzubeuten. es muss nur in das öffentliche bewusstsein dringen. schlecker hat inzwischen einen tarifvertrag- wer hätte sich das vorstellen können. ikea hat einen tarifvertrag- auch etwas was man sich nicht vorstellen konnte.hat von euch in letzter zeit etwas von lidl gehört- wohl kaum. da ist man inzwischen sehr darauf bedacht nicht mehr öffentlich zu werden, und hält sich lieber an tarife.

    es ist aufgabe der beschäftigten (mit verdi) missstände aufzudecken und öffentlich zu machen, nur dann wir sich was ändern.
    bis dahin gibt es weiter beruhigungspillen und ablenkungsmanöver.

    AntwortenLöschen
  9. Moin
    ist schon richtig was du da sagst Harry...aber dafür müssen wir mehr Leute in die Gewerkschaft bringen.
    Fast alle Leute die bei uns arbeiten trauen sich nicht weil sie ja im Falle eines Streiks nicht abgesichert wären.Wenn mann ihnen dann sagt das
    sie in die Gewerkschaft eintreten sollen scheuen
    sie sich vor den Kosten.Schwierige Sache alles.

    AntwortenLöschen
  10. Wer sich immer wieder nur hinter der Ausrede versteckt: "mir ist die Mitgliedschaft bei ver.di zu teuer", der wird auch weiter damit leben müssen unter Tarif entlohnt zu werden!

    Jetziger Stand Tarif NRW: 2140 €
    Davon 1% sind 21,40€ monatlicher Beitrag für die ver.di Mitgliedschaft.
    Darin enthalten sind aber bekanntlich noch viele andere Leistungen (z.B. ver.di Rechtsschutz, Streikgeld etc.).

    Wem das zu "teuer" ist, der muß halt weiter selber sehen wo er bleibt und mit Brutto 1850€ - 1950€ zufrieden sein.

    Und immer wieder noch mal:
    Überstundenzuschläge, Nachtarbeitszuschläge, Sonntagsarbeitszuschläge, Feiertagszuschläge, Sonderurlaub, 6 Wochen Jahresurlaub, vermögenswirksame Leistungen, erweiterte Kündigungsfristen, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, 37,5 bzw. 38 Std-Woche, Vereinbarkeit von Familie und Beruf usw.
    das alles wird ausschließlich in Tarifverträgen geregelt!

    Jeder Arbeitnehmer der nicht gewerkschaftlich organisiert ist schwächt auf Dauer seine eigene Position, und stärkt damit die Position der Arbeitgeber sich nicht an Tarife halten zu müssen, bzw. in die Tarifbindung zurückzukehren!

    Deshalb: wehrdi mit ver.di!

    AntwortenLöschen
  11. „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

    Bertolt Brecht

    AntwortenLöschen
  12. Und wer schreit hat Unrecht!

    Denn dem Schreihals fehlen offensichtlich die Argumente.

    Und geschrien wird hier sowohl von der Redaktion (und zwar ganz schön laut) wie auch vom Großteil der Verdi-Unterwürfigen Kommentatoren.

    Die Verdi'sche Propagangamaschine hat bei der Vielzahl der Kommentatoren auf einen der am schlechtesten recherchierten Beiträge der Redaktion hier im Blog anscheinend gute Arbeit geleistet.

    Dem wissenden Leser fallen die Ungereimtheiten in der Argumentationskette des Beitrages sofort ins Auge. Alle anderen lesen nur das, was sie hören wollen.

    Also, weiter so und immer lauter!

    AntwortenLöschen
  13. Oha, mit Anonym 12.59 Uhr meldet sich wohl ein OBI Unterwürfiger oder hat hier die OBI Propagandamaschine zugeschlagen?? Auch egal.So laut wie der "Wissende" schreit, und bei so wenig Argumenten- nämlich gar keinem, kann man ihn nur überhören.

    AntwortenLöschen
  14. der kleine Biber21. März 2011 um 15:15

    @Anonym 21. März 2011 12:59

    Na Du?

    Bist aber auch nicht gerade der

    argumentationsstärkste Schreiber hier.

    Sonst würdest Du Deine Behauptungen mit Fakten

    untermauern, statt hier rumzujammern, daß das

    böse Proletariat auf die armen wehrlosen

    Kapitalisten einprügelt.

    AntwortenLöschen
  15. So viel wie ich weiss, hat der GBR der Prämienregelung zugestimmt!!!

    AntwortenLöschen
  16. der kleine Biber22. März 2011 um 13:53

    Ich bin nicht im GBR, aber so weit ich weiß wurde diese Regelung Bundesweit komuniziert.

    Ob da vorher mit dem GBR was abgesprochen wurde wage ich zu bezweifeln.

    Wie ich die Herren kenne haben sie erst umgesetzt und dann mal kurz "Bescheid gesagt".

    Dies behaupte ich mit Nichtwissen.

    Wie auch immer, ich sehe nicht, daß uns die Regelung einen warmen Frühlingsregen in Form von € bringen wird.

