__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beim OBI Verdi Infoblog arbeiten Gewerkschafter und KollegInnen aus ganz Deutschland mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir in schwierigen Zeiten für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zur Information und zum Austausch geben. Wenn Ihr Euch ebenfalls als BloggerIn engagieren möchtet, schreibt ein Mail an
obi-ver.di@web.de
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

9. August 2017

Massenentlassungen bei OBI?


Wir wurden heute darüber informiert, dass OBI sämtlichen Außendienstmitarbeitern von Lux kündigen will.

Willkommen in der schönen neuen OBI Welt!
OBI-Next!

 

Kommentare:

  1. Was vorhersehbar war, als das Thema “Dispo an Obi Mitarbeiter übergeben“ lautstark verkündet worden ist. Hätte man da nicht schon kurzfristig Nachforschungen anstellen können? Alles wird dem/ der “ kleinen/ Mann/ Frau übergeben. Mehr Arbeit, mehr Verantwortung. Aber mehr Geld ist nicht drin. Das will man ja sparen wie man sieht!

    AntwortenLöschen
  2. Sollte der wohl vorhandene Betriebsrat Lux sich so verhalten haben wie hier auch zu lesen,würde ich ihn vorschlagen zurückzutreten,da er wohl eher "Arbeitgeber-/als Arbeitnehmervertreter ist.Den Betroffenen empfehle ich sich einen Anwalt zu nehmen und in diesem Zug auch den Betriebsrat in Klage zu nehmen da er das Betriebsverfassungsgesetz
    § 112 Interessenausgleich über die Betriebsänderung, Sozialplan nicht berücksichtigt.Den Beschäftigten der Rat zu § 23 I BetrVG Abwahl des Betriebsrats.Zivilklagen nicht vergessen.
    Ansonsten Durchhalten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin selbst von dieser Entlassungswelle betroffen und super sauer auf das Unternehmen und den Konzern.
      Der BR hat sich aber nicht so verhalten wie dargestellt.
      Die Kommentare wurden von einzelnen frustrierten Mitarbeitern verfasst die einen Sündenbock brauchen.
      Leider lässt sich das bei einer Entlassung nachvollziehen, allerdings entsprechen die getätigten Aussagen nicht der Wahrheit.

      Löschen
  3. Die Wahrheit wird auch dich treffen :)

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben.
Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." einfach die Option "anonym".
Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, dann wählt die Option "Name/URL".
Die Eingabe der URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht erforderlich.