    5% mehr hätte man gerne, damit's für alle etwas gibt, müßen es aber mindestens 6% sein.

    Den Plan können wir nicht beeinflussen, der wird von oben runter diktiert. Das Kundenaufkommen ist ebensowenig beeinflussbar.

    Der einzige Parameter der einigermaßen beeinflussbar ist, wäre die Erhöhung des Durchschnittsbons.

    Das heißt verkaufen auf Teufel komm raus. Zusatzverkäufe generieren ect. ect.

    Leider sorgt aber OBI durch den Online Shop mittlerweile selbst dafür, daß unsere Kunden 2.0
    gar nicht mehr in die Märkte kommen müßen.

    Tolle Sache also, fast so wertvoll wie das Buch.

    Ich hoffe derjenige welcher die Idee hatte, hatt ne Prämie bekommen. Dann hat wenigstens einer was davon.

    AntwortenLöschen
  17. Hat der GBR nun zugestimmt oder nicht ??????

    AntwortenLöschen
  18. Mein BR hat mir gesagt, dass die Prämie Thema bei der GBR Sitzung war. Ihr wurde zugestimmt.Die Begeisterung war da auch nicht übermäßig, andrerseits gab es anscheinend nicht viel zu reden darüber, da das eine freiwillige Sache von OBI ist.

    AntwortenLöschen
  19. Prämienregelung = Mitbestimmungspflicht
    Warum hat man nicht mit OBI verhandelt, sondern hat einfach beschlossen zuzustimmen???
    Was macht ihr da eigentlich in Wermelskirchen ???

    AntwortenLöschen
  20. Wieso fragtst du nicht deinen BR?

    AntwortenLöschen
  21. Wir haben keinen BR. Antwortet uns nicht mal ein GBR - Mitglied? Habt ihr Angst?

    AntwortenLöschen
  22. Gesamtbetriebsrat23. März 2011 um 17:33

    Hallo anonym 15:34,

    es gibt ein paar Personen im GBR, die der Ansicht sind das es dem GBR schaden würde wenn er sich an diesem Blog beteiligt! Das würde der Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber schaden!
    Welche Zusammenarbeit ist da gemeint?

    Es gibt aber auch einige, die der Ansicht sind das der GBR diesen Blog als Kommunikationsmittel nutzen sollte.

    So lange OBI sich weigert dem Gesamtbetriebsrat eine Plattform zur Verfügung zu stellen, mit der er sich der Belegschaft mitteilen kann, wo Mitarbeiter sich mitteilen können und vor allen Dingen wo der Arbeitgeber nicht seine Finger im Spiel hat, wäre dieser Blog eine sehr gute Lösung!
    Vielleicht entschließt sich der GBR ja doch noch ihn zu nutzen.

    Wir haben versucht uns über den Lotus Quickr im Intranet eine vorläufige Basis zu schaffen. Aber eine Diskussionsplattform, oder sei es nur eine Plattform für Mitteilungen des GBR an die Belegschaft, wo die Personalabteilung als Admin fungiert ist für uns doch mehr als fragwürdig und somit nicht akzeptabel.

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Gesamtbetriebsrat,
    wie kann es euch schaden, wenn ihr euch am Blog beteiligt?? Oder andersherum gefragt- was habt ihr für einen Nutzen, wenn ihr euch nicht beteiligt?
    Mir kommt das doch sonderbar vor, einerseits wollt ihr eine Plattform, jetzt habt ihr eine- warum gefällt euch die nicht?
    Wie sollte die aussehen, dass sie euch nicht schadet???

    AntwortenLöschen
  24. Gesamtbetriebsrat23. März 2011 um 23:02

    Hallo kanitversta,

    ich will versuchen Deine Fragen zu beantworten:

    ....wie kann es euch schaden, wenn ihr euch am Blog beteiligt??...
    Meiner Meinung nach gar nicht.

    ...Oder andersherum gefragt- was habt ihr für einen Nutzen, wenn ihr euch nicht beteiligt?....
    Der GBR? Keinen!
    Diejenigen die die Mitwirkung im Blog für falsch halten? Das Wohlwollen der Geschäftsleitung?

    .....Mir kommt das doch sonderbar vor, einerseits wollt ihr eine Plattform, jetzt habt ihr eine- warum gefällt euch die nicht?....
    Leider haben wir den Blog eben nicht als Plattform, da es einzelne Personen im GBR geschafft haben die allgemeine Meinung so zu lenken das der GBR sich hier nicht beteiligen soll.

    ...Wie sollte die aussehen, dass sie euch nicht schadet???....
    Betriebsräte die nur auf ihr Wohl bedacht sind, und darauf nicht bei der Geschäftsleitung in Ungnade zu fallen, sollte sich fragen wessen Interessen sie eigentlich vertreten!

    Die Haltung von einigen Betriebsräten nach dem Motto: "Wasch mich - aber mach mich nicht naß", funktioniert hier eben nicht!
    Gerade Betriebsräte, und vor allem auch gerade der GBR, sollten diesen Blog als Kommunikationsmittel intensiv nutzen um seine Informationen und Mitteilungen an die Mitarbeiter zu bringen!

    AntwortenLöschen
  25. der kleine Biber24. März 2011 um 08:39

    Hallo GBR, das ist eine Problematik die ich nachvollziehen kann.

    Ist eben nicht einfach so viele unter einen Hut zu bekommen, vor allem dann nicht wenn es zwei "Listen" gibt.

    Möge die Gerechtigkeit siegen !

    AntwortenLöschen
  26. verstehe ich alles nicht. Es hört sich doch an, als ob hier Mitglieder des GBR sich über die eigenen Leute beschweren (da schreibt ihr doch). Stimmt ihr da nicht ab? Hier ist doch auch eure Newsletter zu sehen. Habt ihr keinen Sprecher, der uns sagen kann warum der GBR zugestimmt hat? Unser VL und ML haben gesagt, der GBR hat einen Beschluss gefasst für diese Prämie, sonst hätte es die nicht gegeben. Die meinen der GBR hat nicht mal verhandelt. Stimmt das? Streitet ihr euch da nur untereinander rum?

    AntwortenLöschen
  27. hier schreibt doch der Gesamtbetriebsrat oder wer ist das, der sich Gesamtbetriebsrat nennt?

    AntwortenLöschen
  28. Vorschlag an den GBR.
    Hört auf in Wermelskirchen Kaffee zu trinken und euch zu streiten. Hört auf Beschlüsse zu fassen. Bleibt in den Märkten und arbeitet, dann schaffen wir es zusammen diese Prämie, der ihr ohne Verhandlung zugestimmt habt,zu bekommen.
    Damit tut ihr etwas für eure Wähler!!!

    AntwortenLöschen
  29. Gesamtbetriebsrat25. März 2011 um 16:42

    Noch so eine/r mit höchstintelligenten Kommentaren.

    Wenn mancher so viel Engagement in seine Arbeit stecken würde wie viele Betriebsräte in ihre Arbeit für die Belegschaft, dann ginge es uns wahrlich besser.

    Klug daherreden kann jeder, wenn es aber darum geht etwas für seine Kollegen zu tun ists meist zu Ende.
    Immer frei nach dem Motto "Eigennutz geht vor Gemeinnutz".

    Und wenn Dir was an der Prämienregelung nicht gefällt: mußt sie ja nicht nehmen! Brauchst nur zu Deinem Chef gehen und zu sagen das Du darauf verzichtest, geht bestimmt ganz easy. Und vielleich teilt sie Dein Chef dann auf diejenigen auf die sie gern annehmen.

    So what's the what?

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Anonym 24.03// 10.31Uhr
    Ist echt toll, dass du so einen guten Draht zum ML und vor allem VL hast.
    Sonst reden die ja mit uns normalen Verkäufern eher wenig.

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Gesamtbetriebsrat und Kleiner Biber
    vielen Dank für eure Erklärungen- ich denke, ich begreife allmählich, was da im GBR passiert.
    Anonym 9.47 Uhr: Überlege mal- ich denke du kommst auch noch dahinter!
    Anonym 10.49 Uhr: Wenn dein BR deiner Meinung nach nichts auf die Reihe bringt, dann sag ihm das doch bitte ins Gesicht, und verallgemeinere hier nicht deine Meinung.
    Ich wäre froh, wenn in meinem Markt ein BR entstehen würde- bislang sieht es nicht so aus, aber evtl. kann dieser Blog hier etwas dazu beitragen.
    Diese Prämie ist für mich nicht wirklich wichtig: rechnet doch erst mal,was das auf den Monat ist (versteuert)- und dann, wer weiß, ob die Zahlen in Märkten ohne BR (wie meinem) wirklich richtig weiter gegeben werden. Die MUS kommt mir manchmal schon komisch vor.
    Ich halte es mit dem kleinen Biber:
    Möge die Gerechtigkeit siegen !!

    AntwortenLöschen
  32. zu Anonym 24.03.2011 9:47

    Hier möchten doch ein paar Leute Unruhe schaffen.Ich könnte wetten,das ML`s und VL´s auf dieser Plattform mitdiskutieren.

    AntwortenLöschen
  33. Wette gewonnen!
    Und nicht nur ML und VL, Wetten?

    AntwortenLöschen
  34. "Und nicht nur ML und VL, Wetten?" -> Wer denn noch?

    Und wenn schon, was ist denn da das Problem, sollen die doch auch mitdiskutieren, sind doch genauso Mitarbeiter wie wir alle. Gehören genauso dazu. Und auch ML, VL ... dürfen ihre Meinung äußern. Mich würde die Meinung unserer Führungskräfe zu dem einen oder anderen Thema sogar interessieren. Das diese Meinungen überwiegend von der allgemeinen Grundhaltung der Redaktion hier im Blog abweicht, sollte allerdings jedem klar sein.

    Viel interessanter für mich ist doch aber die Frage, wer hier im Blog die ganzen Artikel eigentlich verfasst und wer den Blog überhaupt betreibt. Da ist die Rede von Gewerkschaftern und KollegInnen aus ganz Deutschland", aber wer sind die Kollegen denn wirklich?

    Niemand von uns kennt die Menschen, die hinter diesem Blog stehen. In vielen Artikeln ist die Rede von "Wir" oder "Uns". Oftmals wird im Namen der OBI Mitarbeiter geschrieben. Mich hat allerdings niemand gefragt, ob die in den Artikeln vertretene Meinung auch meiner Meinung entspricht.

    "Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen": Auf jeder seriösen Informationsplattform im Internet oder in seriösen Blogs steht am Ende eines Artikels der Name des Autors. Oder es gibt ein richtiges Impressum. Aber hier im Blog konnte ich bisher bei keinem Artikel erkennen, wer der Verfasser war (Klärt mich auf, wenn ich das übersehen habe!). Wo ist denn da die Transparenz von Seiten der Redaktion?

    Ist das schon einmal jemandem aufgefallen, dass auf dem Blog jeglicher Hinweis auf die Verantwortlichen fehlt? Es handelt sich auch um keine eigene de.-Domain, sondern einen kostenlosen Google Blog. Die Seite könnte quasi von jeder erdenklichen Person ins Netz gestellt worden sein. Schon irgendwie eigenartig?!

    Die Frage die sich stellt, schreibt hier ein OBI Mitarbeiter oder verfasst ein Verdi Sekretär die Beiträge? Oder hat der Wettbewerb vielleicht sogar die Finger im Spiel und versucht, einen Keil in die Belegschaft von OBI zu treiben und uns zu schwächen?

    Liebe Redaktion, nehmt Euch doch einmal ein Beispiel am GBR und stellt Euch richtig vor! Der GBR hat es in einem Newsletter auch getan, schön mit Bildern der Mitglieder!

    Ihr habt doch sicher nichts zu verbergen?

    AntwortenLöschen
  35. Gesamtbetriebsrat26. März 2011 um 16:16

    Na das ist mir ja Eine/r!
    Von anderen fordern sich zu outen und damit Gefahr zu laufen ins Visier der Geschäftsleitung zu geraten die dann prüfen kann ob rechtliche Schritte wegen Hochverrat eingeleitet werden können?
    Selber bleibt man aber lieber anonym! Ist doch klar.

    AntwortenLöschen
  36. Hallo Anonym 26.03., 15:00,

    es hat sicher niemand etwas dagegen wenn "Führungskräfte" sich hier im Blog äußern.Auch wir als Redaktion nicht.

    Wer die Beiträge hier im Blog verfaßt willst Du wissen? Es sind Mitarbeiter von OBI, die teils auch gleichzeitig Gewerkschafter sind! Und warum wir uns nicht mit Namen und Hausnummer zu erkennen geben? Sollen wir diese Frage wirklich allen Ernstes beantworten? Na dann solltest Du Dir mal Artikel wie diesen durchlesen.

    ...Oder hat der Wettbewerb vielleicht sogar die Finger im Spiel und versucht, einen Keil in die Belegschaft von OBI zu treiben und uns zu schwächen?...
    Na dieser Satz ist ja der schönste in Deinem Beitrag überhaupt! Oh ja der Wettbewerb!
    Nein es ist nicht der Wettbewerb der hier im Blog anprangert wie mit Mitarbeitern bei OBI umgegangen wird.
    Es sind die eigenen Mitarbeiter die sich wehren!
    Lidl ist ein gutes Beispiel dafür was passieren kann wenn Öffentlichkeit ins Spiel kommt.

    Um die Frage von "Gesamtbetriebsrat" noch einmal aufzugreifen: Und wer bist DU? Lieber Anonymer, stell Dich doch mal richtig vor, am Besten schön mit Foto!

    AntwortenLöschen
  37. Habe heute euren Blog besucht und mußte mit Entsetzen feststellen, das doch manche den Blog nicht ganz verstehen. Schade eigendlich. Komme aus einem Partnerblog (Dehner). Ihr solltet diese Plattform für einen Austausch von Info`s nutzen und euch nicht gegenseitig beschimpfen.
    Ist doch eingendlich klar das sich hier auch eure Ml´s und noch höher zu Wort melden um Unruhe zu stiften. Steht doch einfach zusammen und kämpft gemeinsam für einen MTL.
    Liebe Grüße von einem langrährigen Dehner-Mitarbeiter.

    AntwortenLöschen
  38. Und es ist gut so27. März 2011 um 18:07

    Hallo an alle,
    es ist wahr, jeder kann in diesem Blog seine Meinung mitteilen- und das ist gut so!
    Es gibt verschiedene Meinungen, und daher Diskussionen, die oft als "Streitereien" ausgelegt werden- auch das ist gut so!
    "Niemand von uns kennt die Menschen, die hinter diesem Blog stehen"- und das finde ich besonders gut so.(Ich erinnere an OBI Betriebsräte. de, da gab es eine Domain- dafür gibt es Obi betriebsräte nicht mehr)
    Offensichtlich wurde ja schon recherchiert, "keine eigene Domain". Klar ist, dass es sich um einen ver.di blog handelt- sonst wäre ver.di schon dagegen vorgegangen, wenn ihr Name mißbraucht würde.
    klar ist auch, dass die Beiträge nicht aus der Luft gegriffen sind, und OBI-Gewerkschafter am Werk sind. Ich verstehe die Diskussion nicht!
    Eigentlich ist doch alles klar und- gut so.
    Und gestritten wird immer, wenn verschiedene Meinungen da sind. Lieber Vielfalt statt Einfalt.
    Hallo Dehnerle, schau mal auch in deinen Blog- da geht ja auch manchmal die Post ab- ist auch vielfältig.

    AntwortenLöschen
  39. ich dachte Betriebsräte sind geschützt - darum lassen sich doch viele von euch wählen. Dann müsst ihr euch doch nicht hinter anonym verstecken. Also der GBR schreibt doch hier auch offen. Im Newsletter steht doch wer der Vorsitzende ist

    AntwortenLöschen
  40. "Namen sind Schall und Rauch", es erleichtert lediglich die Kommunikation, wenn nicht jeder "Anonym" heißt! Es geht nicht um Namen.Es geht um Meinungen.

    AntwortenLöschen
  41. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  42. "Ihr solltet diese Plattform für einen Austausch von Info`s nutzen und euch nicht gegenseitig beschimpfen."

    Das ist eine noble Idee.

    Dieser Blog dient aber leider nicht dem Informations-, Erfahrungs- und Meinungsaustausch der OBI-Mitabeiter sondern vielmehr als Propagandaplattform für eine Gewerkschaft, die dringend neue Mitglieder braucht. Deshalb bekennt sich auch niemand zu dem Blog hier und zu den Artikeln. Es geht hier nicht um OBI, es geht hier ausschließlich um Verdi! Die Artikel werden von Verdi Mitarbeitern verfasst. Das merkt man besonders an den Beiträgen, die sich doch ziemlich speziell auch mit anderen Unternehmen wie Mediamarkt, Kik, Lidl... beschäftigen. Da werden Aufrufe zur Unterstützung gemacht. Was hat denn das mit OBI zu tun?

    Oder die Ganze Werbung auf dem Blog: Werde Mitglied! Wehrdi mit ver.di! Und so weiter... Ist schon eigenartig!

    Das Ganze wird doch hier auf dem Rücken von OBI und seiner Belegschaft ausgefochten. Die Kommunikation geht nur in eine Richtung -> nämlich OBI als Arbeitgeber möglichst schlecht zu reden. Positive Dinge werden gnadenlos niedergemacht, siehe Prämienregelung für alle Mitarbeiter. Selbst der GBR hat der Prämienregelung zugestimmt.

    Leute, lasst Euch nicht an der Nase rumführen! Hier wird massive Lobbyarbeit für Verdi geleistet! Es ist nicht alles so schlecht, wie es hier gemacht wird.

    AntwortenLöschen
  43. und es ist doch so schlecht !!!!!

    AntwortenLöschen
  44. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  45. "Leute, lasst Euch nicht an der Nase rumführen! Hier wird massive Lobbyarbeit für Verdi geleistet! Es ist nicht alles so schlecht, wie es hier gemacht wird."

    Sie oder Er Anonym hat vollkommen Recht!
    Selbstverständlich wird hier auch für verdi geworben! Der Blog heißt ja schließlich OBI Verdi Blog.
    Es stimmt auch das nicht alles so schlecht ist wie es hier gemacht wird!
    Schaut mal in Märkte die keinen BR haben! Da ist es noch viel schlechter!

    AntwortenLöschen
  46. "Anscheinend warst Du noch nie auf ner richtig geilen OBI Party, Weihnachtsfeier, Grillabend, Bootsausflug, Fasnacht, Mitarbeiterverabschiedung, Hochzeit von Kollegen..."

    Geil will ich auch!
    Wo gibts so was?
    Zentrale??

    AntwortenLöschen
  47. ich arbeite sehr gern bei OBI. Und man hat auch tolle Chancen. Warum schreibt ihr nicht auch darüber? So negative Betriebsräte (aufgehetzt von verdi, damit die Arbeit haben) will doch keiner. Und Betriebsräte machen oft erst schlecht Stimmung. Die sollen die Dinge verbessern, sind aber oft die ganz schlechten Kollegen, die keine andere Arbeit richtig können, da kommt der Schutz gerade recht.
    Und verdi versagt doch in allen Verhandlungen, von denen kann man nichts lernen.

    AntwortenLöschen
  48. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  49. der kleine Biber29. März 2011 um 11:49

    Na hier geht's ja zu :-)

    Worum ging's denn nochmal, ach ja, Prämie.

    Prämienzahlungen sind freiwillige Leistungen des

    Arbeitgebers und Mitbestimmungspflichtig Punkt

    Wenn der Arbeitgeber jahrelang nichts! anbietet,

    kann man natürlich auch nichts! Mitbestimmen.

    Jetzt gibt's ein Angebot, welches aber nicht

    verhandelbar ist.

    OBI sagt hier ganz klar, nehmt daß, oder lasst

    es bleiben. Die Konditionen sind nicht

    verhandelbar.

    Das heißt man lässt den Betriebsräten lediglich

    die Wahl: Prämieenregelung ja, aber nach unseren

    Vorstellungen. Wollt Ihr oder wollt Ihr nicht?.

    Also kann man als BR nur zustimmen, denn eine

    Prämie, die nicht, oder nur schwer, zu erfüllen

    ist, ist ja 100% mehr als seither zur Verfügung

    stand.

    Stellt Euch vor der BR lehnt ab, und am

    Saisonende stellt sich heraus, das es doch zu

    schaffen war....

    Dieses Beispiel zeigt wieder ganz klar die

    Denkweise in Wermelsdorf.

    Eine Mitbestimmung findet nur in dem von uns

    abgesteckten Rahmen statt.

    Auf der anderen Seite ist es ja schon ein

    wirklicher Fortschritt, das überhaupt etwas

    angeboten wird.

    AntwortenLöschen
  50. Bitte keine Beleidigungen mehr!

    Wir werden zukünftig alle Kommentare in denen andere beleidigt werden rigoros löschen! Gleich von wem diese sind.
    Kontroverser Meinungsaustausch ist in Ordnung, auch wenn Frau/Mann gegenteiliger Ansicht ist.
    Aber bitte dabei immer den nötigen Anstand wahren!

    AntwortenLöschen
  51. man kann auch mit anständigen Worten jemanden verleumnen. Solange man es anonym tun kann, wird es nie ein Meinungsaustausch.
    Zum Beispiel die Lüge, man verliert den Arbeitsplatz wenn man die "Wahrheit" sagt. Was ist denn diese Wahrheit?
    Noch eine Frage, wozu brauchen wir den Betriebsräte, wenn ihr uns hier erzählt, ihr könnt nur wählen zwischen nehmen oder nicht nehmen? Dann seid ihr doch überflüssig und kostet nur Geld.

    AntwortenLöschen
  52. solche Leute wie dich, gibts leider zur genüge, selber wahrscheinlich auf der Arbeit nur schimpfen und wenns nicht so läuft, ist immer der BR schuld. Erst mal selber was bewegen, dann kannst du evtl. mitreden!
    Ich bin übrigens kein BR, habe aber vollen Respekt vor deren Arbeit!

    AntwortenLöschen
  53. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  54. Gott sei Dank bist du nicht der Nabel der Welt!

    AntwortenLöschen
  55. Hallo 29.03.2011;14:37 Uhr
    Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

    Ohne die deiner Meinung nach überflüssigen Betriebsräte gäbe es nicht mal diese Prämie, genauso wenig wie es eine Lohnanhebung von 3% gäbe.Obi macht sich erst Gedanken, wie man die Mitarbeiter beruhigen kann, seit diese sich organisieren.
    Du bist nur ein Provokateur-mehr nicht.
    Meines Erachtens gibst du hier nur deine "Meinung" um zu provozieren. Wir brauchen Betriebsräte, damit das Arbeitsleben nicht nur von einer(Arbeitgeber)Seite bestimmt wird.
    Es ist wie mit der Polizei, die kann auch nicht jedes Verbrechen verhindern, aber gäbe es die nicht.... oder willst du die auch gleich abschaffen, wenn sie nicht jeden Ladendieb erwischt, da sie ja dann unfähig ist, ihre Aufgabe nicht erledigt, und nur Geld kostet???


    Meinungen sind schön- deine Extremmeinung hilft sicher vielen sich selbst eine ausgeglichenere zu bilden .-)

    AntwortenLöschen
  56. ich lese hier nur, dass Betriebsräte sich verteidigen und sich für die "GUTEN MENSCHEN" halten. Viele von uns wissen doch, dass sie oft nur die eigenen Dinge vertreten und dann sagen sie tun es für uns. Ich glaube die Gehalterhöhung und die Prämie hat gar nichts mit den Betriebsräten zu tun. Ihr schreibt doch selbst, dass ihr überhaupt nicht verhandelt, sonder nur abnickt. Dann könnt ihr auch zu hause bleiben. Die geben uns das was sie wollen, ihr seid dabei vollkommen unwichtig!

    AntwortenLöschen
  57. Hab ich die Überschrift falsch verstanden?? Da steht doch Prämie oder`?? Warum diskutiert dann hier jeder über die Exsistenz von BR?? Warum fragen wir nicht einmal die vieelen MA die vor ca. 2 Jahren gekündigt wurden, was die von BR`s halten?? Achja, die sind ja schon weg und anderseits wärs auch der falsche Blog dafür...

    AntwortenLöschen
  58. wenn man erst einmal einen Betriebsrat hat, kann man nichts mehr machen. Die Meinung der MA ist dann nicht mehr wichtig. Sie wissen was für uns gut ist und entscheiden. Ganz schlimm wird es, wenn man ein vernünfiges Verhältnis zum ML hat. Dann ist man ein Verräter und wird von der sogenannten Arbeitnehmervertretung regelrecht gemobbt. Wer sich weiterentwickeln möchte ist gleich der Feind.
    Hört auf uns zu sagen was gut für uns ist!!
    Betriebsräte sollen unser Interessen vertreten und nicht anstatt oder für uns handeln.

    AntwortenLöschen
  59. Gesamtbetriebsrat31. März 2011 um 10:15

    Hallo Anonym 08:05,
    Dir ist aber schon der Unterschied zwischen:
    "Interessen der Mitarbeiter vertreten" und "anstatt oder für die Mitarbeiter handeln" bekannt?
    Ihr habt den Mitgliedern Eures Betriebsrates bei der Wahl einen Auftrag gegeben!
    Dieser Auftrag ist im Betriebsverfassungsgesetz festgeschrieben. Du solltest es lesen, ist ein sehr interessantes Buch. Am besten nimmst Du einen Kommentar, gern auch die "arbeitgeberfreundliche" Variante, den "Fitting".
    Lies und staune.
    Wenn Du dann immer noch der Ansicht sein solltest das Dein Betriebsrat alles falsch macht, dann gibt es auch für dieses Problem eine einfache Lösung:
    Zur nächsten Wahl stellst Du Dich einfach selbst Kandidat für den Betriebsrat auf und läßt Dich wählen!
    Dann kannst Du alles: besser,schöner,gerechter,einfacher,vernünftiger,allen gerecht werdend und vor allem gesetzeskonformer machen als Dein jetziger Betriebsrat. Ganz einfach also.
    Vielleicht nimmst Du an das "Deine" Meinung nicht wichtig genug ist. Ein Betriebsrat sieht natürlich immer die Meinung der Mitarbeiter als Einheit. Da kann es natürlich schon mal vorkommen das Deine Meinung nicht genügend Gewicht hat.
    Aber sicherlich liege ich falsch und bei Euch ist alles ist ganz anders.
    Und wenn Du Dich "weiterentwickeln" willst dann mach das doch einfach. Du wirst Dich doch von einem Betriebsrat nicht hindern lassen? Oder läßt Dein Betriebsrat Dich nicht genügend Überstunden machen und hat da ständig was zu meckern?
    So etwas wäre dann natürlich wirklich ungeheuerlich.
    (Man verzeihe mir meine Ironie)

    AntwortenLöschen
  60. "Ein Betriebsrat sieht natürlich immer die Meinung der Mitarbeiter als Einheit."

    Das wäre nur zu schön! Meine Erfahrung ist, dass 90% der Betriebsräte zunächst ihre persönlichen Interessen vertreten und dieses dann als Meinung der Belegschaft verkaufen wollen.

    AntwortenLöschen
  61. für den schlechten Ruf der Betriebsräte bei OBI brauchen die Ml nichts zu tun, das machen die Betriebsräte schon ganz alleine

    AntwortenLöschen
  62. Ich finde das, was hier passiert schon sehr denkwürdig.
    Jeder, der seinen BR so schlecht findet, sollte dem das im eigentlich persönlich sagen.Dann weiß jeder woran er ist.
    Hier pauschal zu behaupten, dass jeder BR- ich sage einfach mal- nichts taugt ist unfair.
    Aber ich glaube genau darum geht es hier!!
    Ich habe in meinem Markt schon seit längerem einen Betriebsrat. Bei den letzten Wahlen wurde genau dieser bestätigt, und nicht gerade noch so, sondern ganz eindeutig. Das heißt für mich- er hat seine Arbeit im Interesse der meisten Mitarbeiter richtig gemacht.Dass ein BR nie alle Mitarbeiter hinter sich hat, ist auch klar. Das liegt aber meiner Erfahrung nach daran, dass mancher Kollege auch "besondere" Pläne für seine Zukunft hat, und daher manches anders sieht als der Rest der Belegschaft.
    Die persönlichen Animositäten zwischen BR`ten die ich nicht kenne, und einzelnen Kommentatoren, die ich auch nicht kenne interessieren mich herzlich wenig.Insbesondere wenn alle nur anonym sind. Würden die Beteiligten wenigstens ihr Marktnummer mitteilen, könnte wenigstens der betreffende Markt(BR) reagieren.
    Aber das ist offensichtlich nicht gewollt, sonst würde man ja den direkten Weg gehen und nicht alle pauschal denunzieren.

    AntwortenLöschen
  63. "Kommentatoren, die ich auch nicht kenne interessieren mich herzlich wenig"

    Dich sollten eher die Macher dieser Website hier herzlich wenig interessieren. Denn die kennt hier auch niemand.

    Aber ist schon klar, das Verdi nicht zugibt, die Website zu betreiben. Dann würden ja selbst die wenigen OBI-Verdi

    Jünger davonlaufen, weil sie dann merken, dass sie auch nur an der Nase herumgeführt werden.

    Solange sich die Macher der Seite hier nicht zu sich selbst bekennen, solange wird es auch anonyme Kommantare geben.

    Solange die Admins unerwünschte Kommentare zensieren, ist die Meinungsfreiheit auf diesem Blog nicht gegeben.

    Um OBI oder den Sinn und Zweck von Betriebsräten geht es hier doch gar nicht mehr. Der Blog dient einzig und allein

    der Gewerkschaft Verdi als Instrument der Mitgliedergewinnung mit den Mitteln von Hetze und Propaganda.

    In einer hier verlinkten Anleitung zum Erstellen socher anonymisirter Blogs, an die sich ganz sicher auch die

    Redaktion gehalten hat, wird dazu aufgerufen, sich bei Überschriften z.Bspl. an den Schagzeilen der BILD-Zeitung zu

    orientieren. "Orientier' dich an deren Stil und finde deutliche Worte für euer Anliegen. Um Inhalte geht es also

    gar nicht. Das schlimme ist, dass sich das Niveau auch in den Texten wiederspiegelt.

    AntwortenLöschen
  64. Hallo 31.März 2011
    mich interessieren die Macher dieser Website- im Gegesatz zu dir-, auch herzlich wenig.
    Was mich interessiert ist was bei OBI passiert, und was mein Arbeitsleben betrifft.
    Da sind deine Informationen für mich von noch weniger Interesse, da diese offensichtlich nur aus der Ecke kommen, die sehr von Arbeitgebern beeinflusst ist und daher für mich schon lange bekannt ist.(Ich dachte immer Manipulation findet subtiler statt, und nicht so plump)
    Hier bekomme ich mal etwas aus einer anderen Ecke zu lesen. Wie ich das verwerte ist doch immer noch meine Sache?!
    Die untolerantesten Schreiber sind die deiner Art, offensichtlich hat dieser Blog doch eine Wirkung, sonst würden manche nicht so besonders empfindlich reagieren. Was solche Reaktionen hervorruft, kann nicht umsonst und im Sterben begriffen sein. Ich denke ich werde mich morgen mal bei verdi schlau machen, wegen Mitgliedschaft und wie man sich sonst so auf der Seite nützlich machen kann.

    AntwortenLöschen
  65. "Dich sollten eher die Macher dieser Website herzlich wenig interessieren,...."

    tun sie auch, ich schließe mich dem kommentar 19:55 Uhr an.

    Der einzige, der ein lebhaftes Interesse daran zeigt bist du--warum??
    Oben steht OBI-ver.di Infoblog-- alles klar?

    Mein Kommentar entspricht nicht deiner Meinung, und du wirst nur aggressiv.
    Erst beschimpft man alle Betriebsräte, jetzt die ganze Gewerkschaft..... mach weiter so..
    sehr glaubwürdig, sachlich und niveauvoll!
    Alles genau dein Ding!

    AntwortenLöschen
  66. aber hier kann man doch gar keine Informationen zu OBI erfahren. Entweder man schimpft über irgendetwas oder man beschimpft sich gegenseitig. Richtige Information gibt es doch hier nicht. Ich habe immer noch nicht verstanden, was OBI und der Gesamtbetriebsrat bei der Prämie besprochen haben. Irgendwie geht es um ganz andere Themen. Der Gesamtbetriebsrat sagt er darf hier nicht schreiben, dann schreibt er doch, aber nicht zum Thema. Mit so wenig Information zu dem Unternehmen kann die Seite auch nur verdi heißen.

    AntwortenLöschen
  67. Auf so viel geistigen Dünnsch... der Pro-Geschäftsleitungsfraktion sollten wir uns die Antworten ersparen. Meines Erachtens geht es hier nur um Anti-Verdi, Anti-BR Stimmungsmache und Ablenkung von den eigentlichen Themen. Mit solchen Sinnlos-Kommentaren lasse ich mich nicht beschäftigen und meine geistigen Kräfte vergeuden.

    Mein Vorschlag an alle, die etwas für unsere Belegschaften erreichen wollen:

    Lasst uns diese Kommentare einfach ignorieren und mit Nichtbeachtung strafen.

    Viele Grüße an alle meine Kollegen und BR-ler, die sich so für unsere Belegschaften engagieren und danke an die Verdi für die gute Zusammenarbeit!

    OBIBER

    AntwortenLöschen
  68. So bekommt in gewissen Märkten eine info/kassenaufsicht nur 580.- butto für 60std/Monat.... Abgedeckt sind service center, infokasse, und hintergrund infotätigkeiten, nur mit einer person!!!Keine mankozahlung und jeder Cent in der Kasse muss ausgeglichen werden, so kann man auch perso Kosten sparen und Prämien kassieren!!!

    AntwortenLöschen
  69. Sag doch mal in welchem Markt das so ist.

    AntwortenLöschen
  70. Hallo. Ich arbeite im Holzzuschnitt und habs nicht so mit Zahlen. Kann mir mal bitte einer den Unterschied zwischen OBI Deutschland und OBI Group Holding GmbH erklären? Dankeschön.

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben.
Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." einfach die Option "anonym".
Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, dann wählt die Option "Name/URL".
Die Eingabe der URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht erforderlich.